Erfahrungsbericht mySodapop Sharon Up! Glaskaraffen Wassersprudler

mySodapop Sharon Up! Glaskaraffen Wassersprudler

Lieferumfang des mySodapop Sharon Up!:

  • ein Sodasprudler my Sodapop Sharon Up
  • zwei Glasflaschen mit zwei Bottle-Shirts
  • ein CO2 Zylinder, 425 g, für ca. 60L Soda
  • Bedienungsanleitung (mehrsprachig, auch auf Deutsch) 

mySodapop Sharon Up! - kompletter Lieferumfang

Design vom mySodapop Sharon Up!:

Das Set wird in einem ca. 5,4 kg schweren Karton (21,5 cm*22,5 cm*46 cm) geliefert. Dieser hat oben ein Unversehrtheitssiegel.

Der Sprudler besteht aus silberner und schwarzer Plastik. Er ist etwa 43 cm hoch, ca. 12,5 cm breit uns etwa 19 cm tief.

Oben ist das Gerät leicht abgeschrägt. Dort befindet sich ein großer schwarzer Knopf zur Aktivierung des Sprudelvorganges.

Etwa 11 cm darunter befindet sich der weiße Einfüllstutzen und die Halterung für die Flasche. Der Stutzen lässt sich vor- und zurück klappen. Unten gibt es eine Plattform von ca. 6,5 cm Tiefe auf der sich eine Edelstahlplatte mit Löchern befindet. Diese dient als Standplatte für die Wasserflasche.

Auf der Rückseite des Sprudlers befindet sich eine schwarze Abdeckung, welche abgenommen werden kann. Dahinter befindet sich ein Hohlraum für den CO2-Zylinder. Dafür gibt es oben ein Gewinde, um diesen einzuschrauben.

Der Sprudler wiegt ohne CO2-Zylinder etwa 1.675 Gramm.

Es werden zwei Glasflaschen aus Pressglas mitgeliefert. Diese haben einen Durchmesser von ca. 9 cm und eine Höhe von etwa 29 cm (mit Deckel). Das Eigengewicht beträgt ca. 899 Gramm (mit Deckel und Shirt).

Zu den Flaschen gehören je ein Deckel aus schwarzer Plastik und ein schwarzes Sicherheits-Shirt aus reißfestem Stoff mit Reißverschluss. Das Shirt dient im Falle eines Platzens der Flasche als Schutz, damit keine Splitter umherfliegen.

Der Nenninhalt einer Flasche beträgt nach der Beschreibung 1 Liter. Der gemessene Inhalt bis zur Max-Markierung beträgt ca. 851 ml.

Beim CO2-Zylinder handelt es sich um einen Standardgaszylinder von der Firma Linde. Er ist ca. 36,5 cm hoch und hat einen Durchmesser von etwa 6 cm. Der Inhalt beträgt 425 Gramm CO2. Das ist etwa ausreichend für 60 Liter Sprudel. Das Gesamtgewicht des Zylinders beträgt voll etwa 1.243 Gramm.

Fotos:

mySodapop Sharon Up! - Verpackung Vorderseite  mySodapop Sharon Up! linke Seite der Verpackung mySodapop Sharon Up! - rechte Seite der Verpackung mySodapop Sharon Up! oben geöffnete VerpackungmySodapop Sharon Up! Sprudler seitlich von vornemySodapop Sharon Up! - Sprudler von vornemySodapop Sharon Up!  - Sprudler von hintenmySodapop Sharon Up! - Sprudler von hinten bei geöffneter RückklappemySodapop Sharon Up! - hinten Anschluss für den CO2-ZylindermySodapop Sharon Up! - Podest aus EdelstahlmySodapop Sharon Up! - WarnhinweismySodapop Sharon Up! - zwei GlasflaschenmySodapop Sharon Up! - Gewinde an der GlasflaschemySodapop Sharon Up!  - Drehverschluss aus PlastikmySodapop Sharon Up! - zwei schwarze BottleshirtsmySodapop Sharon Up!  - eine nachte Glasflasche und eine mit Bottle ShirtmySodapop Sharon Up!  - Flasche mit Bottleshirt und ReißverschlussmySodapop Sharon Up! - Flasche mit Bottle Shirt von hintenmySodapop Sharon Up! - 60L CO2 Zylinder VorderseitemySodapop Sharon Up! - Rückseite des CO2 ZylindersmySodapop Sharon Up! - Gravur auf dem CO2 ZylindermySodapop Sharon Up! - Ventil des CO2-ZylindersmySodapop Sharon Up! - eingesetzter CO2-ZylindermySodapop Sharon Up! - Glasflasche mit frisch gesprudelter ColamySodapop Sharon Up! - BedienungsanleitungmySodapop Sharon Up! - Bedienungsanleitung auf DeutschmySodapop Sharon Up! - Sicherheitshinweise mySodapop Sharon Up! - Anleitung zum Bottle ShirtmySodapop Sharon Up! - Bestellmöglichkeit von CO2-Zylinders im Internet

Kaufmöglichkeit des mySodapop Sharon Up! Glaskaraffen Wassersprudlers und mögliche Alternativen:

Hier finden Sie eine Liste mit Wassersprudlern mit Glasflaschen:

Inbetriebnahme und Bedienung des mySodapop Sharon Up!:

Zuerst die beiden Glasflaschen in einem Spülmittelbad zusammen mit den Deckeln waschen und trocknen lassen.

In der Zwischenzeit vor dem Erstgebrauch die Rückwand abnehmen und die Transportsicherung (falls vorhanden, meine war schon abgefallen) vom Ventil entfernen. Dann vom CO2-Zylinder oben die Plastikfolie und die gelbe Plastikabdeckung entfernen. Danach in die Rückseite (unten zuerst) einsetzen, das Gerät etwas anheben und oben am Ventil nach links fest einschrauben. Danach die Rückwand wieder verschließen.

Nun die Glasflasche bis zur MAX-Markierung (auf keinen Fall mehr!!!) mit kaltem Wasser befüllen und den Deckel aufschrauben. Danach das Flaschenshirt überstreifen. Den Reißverschluss des Shirts beim Zuziehen unbedingt mit der anderen Hand oben zusammen halten, damit man nicht zu viel Kraft beim Schließen des Reißverschlusses aufwenden muss. Das Shirt soll ja schließlich lange halten.

Danach den Verschluss der Flasche wieder abschrauben. Den weißen Einfüllstutzen nach vorne ziehen, bis er einrastet.

Nun die Flasche vorsichtig in den Stutzen stecken, nach oben drücken und eine Vierteldrehung nach rechts drehen. Die Flasche rastet dann ein. Wichtig: es ist kein herkömmliches Gewinde. Man kann die Flasche nicht fester drehen als diese Vierteldrehung. Dann den schwarzen Knopf auf dem Gerät für 1 bis 2 Sekunden Drücken und je nach gewünschter Sprudelstärke dies noch 2-3 Mal wiederholen. Nun die Flache ein Stück nach vorne ziehen bis der Überdruck sich abbauen kann und eine Vierteldrehung nach links drehen und abnehmen.

Bei Bedarf kann nun in die geöffnete Flasche Sirup dazu gegeben werden. Das Shirt vorher entfernen, denn beim Einfüllen des Sirups kann der Inhalt der Flasche überlaufen.  

Video zur Verwendung des mySodapop Sharon Up!:

Fazit zum mySodapop Sharon Up! Glaskaraffen Wassersprudler:

Also nach dem Auspacken fand ich erstmal alles toll. Ich muss dazu sagen, dass ich vorher über 20 Jahre einen Sprudler von Sodastream hatte. Nun also einen mit Glasflaschen – aus Liebe zur Umwelt und vor allem für den guten Geschmack. Zudem kann man Plastik schlechter sauber halten.

Ein erster Schreck waren die Glasflaschen. Zuerst habe ich gedacht, ich habe den vollen Gaszylinder aus der Verpackung geholt. Stattdessen war es eine Glasflasche. Also mit fast einem Kilo Pressglas wirklich sehr schwer. Auch die 9 cm Durchmesser lassen sich für Kinder schlecht greifen. Für Männer liegt die Flasche mit der Riffelung ganz gut in der Hand. Na ok, die Flasche muss wohl halt sehr dick sein, um dem Druck stand zu halten. Aber vielleicht gibt es ja auch widerstandsfähigere Glassorten, die dünner sein können? Auf jeden Fall ist da ja noch das Shirt dabei, dass vor Glassplittern schützen soll, falls die Flaschen doch mal zerbersten. Dies erschien mir anfangs umständlich, später geht das Überziehen recht schnell.

Ansonsten macht das Gerät selber auf mich einen eher billigen Eindruck. Das Material ist sehr dünn und man hätte es wirklich noch wenigsten 5 cm höher machen können, damit der Zylinder und die Flasche ordentlich reingedreht werden können. Beim Zylinder muss man das Gerät leicht anheben, damit man ihn überhaupt reindrehen kann.

Die Flasche einsetzen macht auch nicht wirklich Spaß. Diese ist mit Wasser befüllt sehr schwer, lässt sich aufgrund der Dicke schlecht greifen und wegen dem Verrutschen des Shirts schlecht einschrauben. Hinzu kommt dieses ewig lange Einfüllventil, was einfach stört.

Eingeschraubt wie beim Sodastream wird sowieso nicht, sondern nur ein Viertel nach Rechts gedreht. Zum Einschrauben muss man das Ventil zu sich hinziehen bis es einrastet. Dann die Flasche einsetzen und eine Vierteldrehung nach rechts drehen. Das reicht dann schon aus. Flasche nach hinten drücken und dann kann man die gewünschte Anzahl drücken.

Dies hat bei mir genau zwei Mal funktioniert, dann war Schluss. Kein Pfifft mehr. Was war die Ursache? Man glaubt es kaum, aber der Glaszylinder hatte sich einfach aus dem Gewinde gedreht und das, obwohl er recht festgedreht war – unglaublich aber wahr. So etwas hatte ich bei meinem Sodastream 20 Jahre lang nicht ein einziges Mal. Ich habe dann die Rückwand aufgelassen beim Sprudeln und wirklich, immer wenn ich den Knopf gedrückt habe, fing sich der Zylinder an zu drehen. So richtig fest bekommt man ihn mit der Hand gar nicht, da das Gehäuse auf der Rückseite einfach zu klein ist, um richtig hineingreifen zu können.

Abhilfe schafft hier die gute alte Rohrzange. Mit dieser ein kleines Stückchen weiterdrehen – normalerweise darf man das nicht.

Ansonsten funktioniert es mit dem Sprudeln. Jedoch ist die Abdichtung der Flasche nicht jedes Mal dicht, so dass sich ab und zu Wasser unkontrolliert ausbreiten kann. Natürlich darf man die Flasche nicht mehr als bis zur Max-Markierung befüllen und auch den Sprudelknopf zu lange drücken. Normalerweise gibt es für austretendes Wasser eine Auffangschale, nur halt nicht bei diesem Gerät. Also fließt das Wasser auf den Tisch. Zudem scheint sich auch Wasser im Kopf des Gerätes zu sammeln, denn obwohl man alles trocken gewischt hat, ist bei Bewegen des Sprudlers plötzlich alles wieder nass.

Zur Reinigung kann man anscheinend auch nichts abschrauben. Der Keim lässt grüßen.

Insgesamt gesehen ist dieser Wassersprudler voller Fehler und nach meiner Meinung nicht marktreif. Man fragt sich, ob die Hersteller ihren Sprudler auch mal selbst ausprobiert haben.

Was gefällt mir gut:

  • zwei Glasflaschen für besseren Geschmack als Plastikflaschen
  • der Verschluss der Glasflaschen schließt gut
  • Flasche ohne Shirt liegt gut in der Hand (wenn groß genug)
  • volle Flaschen auch als Hanteln einsetzbar ;-)
  • für 60L Standardzylinder geeignet
  • Bedienungsanleitung auch auf Deutsch
  • 24 Monate Herstellergarantie

Was gefällt mir nicht so gut:

  • sehr hohes Eigengewicht der Flaschen
  • Fassungsvermögen der Flasche (bis max. Markierung) ist weniger als 1 Liter – 851 ml
  • keine MAX-Markierung auf dem Shirt
  • CO2 Zylinder lässt sich schlecht einsetzen
  • CO2-Zylinder dreht sich beim Befüllen selbstständig aus dem Gewinde
  • Flasche lässt sich nicht richtig festdrehen
  • recht häufig tritt beim Sprudeln recht viel Wasser aus
  • kein Auffangbehälter für auslaufendem Wasser
  • Bottle-Shirt saugt sich bei Wasseraustritt damit voll
  • Wasser sammelt sich beim Sprudeln im oberen Teil des Sprudlers und fließt auch später noch heraus
  • man kann keine Teile zur Reinigung herausnehmen

 

Pin It

Benutzerbewertung: 1.00 / 5

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
1.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentare powered by CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok