Haushaltselektronik

Erfahrungsbericht Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat / Thermostat mit Internetzugang steuerbar mit der Fritz!Box

Immer mehr smarte Geräte halten Einzug in unser Leben. Nicht alle halte ich für sinnvoll. Bei einem smarten Türschloss hätte ich echt Probleme, denn jeder weiß wie schnell man heutzutage Konten und Zugänge knacken kann. bei herkömmlichen Schlössern,  braucht der Einbrecher wenigstens ein solides Einbruchswerkzeug.

Bei Heizkörperthermostaten sehe ich dies aber als sehr positiv an. Hier verwende ich schon lange programmgesteuerte Thermostate von Honeywell. Diese waren jahrelang sehr zuverlässig und haben mir jedes Jahr eine Rückzahlung der Mietnebenkosten beschert. 

Allerdings konnte man damit immer nur feste Heizperioden programmieren. Unser Leben verläuft ja aber sehr dynamisch. Man kommt also nicht jeden Tag um die gleiche Zeit von der Arbeit oder ist schnell mal ein paar Tage weg und möchte dann, wenn man wiederkommt, eine warme Wohnung vorfinden. Gerade im Winter dauert es machmal Tage, um eine ausgekühlte Wohnung wieder warm und behaglich zu bekommen.

Da ich als Router einer Fritz!Box besitze schien mir hier die Heizkörperthermostate Comet DECT von Eurotronic sehr geeignet zu sein.Von diesen habe ich mir zwei gekauft. Hier dazu mein Erfahrungsbericht:

Lieferumfang vom Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat:

- Heizkörperthermostat
- drei Adapter und eine Schraube
- zwei AA Batterien
- Bedienungsanleitung (komplett auf Deutsch)

Design:

Das Thermostat besteht aus weißer Plastik und aus einem Überwurf aus Metall. Es ist ca. 7,4 cm lang (ohne Metallanschluss), ca. 5,4 cm breit und 6,2 cm hoch. Das Gewicht beträgt mit eingelegten Batterien etwa 175 Gramm.
Auf der Oberseite befindet sich ein LCD Display mit einer Größe von ca. 2,8 x 2,0 cm. Außerdem drei Bedienknöpfe und ein Rädchen zum Drehen.
An der Vorderseite gibt es eine Klappe für die Batterien. Benötigt werden zwei AA-Batterien, welche sich bereits im Lieferumfang befinden.

Außerdem gibt es noch drei Adapter aus Plastik (RAV bzw. RAV Pin, RAVL, RA)

Kaufmöglichkeit bei Amazon:

 

Kaufmöglichkeit des Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostats bei AmazonEurotronic Comet DECT Heizkörperthermostats bei Amazon

Alternative Kaufmöglichkeiten von smarten Heizkörperthermostaten

Fotos vom Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat

Eurotronic Comet DECT 1 Verpackung Draufsicht Eurotronic Comet DECT 2 Verpackung von Hinten  Eurotronic Comet DECT 3 Verpackung von der linken Seite  Eurotronic Comet DECT 4 Verpackung von der rechten Seite Eurotronic Comet DECT 5 Lieferumfang Eurotronic Comet DECT 6 Adapter Eurotronic Comet DECT 7 Bedienungsanleitung Eurotronic Comet DECT 8 mitgelieferte AA Batterien von Varta Eurotronic Comet DECT 9 Draufsicht auf das Thermostat Eurotronic Comet DECT 10 Seitenansicht Eurotronic Comet DECT 11 Ansicht von Unten Eurotronic Comet DECT 12 Anschlussstück Eurotronic Comet DECT 13 Batteriefach Eurotronic Comet DECT 14 Batteriefach mit eingelegten Batterien Eurotronic Comet DECT 15 Installationsmodus Eurotronic Comet DECT 16 Thermostat montiert im Installationsmodus Eurotronic Comet DECT 17 Thermostat im Adaptionsmodus Eurotronic Comet DECT 18 fertig für den Einsatz

Inbetriebnahme und Bedienung:

Zur Inbetriebnahme zuerst das alte Heizkörperthermostat vom Heizkörper abschrauben. Normalerweise sollte das mit der Hand gehen, eventuell benötigen Sie aber auch eine Rohrzange als Hilfsmittel. Keine Sorge bei der Demontage, es kommt kein Wasser aus der Heizung. Allerdings heizt sie nach der Demontage auf voller Leistung, also nicht zu lange machen.

Nun verbinden wir das Thermostat mit der Fritz!Box. Auf der Fritz!Box die „DECT“ Taste so lange gedrückt halten, bis die DECT-LED anfängt zu blinken.
Vom neuem Thermostat vorne die Klappe öffnen und die beiden AA-Batterien (keine Akkus verwenden) polrichtig einlegen. Beide Batterien müssen gegenläufig eingesetzt werden, auch wenn die Pole in beiden Fächern gleich angeordnet sind. Schauen Sie auf die Plus- und Minuskennzeichnung. Danach die Klappe vom Batteriefach wieder schließen. Auf dem Display muss ein blinkendes Funksymbol erscheinen, was nicht mehr blinkt, wenn die Verbindung hergestellt wurde.
Zur Überprüfung kann man in der Fritz!Box Oberfläche nachsehen. Dazu im Browser http://fritz.box eingeben und eventuell das Passwort der Fritzbox. Sie finden das Thermostat unter dem Menüpunkt Heimnetz – Smart Home. Da noch nichts anderes eingerichtet ist steht da erstmal „Comet DECT #1“ als Name.

Das smarte Thermostat ist nun Installationsbereit und zeigt dies auf dem Display an. Dort steht jetzt „INST“. Nun das neue Thermostat mit der Hand an den Heizkörper schrauben. Eventuell benötigen Sie einen von den drei Adaptern. Sollten Sie zu lange gewartet haben, dann steht im Display „PREP“. Dann drücken Sie irgendeine Taste und dann erscheint wieder „INST“.

Nach dem Anschrauben die OK-Taste so lange gedrückt halten bis „ADAP“ im Display angezeigt wird. Nun prüft das Thermostat, wie weit sich der Ventilstift hineindrücken lässt. Das dauert nur ein paar Sekunden und dann ist das Thermostat auch schon betriebsbereit. Kurze Zeit wird die aktuelle Einstellung angezeigt und dann geht das Display auch schon in den Schlafmodus (irgendeine Taste Drücken oder am Rädchen drehen, weckt das Display wieder auf).

Nach der ersten Inbetriebnahme arbeitet das Thermostat bereits automatisch ein Grundprogramm ab. Dieses sieht folgendes vor:
Heiztemperatur: 21 Grad, Abwesenheitstemperatur: 16 Grad
Heizen von Mo bis Fr: 6-8 Uhr und 18-22 Uhr
Heizen von Sa bis So: 8-12 Uhr und von 17 bis 23 Uhr.

Bei Bedarf kann man das in den Smart Home Einstellungen der Fritz!Box verändern. Dort rechts neben dem Thermostateintrag auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ (Symbol mit dem Stift) drücken.
Unter Zeitschaltung kann man eigene Zeitschaltungen eintragen, also Heizperioden und Absenkungsperioden. Natürlich auch die gewünschten Temperaturen, denn die Vorgaben sind ja nur Empfehlungen.
Sehr wichtig ist es noch die Temperaturabweichung einzutragen. Meist gibt es eine mehr oder weniger große Differenz zwischen der vom Thermostat gemessenen Raumtemperatur und der wirklichen Raumtemperatur. Diese Differenz sollte man mittels Thermometer ermitteln und in der Fritz!Box unter Temperaturabweichung (Offset) eintragen. Sonst kann es passieren, dass der Heizkörper abgeschaltet wird, obwohl die Raumtemperatur noch gar nicht erreicht ist. Das ist meist der Fall, wenn das Thermostat durch Möbel, Gardinen usw. verdeckt ist.

Den Namen kann man unter „Namen“ Ändern, statt „Comet DECT #2“ dann z. B. „Wohnzimmer“.
Weiterhin gibt es noch Urlaubsschaltungen, die Empfindlichkeit der Fenster Auf Erkennung und man kann sich per Push-Service Einstellung über bestimmte Ereignisse (wie z. B. leere Batterien), per Mail informieren lassen.

Zugreifen kann man z. B. von Ferne mit der App MyFritz von AVM. Das ist aber recht umständlich. Besser ist es daher Apps anderer Hersteller zu verwenden. Sehr zu empfehlen für iOS ist die AppSmartFranz“, welche die App Lücke von Fritz schließt und sehr viele Funktionen anbietet. Beispielsweise einfaches und schnelles Ein oder Ausschalten über die App, Ändern der Temperatur, Schalten mehrerer Geräte (auch der Steckdosen) und natürlich eine Geofunktion. Sind sie auf dem Weg nach Hause, dann erkennt die App Ihren Standort und wenn Sie sich innerhalb eines festgelegten Bereiches befinden, dann wird Ihre Wohnung rechtzeitig beheizt. Kommen sie dann nach Hause, ist alles mollig war. Diese Funktion ist vor allem dann sinnvoll, wenn man ständig unterschiedliche Arbeitszeiten hat.

Die App kann man kostenlos herunter laden und kann dann 30 Schaltbefehle senden. Der Kauf kostet einmalig 9,99 €, was der Leistung dieser App aber mehr als angemessen ist.

Hier können Sie die App SmartFranz für iOS herunter laden. Und hier gehts zur Webseite des Herstellers.

Wer nur einfache Schaltungen vornbehmen möchte (ohne Geofunktion), für den ist eventuell die App "fritch" etwas. Diese ist sehr einfach und funktional gestaltet und kostet auch nur 2,29 €. 

Die App können Sie hier im Apple Webstore herunter laden

Ansonsten kann man die Temperatur auch direkt am Thermostat durch das Drehen des Rädchens verändern. Diese Temperaturänderung gilt dann immer bis zur nächsten Schaltung.

Fazit:

Ich habe mir zwei von diesen Thermostaten bei der Firma SMDV gekauft (waren dort preiswerter), deshalb hier bei Amazon kein „Verifizierter Kauf“.
Das Thermostat ist kinderleicht mit der Fritz!Box zu verbinden und ebenso leicht einzurichten.
Zwar kann man das Thermostat auch gut über das Menü der Fritz!Box steuern, aber noch mehr Möglichkeiten gibt es über eine App für iOS namens „SmartFranz“. Diese kostet allerdings in der Vollversion 9,99 €. Alternativ gibt es auch noch die App fritch für 2,29 €. Für Android Nutzer könnte die App „Muzzley“ funktionieren, habe ich aber selbst nicht ausprobiert.

Man kann das WLAN aus Sicherheitsgründen bei Abwesenheit trotzdem ausschalten, ohne die Steuerungsfunktion zu verlieren. Diese läuft komplett über DECT - ein Protokoll, was normalerweise für Telefon Bedienteile genutzt wird. 

Was gefällt mir gut:
- gute Verarbeitung
- sehr schnelle und einfache Einrichtung und Installation
- funktioniert zuverlässig
- Batterien bereits im Lieferumfang
- Adapter bereits im Lieferumfang
- sehr hilfreiche Bedienungsanleitung
- Das WLAN kann bei Bedarf trotzdem abgeschaltet werden, da die Steuerung komplett über die DECT Funktion der Fritz!Box läuft. 

Was gefällt mir nicht so gut:
- eine richtig gute App direkt von AVM mit vielen Funktionen zur Steuerung fehlt

Wichtig: Es wird als Router eine Fritz!Box benötigt!!!

Bedienungsanleitung Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat zum Download:

Hier finden können Sie die Bedienungsanleitung Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat als pdf-Datei downloaden.

Erfahrungsbericht Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage mit Plattenspieler

Lieferumfang der Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage:

- Retro Stereoanlage
- Fernbedienung mit Knopfzelle
- Adapter für GB Steckdosen
- Bedienungsanleitung (mehrsprachig, auch in Deutsch)

Kaufmöglichkeit der Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage, Ersatzteile und Alternativen

Kaufmöglichkeit der Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage bei AmazonLauson CL146 Retro Stereo-Anlage bei Amazon

Die Nadel für den Plattenspieler als Ersatzteil

Liste von möglichen Alternativen von Retro Musikanlagen

Design:

Die Retro Stereoanlage ist ca. 43,5 cm breit, 22,5 cm hoch und ca. 32 cm tief. Das Gewicht beträgt etwa 6,4 kg.
Es besteht aus rötlichem Echtholz und messingfarbenen Metall. Es befinden sich zwei Lautsprecheröffnungen im vorderen Bereich links und rechts welche mit Stoff überzogen sind. Im der Lautsprecheröffnung befindet sich noch eine geschwungene Holzapplikation.
Oben gibt sich einen aufklappbaren Deckel mit Arretierung. Darunter befindet sich der Plattenspieler (Drehteller, Phonoarm und ein Reduzierstück zum Abspielen von Singles).
Im vorderen Teil in der Mitte befinden sich die Bedienelemente. Sie sind alle aus Messing (bzw. sehen zumindest so aus).
Am Auffälligsten ist der größere goldene Drehknopf in der Mitte. Dieser dient zu Regelung der Lautstärke.
Gleich über dem Lautstärkeregler befindet sich ein kleines beleuchtetes Display mit einer Größe von ca. 5 cm x 3 cm, für die Anzeige von Informationen, z. B. den gewählten Betriebsmodus, der Radiofrequenz oder die Titel im USB- und CD-Modus. Ebenso wird dort angezeigt, ob das Radio den Sender in Stereo empfängt.
Rechts daneben befindet sich der Sensor für die Fernbedienung.

Links neben dem Display befindet sich ein USB Eingang zum Musik hören von einem USB-Stick. Rechts neben dem Display gibt es einen Anschluss für einen Line-In Kabel (externe Musikquellen ohne Bluetooth).

Direkt unter dem USB Anschluss befindet sich die Power/Function-Taste. Mit dieser wird das Gerät eingeschaltet und die einzelnen Funktionen (Radio, Kassette, AUX, CD, USB, Bluetooth) durchgeschaltet.
Darunter befinden sich zwei Knöpfe (Preset, Folder) mit denen man Radiosender speichern kann und Ordner auswählen.

Mit den Tasten Tuning- und Tuning+ kann man die Frequenz bei Radiobetrieb verstellen.

Rechts von der Lautstärkeregelung befinden sich fünf Knöpfe, welche zur Steuerung der Wiedergabe von CD/USB/Bluetooth dienen. Mit Open/Close kann man das CD Fach öffnen und schließen und mit den anderen Tasten die Titel abspielen, pausieren oder vor-/zurückspringen.

Unmittelbar links und rechts von der Lautstärkeregelung gibt es noch zwei kleine Knöpfe (Record und Play-Mode). Mit der Taste Record kann man Aufnahmen starten und mit der Play-Mode Taste den Spielmodus wechseln, z. B. zufällige Wiedergabe von Titeln.

Ganz unten im Bedienteil befindet sich die CD Schublade.

Hinten am Radio befindet sich die UKW Wurfantenne in Form eines Drahtes mit einer ausgerollten Länge von ca. 98 cm. Außerdem befindet sich dort der Ausgang des Netzkabels. Dieses hat eine ungefähre Länge von 122 cm.

Auf der Rückseite befinden sich außerdem noch das Typenschild und einige Warnhinweise bezüglich des Lasers und der Elektroschock Gefahr beim unautorisierten Öffnen des Gerätes.

Außerdem befinden sich hinten Anschlüsse, für den Anschluss von externen Lautsprechern. Daneben gibt es noch einen Schiebeschalter zum Umstellen von interne auf externe Lautsprecher.

Gleich neben diesem Schiebeschalter gibt es einen Eingang mit der Aufschrift „PHONES“ – das ist der Kopfhöreranschluss.

Seitlich rechts hinten gibt es eine Öffnung für die Kassetten und einen Knopf zum Auswerfen.

An der Unterseite hat das Gerät vier Gummifüße.

Im Lieferumfang befindet sich noch eine Fernbedienung inklusive Knopfzelle. Diese ist ca. 8,5 cm lang, 4 cm breit und ca. 0,7 cm hoch. Sie hat insgesamt 15 Tasten. Auf der Rückseite befindet sich ein Fach für eine Knopfzelle CR2025.Eine Knopfzelle ist bereits eingelegt. Es muss nur noch der Sicherungsstreifen gezogen werden.

Zusätzlich befindet sich im Lieferumfang ein Adapter für den EU Stecker, um das Gerät auch in z. B. UK betreiben zu können. Der Eurostecker wird hier hinein gesteckt und dann mit der Kreuzschlitzschraube fixiert.

Fotos der Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage

 Lauson CL146 1 Paket aus Barcelona Lauson CL146 2 Originalverpackung Lauson CL146 4 Highlights    Lauson CL146 7 Bedienelemente Lauson CL146 8 Rückseite Lauson CL146 9 Lautsprecheranschlüsse    Lauson CL146 14 Reduzierstück für Singles Lauson CL146 16 Warnhinweis für Transportsicherung  Lauson CL146 18 Plattenarm Sicherung Lauson CL146 19 Knopf für die Automatik Lauson CL146 20 Platte auf dem Plattenteller Lauson CL146 22 geöffnetes CD Fach Lauson CL146 23 Eingang für die Kassetten Lauson CL146 24 Vorderansicht Lauson CL146 25 Vorderansicht Lauson CL146 26 schräge Ansicht  Lauson CL146 28 Ansicht bei geöffneter PhonoklappeLauson CL146 27 Retro Radio auf einem Tisch Lauson CL146 29 Lautsprecher mit Ornament aus Holz Lauson CL146 30 LCD Display Lauson CL146 31 geöffneter Deckel Lauson CL146 32 Schallplattenarm Lauson CL146 33 Bedienelemente für den Schallplattenarm Lauson CL146 34 Reduzierstück für Singles Lauson CL146 35 Seitenansicht mit Kassetteneingang Lauson CL146 36 Kassettenfach Lauson CL146 37 Rückseite der Anlage  Lauson CL146 39 Typenschild Lauson CL146 40 Fernbedienung Lauson CL146 41 Eurostecker und Adapter für UK Lauson CL146 42 Automatikknopf und Geschwindigkeitsschalter Lauson CL146 43 Gerät von Unten Lauson CL146 44 Bedienungsanleitung Draufsicht Lauson CL146 45 Bedienungsanleitung deutscher Teil  Lauson CL146 47 geöffnetes Gerät Lauson CL146 48 Ansicht von vorne 

Inbetriebnahme und Bedienung der Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage:

Das Gerät wird ordentlich in Styropor verpackt geliefert. Bei kalten Außentemperaturen und kaltem Gerät am besten einige Stunden mit dem Auspacken warten, damit sich im Innern kein Kondenswasser bildet. Nach dem Auspacken kann es an einem geeigneten Ort (ebene Oberfläche, keine direkte Sonne, Steckdose in der Nähe, nicht zu hohe Feuchtigkeit, Hitze oder starke Magnetfelder) aufgestellt werden. Ein normaler 220 Volt Anschluss wird benötigt. Nicht zu dicht an die Wand stellen, da die Schallplatten später nach hinten etwas aus dem Gerät heraus ragen. Vor der Benutzung des Plattenspielers sind unbedingt die Transportsicherungen zu deaktivieren. Die Nadel des Plattenspielers ist mit einer weißen Schutzkappe gesichert. Diese nach vorne vorsichtig abziehen. Dann muss die Transportschraube hinein gedreht werden. Das ist wichtig, nicht heraus drehen, sondern hinein drehen. Wenn es mit der Hand nicht geht eine Münze nehmen (ein Cent geht) oder auch einen sehr großen Schraubendreher. Bei mir ging es gut mit der Hand. Dann war bei mir noch ein Draht, um den Plattenarm gewickelt – diesen vorsichtig abmachen. Außerdem noch die Arretierung direkt am Schallplattenarm mit Daumen und Zeigefinder lösen. Wird dabei einfach nach rechts geschoben und gibt dann den Schallplattenarm frei. Sonst am Plattenteller noch eventuelle Styropor Stücke entfernen.
Für den UKW Empfang hinten die Wurfantenne ausrollen und am besten vorerst frei nach hinten hängen lassen.
Bei der beiliegenden Fernbedienung den Sicherungsstreifen abziehen oder auf der Rückseite eine Knopfzelle CR2025 (im Lieferumfang enthalten) einsetzen.
Vorne vom CD Eingang noch die Sicherungsfolie abziehen.
Den Netzstecker in die Steckdose stecken und dann kann es losgehen.

Lauson CL146 5 geöffnete Verpackung Lauson CL146 6 Bedienteil mit Sicherrngsklebestreifen Lauson CL146 11 Schallplattenteller mit Sicherungsstreifen Lauson CL146 13 Schallplatten Sicherungsschraube Lauson CL146 46 Sicherungsschraube für den Plattenteller Lauson CL146 17 Plattenarm Transportsicherung Lauson CL146 12 Schallplattennadel mit weißer Sicherung aus Plastik 

Einschalten/Abschalten des Gerätes:
Zum Einschalten auf der Vorderseite links von der Lautstärkeregelung die POWER/FUNCTION-Taste drücken. Es leuchtet dann das Display auf und der Betriebsmodus wird angezeigt. Durch weiteres kurzes Antippen kann man die Modi alle durchschalten.
Zum Abschalten des Gerätes den Power-Knopf gedrückt halten bis das Display ausgeht.

Öffnen und Schließen des Deckels:
Zum Öffnen einfach den Deckel anfassen und vorsichtig bis zum Anschlag nach oben klappen. Er rastet dann vollständig ein.
Zum Schließen den Deckel vorsichtig ein kleines Stück anheben und links oben in der Ecke den Halterungsmechanismus ein kleines Stück nach vorne ziehen. Dann den Deckel vorsichtig per Hand absenken (Hat keine Absenkautomatik, also nicht fallen lassen!).

Radiobetrieb:
Nach dem Einschalten des Gerätes so lange die FUNCTON Taste antippen bis der Modus „FM“ im Display erscheint.
Nun kann mit den Tasten Tuning- bzw. Tuning+ ein Sender eingestellt werden. Die Frequenz wird oben im Display angezeigt. Ein kurzes Antippen ändert die Frequenz in 0,05 MHz-Schritten. Ein längerer Druck sucht automatisch den nächsten Sender.

Das Radio verfügt über 20 Senderspeicherplätze. Zum Abspeichern eines Senders gehen Sie wie folgt vor: Zuerst die gewünschte Frequenz am Radio einstellen. Dann drücken Sie die Preset-Taste. Es wird dann im Display der nächste freie Speicherplatz angezeigt. Wenn das ok ist, mit der PRESET-Taste abschließen. Mit der DN oder UP Taste auf der rechten Seite kann man auch einen anderen Speicherplatz auswählen. Nach Abschluss der Programmierung kann man im Radiobetrieb mit den DN oder UP Tasten die gespeicherten Radiosender durchschalten. Auf der Fernbedienung geht es übrigens mit den beiden Tasten leider nicht, nur die Frequenz ändert sich, und es wird nicht der nächste vorprogrammierte Sender angesprungen.
Sollte der Radioempfang unbefriedigend sein, dann die Wurfantenne anders hinlegen, oder den Standort des Radios wechseln.

Schallplattenbetrieb:
Um Schallplatten abzuspielen, drücken Sie unten die „FUNCTION“ Taste bis AUX im Display erscheint und öffnen Sie die obere Klappe bis diese einrastet. Nun nehmen Sie eine Schallplatte, wischen diese mit einem Spezialtuch für Schallplatten sauber und legen sie mittig auf den Plattenteller. Bei LPs zuerst die Platte durch den Rückwanddurchbruch legen und dann mit dem Loch in der Mitte durch die Führung.
Beim Schallplattenspieler handelt es sich um einen Halbautomat – man wählt per Hand die zu spielende Stelle und wenn die Platte angespielt ist, geht der Arm selbständig in die Ausgangslage zurück.
Zum Abspielen erst noch die kleine Armsicherung nach hinten drücken. Dann rechts vom Arm den kleinen Hebel nach hinten drücken (Die Arretierung mit der Schraube muss vorher gelöst sein!!!) und danach den Arm mit der Hand vorsichtig Richtung Platte schwenken bis die Nadel auf die Rillen des äußeren Randes zeigt. Der Plattenteller fängt sich selbständig an zu drehen. Nun den Hebel wieder nach vorne ziehen. Der Arm senkt sich von alleine langsam auf die Platte herunter und beginnt diese wiederzugeben.
Im Display steht nun PHON für Phono Wiedergabe.
Die Möglichkeit per Knopfdruck, wie bei einer CD, Titel vor oder zurück zu springen gibt es hier nicht. Sie können aber bei Bedarf mit dem Hebel den Plattenarm wieder anheben und auf den Beginn eines anderen Liedes schwenken. Den Beginn neuer Lieder sieht man deutlich an den Rillen auf der Platte. Wenn alle Lieder abgespielt sind, schwenkt der Arm automatisch wieder in die Ausgangslage zurück.
Falls Sie Singles abspielen möchten, ist der erforderliche Adapter bereits vorhanden. Sie finden ihn bei geöffneter Klappe linken gleich vorne. Einfach vor dem Auflegen der Single den Adapter auf die Spindel setzen. Die andere erforderliche Geschwindigkeit können Sie über einen Schiebeschalter rechts vom Plattenarm einstellen. Verfügbar sind 33, 45 und 75.

Es gibt neben dem Geschwindigkeitsregler auch noch einen Knopf. Ist dieser hineingedrückt, dann hört nach Beendigung der Platte der Teller auf sich zu drehen und man muss den Tonarm per Hand wieder zurück führen. Ist der Knopf draußen, dann läuft der Plattenteller weiter, bis man den Tonarm per Hand zurück führt und den Drehteller mit dem Knopf abschaltet.
Hinweis: Nicht den Knopf drücken, wenn die Platte gerade abgespielt wird!

Laut Bedienungsanleitung eines ähnlichen Gerätes eines anderen Händlers soll die Schallplattennadel etwa 300 Stunden Wiedergabe halten. Das entspricht 33 UPM-Alben bzw. 45 UPM Singles. 78 UPM Schallplatten sind nach der Gebrauchsanleitung aus härterem Material und die Nadel verschleißt schon früher. Da die Geräte recht baugleich sind, vermute ich dies trifft auch hier zu.

CD-Spieler:
Der CD Spieler befindet sich auf der Vorderseite des Gerätes genau in der Mitte unten. Die erforderlichen Bedienknöpfe befinden sich rechts oben davon.
Zuerst die FUNCTION-Taste so lange antippen bis „CD“ im Display erscheint. Dann rechts oben von der CD Schublade den Knopf mit der Aufschrift OPEN/CLOSE drücken. Die Schublade fährt heraus und man kann die CD mit der bedruckten Seite nach oben einlegen. Danach nochmals die OPEN/CLOSE Taste drücken und die Schublade fährt mit samt CD wieder hinein. Der Inhalt wird eingelesen und mit der Wiedergabe des ersten Titels begonnen.
Die Bedienung des CD-Players kann durch Tasten direkt am Gerät (rechts von der Schublade) oder per mitgelieferter Fernbedienung gesteuert werden.
Die Tasten sind die üblichen für die Bedienung von solchen Geräten.
Play/Pause – Wiedergabe anhalten und wieder fortsetzen
DN und UP – einen Titel vor oder zurück springen
STOP - Wiedergabe beenden
Play Mode – Wiedergabemodus einstellen (z. B. Wiederholen, Zufall (Random)

CD/USB mit der Fernbedienung:
Mittels der Fernbedienung kann die CD/USB Wiedergabe gesteuert werden. Dazu verfügt die Fernbedienung über die gleichen Tasten wie am Gerät
Es gibt allerdings zusätzlich die Tasten -10 und +10. Damit kann man jeweils 10 Titel zurück oder vor springen.

Die Fernbedienung ist eine Infrarotfernbedienung, also Gegenstände dürfen wie bei der Fernbedienung vom Fernseher nicht im Weg zwischen Sender und Empfänger sein.

USB Wiedergabe:
Ganz vorne links befindet sich ein USB-Anschluss für USB Sticks. Zum Abspielen von mp3-Dateien den USB Stick einstecken und die mit der FUNCTION – Taste „USB“ wählen. Im Display wird USB angezeigt, der Speicher durchsucht und sofort mit der Wiedergabe des ersten Titels begonnen. Die Wiedergabe kann mit den Tasten rechts vom CD Fach oder mittels der Knöpfe auf der Fernbedienung gesteuert werden (Siehe CD Wiedergabe).
Zusätzlich kann noch mit der Taste „Folder“ ein ganz bestimmtes Verzeichnis auf dem USB Stick ausgewählt werden. Leider erscheinen diese nicht mit dem Namen sondern nur unter F1, F2 usw.

Kassettenwiedergabe:
Es ist ebenfalls möglich, mit dem Gerät Musikkassetten wieder zu geben. Dazu gibt es an der rechten Seite einen Schacht. Die Bedienung ist recht einfach. Nach dem Einschalten unten die Modustaste „TAPE“ drücken. Danach die Musikkassette mit dem Magnetband nach hinten zeigend in den Schacht leicht schräg nach oben einführen bis sie hörbar einrastet. Es wird sofort mit der Wiedergabe begonnen. Zum Vorspulen (zurück geht nicht) den großen braunen Knopf direkt neben dem Kassettenfach ein Stück eindrücken. Zur Entnahme der Kassette den Knopf ganz durchdrücken.

Bluetoothmodus:
Das Gerät ist in der Lage auch Musik usw. von bluetoothfähigen Geräten wieder zu geben. Dazu mit der FUNCTION-Taste in den Bluetoothmodus wechseln (BLUE wird im Display angezeigt). Wird in der BT Suche als CL146 angezeigt.
Nach der Kopplung kann sofort mit der Wiedergabe begonnen werden. Wenn das verbundene Gerät es unterstützt, kann man auch über die Tasten bzw. FB die Wiedergabe steuern.

Aufnahmefunktion:
Praktischerweise kann man die abgespielten Kassetten, Schallplatten, Bluetooth und auch die CDs direkt ohne weitere Geräte digitalisieren. Dazu bedarf es nur einem geeigneten USB Stick. Wollen Sie zum Beispiel eine Kassette digitalisierende, dann stecken Sie den USB Stick ein und die entsprechende Musikkassette. Wählen Sie den Modus „TAPE“ und Drücken Sie den Knopf RECORD. Im Display erscheinen dann die Wörter: USB, TAPE und etwas später REC. USB und REC blinken dabei. Die Musik wird gleich als MP3-Datei abgelegt. Mit der STOP-Taste beenden Sie die Aufnahme. Bei der Aufnahme von der Schallplatte verfahren Sie genauso. Eine Seite der Schallplatte oder Kassette wird jeweils als eine komplette mp3 Datei gespeichert.
Mit der „Delete“ Taste können einzelne Titel auf dem USB Stick gelöscht werden (gedrückt halten).

Von Radio kann nicht aufgenommen werden!

Für das Hören über Kopfhörer die Kopfhörer (nicht im Lieferumfang) hinten am Gerät in den Anschluss mit der Beschriftung „Phones“ stecken. Die Lautsprecher schalten sich dann ab. Die Lautstärke kann weiterhin über den Lautstärkeregler vorne geregelt werden.

Bedienungsanleitung:
Die Bedienungsanleitung ist auch auf Deutsch verfügbar und umfasst 18 Seiten. Abbildungen und ausführliche Erklärungen der Funktionen sind vorhanden. Die deutsche Übersetzung ist sehr gut.

Leider gibt es in der Bedienungsanleitung keinen Hinweis, welche Schallplattenersatznadeln benutzt werden können. Auf meine Anfrage hin, hat der Händler mir das passende Ersatzteil mitgeteilt. Sie finden es weiter oben unter "Kaufmöglichkeiten"

Ganz hinten hat man noch die Möglichkeit externe Lautsprecher anzuschließen. Zum Umschalten von intern auf extern gibt es einen extra Knopf hinten. Siehe Foto:

Lauson CL146 38 Lautsprecheranschlüsse auf der Rückseite des Gerätes

Fazit zur Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage:

Ich bin ja nun auch schon über 50 Jahre alt und kenne noch gut die alten Radios. Fast genauso eins stand bei uns 40 Jahre lang im Wohnzimmer.
Insofern bin ich mit den alten Originalradios noch bestens vertraut.
Ich persönlich liebe bei diesen Radios vor allem die schöne Holzoberfläche, also nicht nur Plastik in Holzoptik sondern echtes Holz. Auch der Klang von Lautsprechern welche mit Holz umgeben sind mag ich lieber, als reine Plastikteile. Das ist natürlich Geschmackssache und jüngere Käufer mögen das anders sehen. Holz klingt immer etwas dunkler und hohler.
Das Retro Radio passt optisch gut in ein noch mit alten Möbeln ausgestattetes Zimmer und beinhaltet doch die aktuelle Elektronik, als auch vergangenen Technik, wie Plattenspieler und Kassettenplayer.
Schön empfinde ich das rotbraune Holzgehäuse. Das Holz ist relativ sauber verarbeitet und hat eine glatte Oberfläche.

Die Lautsprecher sind wie früher mit Stoff bespannt und mit einer Echtholzverzierung hinterlegt. Das Bedienteil besteht aus goldfarbenen Metall. Leider sind die Beschriftungen der Knöpfe extrem schlecht lesbar, da goldene Schrift auf goldenen Grund sich schlecht abhebt. Man wollte wohl hier nicht durch die Beschriftung den Retro Look nicht zerstören. Also muss man die Knöpfe auswendig lernen oder die Fernbedienung verwenden.

Funktionieren tut bei mir alles einwandfrei. Ok, der Schallplattenteller eiert etwas, aber die Platte wird trotzdem zuverlässig abgespielt. Dies kenne ich aber auch aus früheren Zeiten und liegt auch oft an der nicht perfekten Form der Schallplatte (auch durch falsche Lagerung) und weniger am Plattenteller.
Also Schallplatten, Kassetten und CDs/USB spielt die Anlage alles ohne Probleme ab. Die Frequenz des Radiosenders wird im Display angezeigt, der Name des Senders jedoch nicht. Digitales Radio kann das Gerät nicht empfangen. 20 Sender sind fest speicherbar. Sehr gut finde die sehr genaue Tuningmöglichkeit in 0,05 MHz Schritten.
Ansonsten werden die Sender im UKW Bereich nach entsprechender Einstellung klar empfangen. Sonst kann man ja auch noch ein wenige mit der Wurfantenne spielen.

Die Bluetoothverbindung kann schnell hergestellt werden und die Musik z. B. auch vom Smartphone aus abgespielt werden.

Nicht so gut finde ich es, wenn man schon eine Fernbedienung dazu legt, dass man damit die Lautstärke nicht regeln kann!

Also insgesamt mag ich das Radio gerne. Das Retro Design ist gelungen (man muss es natürlich mögen, scheint ein Gerät von vor 1945 zu sein). Echtholz wurde verarbeitet, die Form ist kompakt und sehr vielseitig.

Vor allem ein Gerät für einen Mehrgenerationenhaushalt. Schallplatte und Kassette für die Großeltern, CD für die Eltern und USB/Bluetooth für die junge Generation.

Was gefällt mir besonders:
- ordentlich gearbeitetes Gehäuse auf Vollholz
- gute Nachbildung des Radios nach historischen Vorbildern
- insgesamt ansprechendes Design
- sehr klarer Klang mit Bass
- sehr vielseitig, diverse Wiedergabemöglichkeiten (Radio, CD, CD-MP3, USB, Phono, Bluetooth)
- direkte Digitalisierungsmöglichkeit von Schallplatten, Kassetten und CDs
- Anschlussmöglichkeiten für Lautsprecherboxen auf der Rückseite
- Anschlussmöglichkeit für Kopfhörer
- Plattenspieler mit mehreren Geschwindigkeiten

Was gefällt mir nicht so gut:
- Über die Fernbedienung kann nicht die Lautstärke verändert werden
- Deckel sitzt nicht 100% -tig gerade auf dem Unterteil (sind aber nur ein paar Millimeter)
- Die goldene Beschriftung der Bedienelemente ist auf dem goldenen Untergrund fast nicht zu erkennen. Erst recht nicht bei schlechtem Licht.
- keine Information welche Ersatznadel man nach Abnutzung (ca. 300h Spielzeit) benötigt
- keine Möglichkeit den Ton anzupassen (Equalizer, Balance)
- keine automatische Teilung beim Überspielen von Schallplatten bzw. Kassetten beim Ende eines Titels. Alle Titel werden als eine mp3-Datei abgespeichert.
- kein FM Senderplatzwechsel mit der Fernbedienung möglich

Bedienungsanleitung für die Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage als pdf zum Download:

Hier können Sie die Bedienungsanleitung für die Lauson CL146 Retro Stereo-Anlage als pdf herunter laden. Bitte beachten, die Bedienungsanleitung ist mehrsprachig. Der deutschsprachige Teil beginnt ab Seite 54!

Mögliche Alternative

Wenn Sie eine Alternative suchen, ich habe auch die  AUNA BELLE EPOQUE 1908 RETRO-MICROANLAGE  getestet und für sehr schön befunden. Hat zwar nicht ganz so viele Funktionen wie diese hier, sieht aber optisch edler aus. Steht bei mir deshalb auch im Wiohnzimmer. Hier finden Sie meinen Erfahrungsbericht zur AUNA BELLE EPOQUE 1908 RETRO-MICROANLAGE.

Technische Daten der Lauson CL146 usw:

Marke: LAUSON
Homepage der Marke: http://lauson.es/ 
Webseite des CL146:  https://goo.gl/YP3yNp 
- Encoding Funktion: Aufnahme von Schallplatte, CD, Kassette, Aux-in, Bluetooth zu USB als MP3
- 3 Geschwindigkeiten des Schallplattenspielers (33/45/78 RPM)
- Auto-Stop Funktion
- CD/MP3 Funktion
- FM/ PLL Radio Stereo (20 programmierbare Senderspeicher), 87 bis 108 MHz
- CD (20 programmierbare Tracks and MP3 mode (99 programierbare Tracks)
- USB Eingang für Speichersticks
- LCD Display
- Bluetooth
- eingebaute Lautsprecher
- Kopfhöreranschluss
- C60-C90 Kassettenspieler (C120 Kassetten werden nicht empfohlen!)
- Anschlüsse für externe Lautsprecher
- Umschaltmöglichkeit von interne auf externe Lautsprecher
- Aux input - Line In Anschluss
- Ausgangsleistung 2 X 5 Watt
- klassisches Holz Design
- Fernbedienung im Lieferumfang
- Abmessungen: 440 x 311 x 220 mm
- Gewicht: 6,4 kg

 

Erfahrungsbericht Smarte Steckdose WLAN Steckdose mit Alexa Anbindung von M.Way

Lieferumfang der intelligente Steckdose von M.Way mit Alexa Steuerung:

- 1 Smart Steckdose
- 2 Bedienungsanleitungen (Deutsch, Englisch, Französisch)

Design:

Die Steckdose hat ein Gehäuse aus weißer Plastik mit abgerundeten Ecken. Sie ist mit Kontakten ca. 7,5 cm hoch (ohne Stecker ca. 3,5 cm), etwa 10,5 cm lang und ca. 6,2 cm breit. Das Gewicht beträgt etwa 123 Gramm.
Auf der Unterseite befindet sich ein Schukostecker und auf der Oberseite eine Schukosteckdose mit Kindersicherung.
Unten gibt es Aufkleber mit dem CE Zeichen, FC und RoHS. Zudem steht da noch die Modellnummer SM-PW701E. Die Netzspannung darf 110 V bis 240 V betragen.

Auf der Oberseite befindet sich ein Knopf der auch leuchten kann und zwar rot für den Schaltzustand und blau für den WiFi Empfang.

Die Bedienungsanleitung besteht aus zwei Teilen. Eine ist nur auf Englisch, die andere auf der einen Seite auf Französisch und auf der anderen Seite in Deutsch.

Kaufmöglichkeit bei Amazon und alternative Kaufmöglichkeiten:

Alternative Kaufmöglichkeiten bei Amazon:

Eine Liste von alternativen Steckdosen finden Sie hier: 

Getestet habe ich ebenfalls die Steckdose von der Firma TP-Link. Meinen Erfahrungsbericht dazu finden Sie hier: Erfahrungsbericht Steckdose TP-Link mit Alexa

Fotos  der intelligenten Steckdose von M.Way mit Alexa Steuerung Modell SM-PW701E

 Smarte Steckdose M.Way Alexa1 Verpackung   Smarte Steckdose M.Way Alexa3 Steckdose Vorderansicht Smarte Steckdose M.Way Alexa4 Steckdose Seitenansicht Smarte Steckdose M.Way Alexa5 Steckdose Rückansicht Smarte Steckdose M.Way Alexa6 Produktlabel Smarte Steckdose M.Way Alexa7 manueller Schalter Smarte Steckdose M.Way Alexa8 Bedienungsanleitung Smarte Steckdose M.Way Alexa9 Bedienungsanleitung

Inbetriebnahme und Bedienung:

Zur Inbetriebnahme muss zuerst die dazu gehörige App installiert werden. Diese heißt „Smart Life“ (früher „Jinvoo Smart“) und es gibt sie für Android und iOS. Einfach danach suchen, oder den QR Code in der Bedienungsanleitung auf der zweiten Seite scannen. Danach die App starten. Dann ein neues Benutzerkonto unter „Register“ anlegen. Dazu benötigen Sie eine E-Mailadresse Telefonnummer) und ein Passwort. Das Passwort muss mindestens 6 Zeichen lang sein und Buchstaben und Zahlen enthalten.
Rechts oben in der App auf das Pluszeichen tippen und aus der Liste den ersten Eintrag „Electrical outlet“ auswählen.
Dann die Steckdose einstecken und den Knopf für ca. 6 Sekunden lang gedrückt halten, um die Steckdose zurück zu setzen. Nun den nächsten Schritt starten. Zur aktuellen WiFi Verbindung nun das Passwort eingeben. Danach auf „Confirm“ drücken und dann wird versucht die Steckdose zu verbinden. Es erscheint dann ein Fenster mit einem Kreis und Prozentangaben.

Ist die Verbindung erfolgreich hergestellt, findet man die Steckdose z. B. unter dem Namen WiFi Plug-a683 in der Übersicht. Nun kann man auch gleich den Namen umbenennen (Stiftsymbol), z.B. in „Fluter“. Dann auf die Schaltfläche „Done“ drücken. Man sieht jetzt einen großen Schalter. Mit diesem kann man die Lampe ein- oder ausschalten.
Ist die Steckdose eingeschaltet, so wird dies durch ein rotes Licht im blauen Ring angezeigt. Man hört auch den Schaltvorgang an einem klackenden Geräusch.
In der App hat man die Möglichkeit neben dem Aus- und Einschalten (Switch) noch einen Countdown einzurichten. Hier kann man die Stunden und Minuten eingeben und mit „Confirm“ bestätigen. Nach dem Ablauf der Zeit wird dann die Steckdose Ein- oder Ausgeschaltet. Je nachdem wie der Zustand der Steckdose bei der Einrichtung des Countdown ist. Wird die Lampe so per App oder manuell geschaltet, dann wird der Countdown gelöscht.
Es ist auch möglich einen Timer einzurichten. Wann soll sich die Steckdose einschalten? Nur einmal oder an bestimmten Wochentagen usw. Ein bestimmtes Datum einzugeben geht nicht. Mit „Speichern“ wird der Timer übernommen. Als Präzision des Timers werden +- 30 Sekunden angegeben.

Auf noch mehr Funktionen, Umbenennen, Gruppenbildung usw. kann man rechts oben über die drei Punkte zugreifen. Dort wird auch noch mal erklärt, wie man die Steckdose in Alexa bzw. Google Home einbindet.

Einbindung in Alexa (Dot oder Echo):

Dazu die App Amazon Alexa öffnen. Links oben auf die drei Striche tippen und im Menü auf Skills tippen. Nun nach „Smart Life“ suchen antippen und links oben „aktivieren“. Dann die Mailadresse und das gerade erst vergebene Passwort eintragen. Dann gibt es eine Erfolgsmeldung: Alexa wurde erfolgreich mit Smart Life verknüpft.
Nun muss noch eine Geräteerkennung durchgeführt werden. Tippen Sie auf Geräte erkennen und Alexa sucht nach passenden Geräten. Nun sollte auch der Fluter in der Liste stehen.

Nun können Sie sagen: Alexa schalte den Fluter ein oder Alexa schalte den Fluter aus. Statt “Fluter“ kann dann der eigene festgelegte Name verwendet werden (Wandlampe, Weihnachtsbaum, Kaffeemaschine, Radio)

Aktuelle Bilder der Einbindung der Steckdose mit der App "Smart Life"

 Smart Life 1 App herunter laden Smart Life 2 App starten und registrieren Smart Life 3 Konto erstellen Smart Life 4 Passwort eingeben Smart Life 5 App Hauptbildschirm Smart Life 7 Geräteauswahl Smart Life 8 Kontrollbildschirm Smart Life 9 WIFI Passwort eingeben Smart Life 10 Verbindungsversuch Smart Life 11 Fehlermeldung Smart Life 12 erfolgreiche Verbindung Smart Life 13 virtueller Schalter Smart Life 14 Countdown TimerSmart Life 15 Zeitplan festlegen Smart Life 16 Alexa App Smart Life 17 App Smart Life suchen Smart Life 18 App Smart Live aktivieren Smart Life 19 Bei Smart Life anmelden Smart Life 20 erfolgreiche Verknüpfung  Smarte Steckdose M.Way Alexa22 nach neuen Geräten suchen Smart Life 22 Geräte wurden gefunden

Ältere Bilder der Einbindung der Steckdose mit der App "Jinvoo Smart"

Hier noch ein paar Bilder von der alten App Jinvoo Smart. Diese wurde mittlerweile aber durch die neue App "Smart Life" ersetzt und ist auch im iOS Shop nicht mehr vorhanden. Bei Android (Google Play) habe ich sie noch gesehen. Sie arbeitet auch noch mit Alexa zusammen.

Smarte Steckdose M.Way Alexa8 Jinvoo Startbildschirm Smarte Steckdose M.Way Alexa9 Neues Gerät hinzufügen Smarte Steckdose M.Way Alexa10 Smarte Steckdose M.Way Alexa11 WIFI Anmeldung Smarte Steckdose M.Way Alexa12 Gerätesuche Smarte Steckdose M.Way Alexa13 Fehlermeldung Smarte Steckdose M.Way Alexa14 gefundene Steckdose Smarte Steckdose M.Way Alexa15 Steckdose Umbenannt Smarte Steckdose M.Way Alexa16 virtueller Schalter Smarte Steckdose M.Way Alexa17 Schalter Ein Smarte Steckdose M.Way Alexa18 Countdown Timer Smarte Steckdose M.Way Alexa19 Timer einstellen Smarte Steckdose M.Way Alexa20 Einbindung in Alexa Smarte Steckdose M.Way Alexa21 erfolgreiche Alexa Anbindung Smarte Steckdose M.Way Alexa22 Smarte Steckdose M.Way Alexa23 Alexa Geräteerkennung Smarte Steckdose M.Way Alexa24 Alexa App Übersicht eingebundene Geräte

Fazit:

Verarbeitungstechnisch macht die smarte Steckdose einen sehr guten Eindruck. Alles ist sauber und ordentlich verarbeitet.
Die Inbetriebnahme und Einrichtung geht schnell und einfach. Ein zusätzlicher Hub ist nicht erforderlich, da die Steckdose eine Direktverbindung mit dem WLAN aufbaut.
Auch die eigentliche Bedienung per App oder mit Alexa ist einfach. So kann man entweder in der Wohnung oder überall auf der Welt die Steckdose schalten oder per Timer/Countdown automatisch schalten lassen.
Auch wenn die Steckdose längere Zeit ohne Stromverbindung ist, stellt sie zuverlässig nach dem Einstecken wieder eine Verbindung mit dem WLAN her.
Die Bedienung per Alexa funktioniert zuverlässig.
Insgesamt ist diese Steckdose eine sehr gute Alternative zu den derzeitigen Steckdosen der Markenhersteller.

Was gefällt mir gut:
- gute Verarbeitung der Steckdose
- weltweites ein- und ausschalten per App
- problemlose Steuerung über Alexa möglich
- gutes Preis-Leistungsverhältnis
- CE Zeichen
- baut eine eigene WiFi Verbindung auf, daher kein zusätzlicher HUB notwendig
- auch manuelles Ein- und Ausschalten an der Steckdose möglich.

Was gefällt mir nicht so gut:

- die App ist derzeit leider nur auf Englisch
- keine Stromverbrauchsanzeige
- Bedienungsanleitung leider nur auf Englisch

Erfahrungbericht dimmbare 3D Mondlampe von ibell

Lieferumfang der Mondlampe von ibell:

- Mondlampe
- Holzsockel (drei einzelne Teile)
- Stroh
- Ladekabel (USB zu Klinkenstecker)
- deutsche Bedienungsanleitung

Design der Mond Lampe:

Der eigentliche Mond besteht aus Plastik mit dreidimensionalen Prägungen, wie man es von Globen her kennt. Die Oberfläche ist aber erstmal durchgängig altweiß. Der Durchmesser beträgt ca. 9 cm. Ganz unten gibt es ein kleines schwarzes Loch, welches den Klinkenstecker zum Laden des Akkus aufnehmen kann. Daneben ist ein kleiner metallener Punkt, der als Berührungsensor dient.

Als Ständer liegen drei Holzstücke dabei, mit einem Gewicht von ca. 38 Gramm. Zusammengesteckt ergibt sich daraus ein kleiner Sockel für die Lampe.

Zum Laden des Akkus oder zum Dauerbetrieb liegt ein weißes Ladekabel mit dabei. Dieses hat an dem einen Ende einen USB Stecker und am anderen Ende einen Klinkenstecker. Die Kabellänge beträgt ca. 75 cm.

Kaufmöglichkeit der Mondlampe von ibell bei Amazon und Alternativen:

Die Mondlampe gibt es in mehreren Größen. Angefangen bei 9 cm Durchmesser, 12 cm Durchmesser, 15 cm und 18 cm Durchmesser. Einfach die passende Größe auswählen.

Kaufmöglichkeit der ibell Mondlampe

alternative Mondlampen von anderen Anbietern  

Inbetriebnahme und Bedienung:

Zur Inbetriebnahme als erstes die Mondlampe aufladen. Dazu den Klinkenstecker von unten in die Lampe stecken und den USB Stecker in einen geeigneten USB Anschluss. Die Lampe leuchtet dann in der Farbe Blau. Ist der Akku voll, dann geht das blaue Licht aus.

In der Zwischenzeit kann der Holzsockel zusammen gesteckt werden. Einfach die Teile mit dem Dübel in die Löcher stecken. Wer möchte, kann dann das beiliegende Stroh darauf drapieren und die Lampe obenauf legen. Bei Tag sieht das dann aus wie ein großes Straußenei.

Zum Einschalten einfach die Lampe umdrehen und den Sensor auf der Rückseite mit dem Finger berühren. Damit kann man nun mehrere Modi einstellen. Zum einen kann man die Helligkeit regeln und zu anderen die Farbe des Lichtes.

Einmal antippen – gelbes Licht, nochmals antippen weißer Licht, nächsten Antippen - ausgeschaltet

Lichtstärke verändern: Bei eingeschaltetem Licht den Finger auf dem Sensor belassen, einmal loslassen und wieder den Finger auf dem Sensor belassen.

Leuchtdauer 8 bis 12 Stunden (je nach eingestellter Helligkeit) und die Ladezeit beträgt ca. 2 Stunden.

Fotos von der Mondlampe von ibell:

Mondlampe ibell 1 Lieferumfang Mondlampe ibell 2 Bedienungsanleitung auf Deutsch Mondlampe ibell 3 75 cm langes USB Ladekabel Mondlampe ibell 4 Unterlage aus Holzbauteilen Mondlampe ibell 5 echtes Stroh  Mondlampe ibell 7 von oben Mondlampe ibell 8 Ansicht von Unten  Mondlampe ibell 9 Ladevorgang Mondlampe ibell 10 zusammengesteckter Holzsockel Mondlampe ibell 11 Mondlampe am Tage Mondlampe ibell 12 Nachtansicht Mondlampe ibell 13 Nachtansicht in weiß Mondlampe ibell 14 Nachtansicht in weiß von oben 

Fazit:

Die Lampe ist sehr gut verarbeitet. Bei Tag sieht sie bei Verwendung des Strohs als Deko wie ein großes Straußenei aus und in der Dunkelheit sieht sie wirklich wie der Mond aus. Wahlweise als normaler Mond oder als gelber Honigmond.
Die Bedienung über den Sensor funktioniert ausgezeichnet. Noch schöner wäre es mit einer Fernbedienung gewesen und vielleicht noch mit der Möglichkeit, den Mond irgendwo anzuhängen.

Insgesamt gefällt mir diese Lampe hier sehr gut. Entweder als Stimmungslampe für heiße Nächte oder auch als Einschlaflampe für das Kinderzimmer. Die Helligkeit lässt sich bis auf ein Minimum reduzieren.

Was gefällt mir gut:
- gut verarbeitet
- schöne Verbindung zwischen Naturmaterial (Holz und Stroh) und Plastik
- weißes und gelbes Licht in stufenloser Helligkeit
- Mond sehr gut nachgebildet, die Mare (Meere) erscheinen dunkler, genau wie beim echten Mond
- in verschiedenen Größen erhältlich
- sieht am Tage zusammen mit dem Stroh wie ein großes Straußenei aus
- Bedienungsanleitung auf Deutsch

Was gefällt mir nicht so gut:
- kein USB Netzstecker dabei, dh. ein USB Anschluss muss vorhanden sein
- ein Anhänger wäre noch schön gewesen
- eine Fernbedienung wäre auch nicht schlecht

Erfahrungsbericht Smarte Steckdose WLAN Steckdose von M.Way

Lieferumfang:

  • 1 Smart Steckdose
  • Bedienungsanleitung (gedruckt nur in Englisch, in der App auch auf Deutsch)

Design:

Die Steckdose hat ein Gehäuse aus weißer Plastik mit abgerundeten Ecken. Sie ist mit Kontakten ca. 8,5 cm hoch (ohne Stecker ca. 4,8 cm), etwa 9,8 cm lang und ca. 5,6 cm breit. Das Gewicht beträgt etwa 145 Gramm. 

Auf der Unterseite befindet sich ein Schukostecker und auf der Oberseite eine Schukosteckdose.
Unten gibt es einen Aufkleber mit dem CE Zeichen, dem Logo vom TÜV Süd und dem GS Zeichen.
Auf der Oberseite befindet sich ein Knopf der auch leuchten kann und darunter eine LED für den WiFi Empfang.

Die Bedienungsanleitung ist mehrseitig und auf Englisch.

Laut Bedienungsanleitung ist die Smarte Steckdose zugelassen für eine Schaltleistung von 16A, 250V und bis 3.500 Watt.

Kaufmöglichkeiten und Alternativen: 

Hier noch eine Liste mit möglichen Alternativen

Ich habe auch die Steckdose von TP-Link mit Alexa Anbindung getestet. Meinen Testbericht findet Ihr hier:

Inbetriebnahme und Bedienung:

Zur Inbetriebnahme muss zuerst die dazu gehörige App installiert werden. Diese heißt „Into WeConn“ es gibt sie für Android und iOS. Einfach danach suchen, oder den QR Code in der Bedienungsanleitung scannen. Danach die App starten. Hier auf das Zahnradsymbol gehen und die WiFi Einstellungen Ihres lokalen Netzwerkes eingeben, dann die Steckdose einstecken und den Knopf für ca. 5 Sekunden lang gedrückt halten, bis er rot leuchtet. Dann loslassen und die blaue WiFi LED müsste jetzt hektisch blinken. Nun den Konfigurationsprozess starten.
War er erfolgreich (Blaue LED blinkt langsam), findet man die Steckdose in der App wenn man unten das Haussymbol anklickt und dann unter dem Symbol mit der Steckdose als „Switch“ bzw. später unter dem vergebenen Namen. Gleich rechts daneben befindet sich ein kleiner virtueller grüner Schalter. Mit diesem kann die Steckdose ein- oder ausgeschaltet werden.
Wenn Sie eingeschaltet ist, dann leuchtet der Knopf der Steckdose rot und das Symbol in der App hat einen grünen Mittelpunkt.
Mit dem Vorhängeschloss (Sperrfunktion) in der App kann man andere Nutzer von der Bedienung ausschließen, nur der Administrator hat Zugriff.
Ganz rechts oben findet man in roter oder grüner Schrift die Bedingung für die Fernsteuerung, z. B. Lokal oder Internet. Ist man zu Hause im Bereich der WiFi Verbindung steht dort lokal, geht man z. B. nach draußen aus dem WiFi Bereich raus so wechselt die Aufschrift zu „Internet“, sofern das Smartphone eine Verbindung aufbauen kann. Sonst steht da „Keine Verbindung“. Darunter sind drei Zahlen. Die erste gibt die Anzahl der Aufzeichnungen an, sie zweite die Zahl der Nutzer, welche gerade online sind und die dritte Zahl die Anzahl der steuerungsberechtigten Nutzer.
Laut Handbuch ist es auch möglich, die Steckdose im AP-Modus arbeiten zu lassen. In diesem Fall erfolgt die Steuerung nur über das WiFi Netzwerk.

Wenn man in der App in der Liste der Schalter die Steckdose antippt, dann kann man den Echtzeit Stromverbrauch und den Gesamtstromverbrauch ablesen. Der Gesamtstromverbrauch wird beim Herausziehen auf Null zurückgesetzt. Eine Stromverbrauchstatistik als Balkendiagramm findet man übrigens auch, wenn man ganz unten das Symbol mit dem Balkendiagramm antippt.
Jeder Steckdose (oder anderen smarten Geräten) kann man einen eigenen Namen geben. Dazu unter der Rubrik „Schalten“ das Symbol mit dem Blatt und dem Stift anklicken.
Mit dem Timer ist es möglich, mehrere Zeiten festzulegen, wo die Steckdose sich ein- oder ausschaltet. Hier kann man auch die Wochentage festlegen, wo das passieren soll. Nur ein ganz genaues Datum scheint nicht programmierbar zu sein. Also zum Beispiel am 11.11.11:11 Uhr.
Es ist übrigens auch möglich, die Steckdose manuell am Knopf Ein- und Auszuschalten.
Wird die Smarte Steckdose heraus gezogen, so merkt sie sich die Einstellungen (aber nicht den Energieverbrauch). Man braucht sie nur an einer anderen Stelle wieder einzustecken. Der Eigenverbrauch beträgt etwa 1 Watt.

Fotos von der Smarten Steckdose von M.Way

 Smarte Steckdose M.Way 11 Verpackung DraufsichtSmarte Steckdose M.Way Inhalt der VerpackungSmarte Steckdose M.Way DraufsichtSmarte Steckdose M.Way RückseiteSmarte Steckdose M.Way Seitenansicht 

Smarte Steckdose M.Way App Einführung Smarte Steckdose M.Way Anmeldebildschirm Smarte Steckdose M.Way App Homebildschirm Smarte Steckdose M.Way Eintragen der WLAN Daten Smarte Steckdose M.Way Suche nach passenden Geräten Smarte Steckdose M.Way Gefundene Steckdose  Smarte Steckdose M.Way Anzeige des Stromverbrauchs Smarte Steckdose M.Way Grafische Auswertung des Stromverbrauchs  Smarte Steckdose M.Way Einstellen von Timern Smarte Steckdose M.Way Hilfefunktionen

Fazit:

Verarbeitungstechnisch macht die smarte Steckdose einen sehr guten Eindruck. Alles ist sauber und ordentlich verarbeitet und die Steckdose hat das GS und TÜV Siegel.
Die Inbetriebnahme und Einrichtung geht schnell und einfach. Auch die eigentliche Bedienung per App ist einfach. So kann man entweder in der Wohnung oder überall auf der Welt die Steckdose schalten oder per Timer automatisch schalten lassen.

Laut Händler ist diese Steckdose noch nicht Alexa tauglich, es sollen aber weitere folgen, welche mit Alexa steuerbar sind.

Was gefällt mir gut:
- sehr gute Verarbeitung der Steckdose
- TÜV, GS und CE Zeichen
- baut eine eigene WiFi Verbindung auf
- einfaches ein- und ausschalten per App oder Timer
- zeigt auch den aktuellen Stromverbrauch in Watt und den gesamten Stromverbrauch in kWh
- auch manuelles Ein- und Ausschalten an der Steckdose möglich.
- in der App ist die Bedienungsanleitung in Deutsch unter Benutzerhandbuch zu finden

Was gefällt mir nicht so gut:
- Leider derzeit nicht per Alexa steuerfähig
- gedruckte Bedienungsanleitung nur in Englisch