Die wichtigsten Testergebnisse  der Stiftung Warentest aus Heft Februar 2015

Inhaltsverzeichnis:

Hackfleisch (gemischt abgepackt und von der Theke)

E-Mail-Dienste

Fernseher

Navigationsgeräte

Hackfleisch

Hier ging es um eine Mischung Gehacktes zur Hälfte vom Rind und zur anderen Hälfte vom Schwein. In der Regel findet es Verwendung zum Braten von leckeren Klopsen bzw. Bouletten. Geprüft wurden abgepackte Erzeugnisse, aber auch frisch aus der Bedienungstheke. Problem ist bei Hackfleisch, dass sich die Oberfläche durch den Prozess im Fleischwolf stark vergrößert und viel Raum bietet, damit sich gefährliche Keime auf dem Fleisch ausbreiten können. 

Was die Tester fanden war oft gar nicht zufrieden stellend. Bei vielen der getesteten Hackfleischmengen fanden sich leider krankmachende und gefährliche Keime wie Salmonellen, Pseudomonaden, E.coli und Enterobakterien.

Die Tester raten davon ab, rohes Hackfleisch zu essen. Zu hoch ist die Gefahr, insbesondere für Schwangere, Kleinkinder und schon geschwächte Personen.

Frisches Hackfleisch von der Theke ist immer sofort noch am gleichen Tag zu verbrauchen. Hackfleisch welches Verpackt ist, kann theoretisch bis zum Verfallsdatum aufgehoben werden. Das gilt aber nur, wenn die Kühlkette bei 2°C nicht unterbrochen wurde. Das ist trifft für die meisten normalen Kunden wohl nicht zu. Hackfleisch in den Einkaufswagen gelegt, noch eine halbe Stunde lang in anderen Abteilungen geshoppt, dann rein ins warme Auto, zu hause nicht gleich die Einkaufstasche ausgepackt und dann noch das Hackfleisch falsch im Kühlschrank platziert. Damit ist das aufgedruckte Haltbarkeitsdatum schon hinfällig. Also am besten immer recht schnell verarbeiten und auf den rohen Genuss lieber verzichten. Beim Durchgaren werden alle schädlichen Keime vollständig vernichtet.

Hier die Testergebnisse mit mindestens dem Gesamturteil GUT

gemischtes Hackfleisch (abgepackt):

Platz 1: mit einer Gesamtnote von 1,8 - Bio+

Platz 2: mit einer Gesamtnote von 2,0 - Aldi Nord/ Gut Bio

Platz 3: mit einer Gesamtnote von 2,0 - Packhof

Platz 4: mit einer Gesamtnote von 2,2 - Lidl/Biotrend

Platz 5: mit einer Gesamtnote von 2,3 - Kaufland/Purland

Platz 6: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Aldi Süd/Müller Fleisch

Platz 7: mit einer Gesamtnote von 2,5 - Lidl/Landjunker

 

 Tagesfrisch und am Herstellungstag zu verbrauchen

Platz 1: mit einer Gesamtnote von 1,7 - Edeka

Platz 2: mit einer Gesamtnote von 1,9 - Real - Der Meistermetzger

Platz 3: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Kaiser's Tengelmann/Birkenhof

 

E-Mail Dienste

Es ging im Test um kostenpflichtige und kostenlose E-Mail Dienste. Im Focus der Tests standen dabei der Umgang mit den Nutzerdaten, die Verschlüsselung, die Handhabung und die technischen Merkmale, sowie Zusatzfunktionen wie z. B. Cloudspeicher.

Hier die Testergebnisse mit mindestens dem Gesamturteil GUT

kostenpflichtige und kostenlose E-Mail-Dienste:

Platz 1: mit einer Gesamtnote von 1,8 - Mailbox.org (www.mailbox.org)

Platz 2: mit einer Gesamtnote von 1,8 - Posteo (www.posteo.de)

Platz 3: mit einer Gesamtnote von 2,3 - GMX Promail (www.gmx.net)

Platz 4: mit einer Gesamtnote von 2,3 - Google Gmail (mail.google.com)

Platz 5: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Yahoo Mail (de.mail.yahoo.com)

Platz 6: mit einer Gesamtnote von 2,5 - Web.de Club (www.web.de)

Fernseher:

Es wurden verschiedene Fernseher getestet. Es ging dabei vor allem um kleinere Geräte (Zweitgeräte) mit einer Bilddiagonale bis 70 cm (54-70cm). Stiftung Warentest stelle fest, dass die Geräte hinsichtlich der Qualität schwächeln. Gerade schnelle Bewegungen werden nicht ordentlich dargestellt. Der Klang ist durch die geringe Größe auch nicht so besonders, lässt sich aber im Gegensatz zum Bild durch zusätzliche Lautsprecher verbessern.

Hier die Testergebnisse mit mindestens dem Gesamturteil GUT

Leider gibt es kein Gerät mit einer Bewertung besser als 2,8. 

Test von Navigationsgeräten:

 Navigationsgeräte gibt es mittlerweile in fast jedem Auto. Sie geben Richtungsanweisungen und bringen uns hoffentlich sicher ans Ziel. Die meisten machen es gut, manche auch nur mit befriedigendem Ergebnis.  Stiftung Warentest hat die Geräte bezüglich der Navigation, der Handhabung, der Verarbeitung und Vielseitigkeit getestet.

Navigationsgeräte mit einer Bildschirmdiagonale etwa 12,7 cm ( 5 Zoll)

Hier die Testergebnisse mit mindestens dem Gesamturteil GUT

Platz 1: mit einer Gesamtnote von 2,2 - Tomtom Go 50

Platz 2: mit einer Gesamtnote von 2,3 - Garmin Nüvi 2599 LMT-D

Platz 3: mit einer Gesamtnote von 2,3 - Tomtom Go 500 Speak & Go

Platz 4: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Becker Active.5 LMU plus

Platz 5: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Garmin Nüvi 56 LMT

Platz 6: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Tomtom Start 50

 

Navigationsgeräte mit einer Bildschirmdiagonale etwa 15,2 cm ( 6 Zoll)

Hier die Testergebnisse mit mindestens dem Gesamturteil GUT

Platz 1: mit einer Gesamtnote von 2,2 - Tomtom Go 50

Platz 2: mit einer Gesamtnote von 2,3 - Garmin Nüvi 2599 LMT-D

Platz 3: mit einer Gesamtnote von 2,3 - Tomtom Go 500 Speak & Go

Platz 4: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Becker Active.5 LMU plus

Platz 5: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Garmin Nüvi 56 LMT

Platz 6: mit einer Gesamtnote von 2,4 - Tomtom Start 50

 

Benutzerbewertung: 0 / 5

Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen?
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.