Amazon Echo Dot

Was ist der Amazon Echo bzw. Amazon Echo Dot?

Der Amazon Echo bzw. der kleinere Bruder der Amazon Echo Dot sind Audiosysteme mit künstlicher Intelligenz (Alexa). Beide verfügen über sieben Mikrofone mit bei Bedarf starker Richtcharakteristik. Über das Internet (WLAN) sind die Geräte mit der Amazon Cloud verbunden. Sie können auf Anforderung Musik und Radiosender abspielen, Nachrichten (News) vorlesen, Wissensfragen beantworten und im Heimbereich bei entsprechender Peripherieausrüstung z. B. das Licht, die Heizung, Rollläden usw. steuern. Die Benutzung erfolgt durch Sprache. Das dazu notwendige Einleitungswort heiß standardmäßig "Alexa". Man kann aber auch Amazon, Echo oder Computer als Schlüsselwort einrichten.

Worin liegt der Unterschied zwischen dem Amazon Echo und dem Amazon Echo Dot?

In beiden Geräten arbeiten die sieben Mikrofone. Der Unterschied liegt vor allem in der Größe. Der Echo besitzt einen großen Lautsprecher mit wesentlich besseren Wiedergabeiegenschaften als der kleine Dot. Der Dot besitzt aber auch einen Lautsprecher, welcher nicht unbedingt schlecht ist. Zudem können die Geräte entweder per Bluetooth oder per Klinkenstecker mit externen Lautsprechern gekoppelt werden. Da der größere Echo fast 100 € teurer ist, wäre zu überlegen, ob der kleine Dot in Kombination mit externen, schon vorhandenen Geräten, nicht ausreicht. 

Lieferumfang Amazon Echo Dot:

- Echo Dot
- USB-Kabel
- Netzteil
- Bedienungsanleitung, Garantie, Tipps zum Ausprobieren (alles in Deutsch)

Design des Amazon Echo / Dot:

Der Amazon Echo Dot ist von der Farbe her weiß oder schwarz, besteht aus Plastik und hat die Form eines Eishockey Pucks. Er hat einen Durchmesser von ca. 8,3 cm und eine Höhe von etwa 3,2 cm. Das Gewicht beträgt ca. 160 Gramm. An der Seite befinden sich ein micro-USB Anschluss für die Stromversorgung und einen Klinkensteckeranschluss von 3,5 mm für den direkten Anschluss eines externen Lautsprechers. Auf der Oberseite gibt es am Rand Löcher für den Lautsprecher und die sieben Richtmikrophone. Zudem gibt es vier Tasten: Mikrophon aus/an; + und - Lautstärke mehr oder weniger und eine Taste mit einem Punkt zur manuellen Aktivierung der Spracheingabe. 
Ganz außen oben befindet sich ein kleiner durchsichtiger Rand, der bei Aktivität in verschiedenen Farben leuchten kann.

Im Lieferumfang befinden sich noch ein Netzteil. Dieses ist ca. 3,3 cm hoch (mit Stecker ca. 7 cm), ca. 4,3 cm breit und lang und wiegt ohne Kabel ca. 63 Gramm. Das dazu gehörige micro-USB - USB Kabel hat eine reine Kabellänge von etwa 1,44 Meter.

Fotos vom Amazon Echo Dot:

 Amazon Echo Dot Verpackung Vorderseite Amazon Echo Dot Verpackung Rückseite Amazon Echo Dot Verpackung Seitenansicht Amazon Echo Dot in der Schachtel Amazon Echo Dot Lieferumfang Amazon Echo Dot Netzteil Draufsicht Amazon Echo Dot USB Kabel Amazon Echo Dot Garantie und Erste Schritte Amazon Echo Dot Garantie, Schnellanleitung, erste Befehle Amazon Echo Dot Draufsicht Amazon Echo Dot Ansicht von unten Amazon Echo Dot Seitenansicht Amazon Echo Dot Seitenansicht mit Amazon Logo Amazon Echo Dot Netzteil Unterseite Amazon Echo Dot blauer Aktivitätsring Amazon Echo Dot Ansicht schräg von oben

Kaufmöglichkeiten des Amazon Echo Dot bzw. Amazon Echo und von Zubehör:

Die Geräte gibt es derzeit in den Farben Schwarz und Weiß. Beim Echo Dot gibt es derzeit 25 € Rabatt, wenn man drei Stück kauft (Unter dem Preis den Gutschein aktivieren). Die Fernbedienung können Sie benutzen, wenn Sie zu weit weg vom Echo sind, oder die Umgebungslautstärke zu hoch ist, so dass der Echo sie nicht hören kann. 

 

Inbetriebnahme und Bedienung des Amazon Echo Dot bzw. Amazon Echo:

Zuerst die App „Amazon Alexa“ herunter laden und installieren. Dort melden Sie sich mit Ihrem Amazon Konto an. Danach verbinden Sie den Echo über das USB Kabel mit dem mitgelieferten Netzteil. Der Echo Dot startet dann, der äußere Ring leuchtet blau und Alexa sagt: "Hallo du kannst Deinen Amazon Echo Dot jetzt einrichten. Folge einfach den Anweisungen in Deiner Alexa App."
Danach gehen Sie in der App unter Einstellungen „Ein neues Gerät einrichten“ und wählen den Echo Dot aus. Dann die Sprache, dann „mit WLAN verbinden“. Warten bis der Lichtring des Dot orange leuchtet (macht er eigentlich schon) dann das iPad etc. mit dem WLAN des DOT verbinden. Dieser wird in den WLAN Verbindungen des Tablets/Smartphones als Amazon- unter dahinter mit Zahlen gelistet, z. B. Amazon-3PF (dauert ein wenig bis es erscheint). Verbinden Sie sich mit dem Echo DOT, Alexa wird die Verbindung bestätigen. Wechseln Sie nun wieder zur App und klicken dann auf weiter. Nun kann man das entsprechende WLAN Netzwerk auswählen und das Passwort eingeben. Dann die Verbindung starten. Es steht dann auf dem Bildschirm, dass Echo Dot jetzt mit dem WLAN verbunden ist. Dann werden Sie gefragt, wie Sie den Echo Dot mit dem Lautsprecher verbinden möchten, per Bluetooth, per Kabel, oder gar nicht. Wenn Sie Bluetooth wählen (empfehlenswert da Line In den Dot dauerhaft abschaltet), dann können Sie aus einer Liste den gewünschten Bluetoothlautsprecher auswählen (vorausgesetzt Sie haben ihn vorher eingeschaltet und in den Bluetoothmodus versetzt). Nun verbindet sich Alexa mit dem Lautsprecher und gibt die Sprache und Musik über den Lautsprecher aus. Sie können diese Verbindung auch trennen mit dem Befehl „Alexa - Lautsprecher trennen“ und wieder verbinden mit „Alexa- Lautsprecher verbinden“.

Ja nun ist Alexa eigentlich schon einsatzbereit. Nun kann man Alexa Fragen stellen. Jedem Befehl wird zwingend das Wort „Alexa“ voran gestellt. In der App kann man auch das Aktivierungswort ändern. Dazu die App öffnen und unter „Einstellungen“ den Dot öffnen. Dort nach dem Eintrag Aktivierungswort ändern suchen. Folgende Aktivierungsworte stehen derzeit zur Verfügung:
Alexa
Amazon
Echo
Computer

Nützliche Erweiterungen (Smart Home) für Alexa:

So richtig Spaß macht die Arbeit mit Alexa natürlich erst, wenn man damit verschiedene Funktionen des Hauses steuern kann. Dafür gibt es vielfältige hardwaremäßige Erweiterungen, auch Smart Home genannt. Leider sind diese noch extrem teuer, so dass die Freude darüber etwas getrübt wird und die Meisten sich nur wenig davon leisten können. Trotzdem hier eine kleine Liste von den derzeit wichtigsten Erweiterungen für Smart Home. Ich werde versuchen, einige davon zu testen und hier entsprechend einen Erfahrungsbericht zu veröffentlichen. 

Phillips Hue:

Hier ist es sinnvoll zum Anfang das jeweilige Starter Kit zu kaufen. Es wird eine Bridge benötigt. Sie können bequem LED Lampen steuern. Je nach Modell nicht nur Ein und Aus, sondern auch die Lichtintensität und die Lichtfarbe. Per App können die Lampen auch von jedem beliebigen Ort der Welt aus gesteuert werden. Es sind auch feste oder variable Schaltzeiten (z. B. für den Einbrecherschutz) programmierbar.

OSRAM LIGHTIFY

Dieses System ist ähnlich wie das von Phillips. Es wird ein Gateway (Bridge) benötigt. Dann können Sie damit bis zu 50 Osram Lightify Geräte steuern. Das sind nicht nur Lampen, sondern auch Steckdosen. Auch hier gibt es verschiedene Starter Kits. Diese sind erheblich preiswerter als der Kauf einzelner Komponenten. Es ist aber so, dass viele Nutzer mit Osram nicht ganz so zufrieden sind und lieber zu Phillips Hue wechseln. Osram LEDs können auch in das Phillips Hue System eingebunden werden.

 tado° Heizkörperthermostate

Mit den tado Heizköperthermostaten haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Heizung. Per App und natürlich auch per Alexa kann die Temperatur direkt eingestellt oder programmiert werden.  Sie können zu jeder Zeit und von jedem ort auf die Heizung zugreifen. Es ist auch möglich, dass die Temperatur in Abhängigkeit  von der Anwesenheit der Personen gesteuert wird. Geht der letzt aus dem haus wird die Heizung herunter geregelt, befindet man sich auf dem Heimweg wird die Heizung hochgeregelt, damit die Wohnung bei Ankunft gemütlich warm ist - so ist zumindest die Theorie. Die Standorte werden mittels Smartphone ermittelt. 
Auch hier kann man zum Ausprobieren preiswertere Starter Sets kaufen.

TP-Link

Von TP-Link kommen immer mehr Smarte Geräte auf den deutschen Markt. Hier kennt man TP-Link vor allem als Hersteller von Routern etc. Das kommt nun dem Nutzer zu gute. Die Produkte von TP-Link benötigen keine extra Bridge oder Gateway, sondern können direkt mit dem WLAN verbunden werden. Ich habe mir auch eine Steckdose von TP-Link bestellt und werde über meine Erfahrungen demnächst berichten.

Eine größere Liste von Smarten Geräten welche mit Alexa zusammen arbeiten finden Sie hier.

Sonstiges:

Haben Sie mehr als einen Echo/Echo Dot im Raum, dann reagiert auf Sprachbefehle immer der Echo, welcher dem Sprecher am nähsten ist. Amazon nennt diese Technik  ESP (Echo Spatial Perception).

Amazon Echo/Dot unterstützen jetzt auch den Dienst IFTTT (If This Than That - Wenn dies eintritt, dann tue das). Das ist ein Automatisierungsdienst, mit dem man eigene Automatisierungen erstellen kann, um sich lästige Routinearbeiten zu ersparen. Wenn man beispielsweise eine Foto auf Instagram postet, dann kann man ein Rezept (Ja die heißen wirklich Rezepte) erstellen, welches das oder die Bilder automatisch auch auf Facebook, Twitter usw. hochlädt. Das hört sich kompliziert an, ist es aber gar nicht. Viele Rezepte wurden schon von anderen Personen erstellt und stehen zur Aktivierung zur Verfügung. Neue kann man relativ leicht selbst erstellen. Leider ist derzeit die Seite noch komplett in englischer Sprache. Sie finden den Dienst unter https://ifttt.com/   

Die Alexa-App:

Damit Sie den oder die Echos bzw. Dots komfortabel verwalten können, gibt es die Amazon Alexa App. Diese können Sie bei Amazon, bei Google Play oder im AppStore kostenlos herunter laden. Mit der App können Sie den Echo und den Echo Dot mit Ihrem WLAN und bluetooth Lautsprechern verbinden. Zudem können Sie neue Skills erforschen und benutzte wieder deaktivieren. 

Alles was Sie (oder andere) zu  Alexa sagen, wird in dieser App protokolliert. So können Sie später prüfen, ob Alexa Sie korrekt verstanden hat, oder warum nicht. 

Außerdem können Sie mit der App Ihre Einkaufsliste und die ToDo Liste verwalten. Alexa kann hier zwar Einträge machen, sie jedoch nicht wieder löschen. Das geht bis jetzt nur über die App.

Datenschutz:

Der Echo bzw. Echo Dot ist nicht gerade ein Freund der Datenschützer und vielen Nutzern ist auch ziemlich mulmig zumute, wenn sie daran denken, dass Alexa alles mithört, was im Raum gesprochen wird. Also auch das Bettgeflüster oder Gespräche, welche man nicht unbedingt mit jemanden teilen möchte. In der Presse gab es in der letzten Zeit Meldungen, dass Alexa in den USA sogar schon vor Gericht in einem Mordfall aussagen musste. In Wirklichkeit ist es aber nicht so schlimm, wie man befürchten könnte. Zumindest nicht weniger schlimm, als es ohnehin schon ist mit Webcam und Mikro am PC, Tablet, Handy usw. Prinzipiell können alle diese Geräte zum Ausspionieren verwendet werden. Bei Alexa ist es so, dass erst nach Verwendung des Codeworts "Alexa" das Gesprochene an die Amazon Cloud gesendet wird. Dabei wird der Bruchteil einer Sekunde vor dem Wort Alexa mit übertragen. Das ist eigentlich schon alles. Es wird also nicht ständig alles mitgeschnitten und gesendet. Sie können diese Sprachaufzeichnungen auch in Ihrem Amazon Konto unter "Meine Geräte" auch löschen.

Hinsichtlich ungewollte Bestellungen mit Alexa, lesen Sie bitte den Abschnitt "Bestellungen mit Alexa tätigen"!

Bestellungen mit Alexa tätigen:

Mit Alexa ist es möglich, Bestellungen bei Amazon zu tätigen bzw. den Status bereits aufgegebener Bestellungen zu erfragen. Ich persönlich halte es nicht unbedingt für sehr sinnvoll, nur per Sprache Bestellungen aufzugeben, da man ja in der Regel Preise und Produkte vergleichen will, um das jeweils beste Angebot zu erwerben. 

Standardmäßig ist die Sprachkauffunktion eingeschaltet!

Wichtig: Entweder man schaltet diese Funktion komplett ab, dann muss man keine Sorgen haben, dass Alexa etwas bestellt was man gar nicht haben möchte, oder der pubertierenden Nachwuchs das schamlos ausnutzt und sich mit Smartphones und Spielekonsolen eindeckt. Es ist aber auch möglich, einen vierstelligen Bestätigungscode festzulegen. Der Kauf kann dann nur getätigt werden, wenn als Bestätigung dieser Code gesagt wird. Damit kann man erstmal wirkungsvoll Fehlkäufe verhindern. Ansonsten kommt von Amazon natürlich auch eine Bestätigungsmail und man kann den Kauf dann noch stornieren.

Damit der Sprachkauf funktioniert benötigen Sie ein Prime-Konto bei Amazon mit gültigen 1-Click-Einstellungen. 

Mein Fazit zum Amazon Echo Dot:

Der Echo Dot ist die kleine Schwester zum großen Echo von Amazon. Von der Technik her sind sie beide gleich, der große Echo hat aber einen besseren Lautsprecher. Kein Wunder, ist ja auch viel größer (und teurer). Diesen Mangel kann man aber ausgleichen, indem man den Dot mit einem geeigneten Bluetoothlautsprecher koppelt. Diese gibt es ja mittlerweile auch in guter Qualität für wenig Geld. Aber auch der kleine Dot ist vom Lautsprecher her gar nicht so schlecht und eignet sich auch um Musik zu hören.

Alexa versteht erstaunlich gut was man will. Allerdings ist der Funktionsumfang noch nicht so groß. Sehr gut funktioniert das Abspielen von Musik und Radiosendern. Man kann den Interpreten angeben oder das Genre, wie Schlager, Pop, Jazz etc. Auch die eigenen Amazon Playlists werden wiedergegeben.

Bei Wissensfragen hat Alexa noch einige Schwierigkeiten. Standardmäßig ist sie wohl an die Suchmaschine "Bing" gekoppelt. Diese ist aber mehr auf den amerikanischen Raum/Sprache ausgerichtet und findet nicht so viel. Es gibt auch einen etwas komplizierteren Weg dies umzustellen, habe ich aber noch nicht ausprobiert. 

Sehr verbreitete Fragen kann Alexa gut beantworten, z. B. Wie weit ist es zum Mond oder Wie viele Zähne hat ein Mensch. Bei weniger gefragten Fragen, hat Alexa schon einige Schwierigkeiten. Zum Beispiel: Wie viele Monde hat der Jupiter?

Der gemessene Stromverbrauch ist sehr gering. Im Ruhemodus bzw. Lauschmodus habe ich ca. 1,6 Watt gemessen. Beim Abspielen von Musik auf Stufe 10 betrug der Verbrauch ca. 2,1 Watt. An höchsten war er bei Anfragen an Alexa, hier habe ich bis zu 3,8 Watt gemessen.

Was gefällt mir gut:

- sehr gute Richtmikrofone, versteht Befehle auch noch aus großer Entfernung
- geringer Stromverbrauch - sowohl im Lauschmodus, als auch im Betrieb
- gute Spracherkennung von Alexa, selbst wenn man undeutlich redet
- ansprechendes Design, sehr geringe Größe
- gute Lautsprecherwiedergabe, auch bei Musik
- Erweiterungsmöglichkeiten durch Skills
- Zusammenarbeit mit Smart Home Geräten
- übersichtliche Verwaltung in der Alexa App

Was gefällt mir nicht so gut:

- Das Kabel zum Netzteil ist sehr unflexibel und könnte auch ruhig noch ein wenig länger sein
- Alexa ist wohl derzeit an Microsoft Bing gekoppelt, eine Auswahl auch von Google wäre wünschenswert
- Viele einfache Fragen werden derzeit von Alexa nicht verstanden
- der Taschenrechner kann jeweils nur mit zwei Zahlen rechnen

Was würde ich mir von Alexa für die Zukunft wünschen?

- Einstellbare Persönlichkeiten (nett, fröhlich, auf gutes Benehmen bedacht, sachlich, wortkarg, ernst, lustig, usw.)

- Nicht nur als Frau, sondern auch mit einer Männerstimme (Gleichberechtigung muss sein, oder?)

- die Möglichkeit, Alexa auch in Notsituationen benutzen zu können, beispielsweise für Notrufe

- geringere Preise für Smart Home Geräte, diese sind einfach noch für die Masse zu teuer

- Alexa als interaktiver Frauen oder Männerkopf, der in die richtige Richtung blickt und auch die Lippen bewegt

- eine passwortgeschützte Alexa App, damit nicht jeder darin herum spielen kann bzw. Daten auslesen oder ändern

Nützliche Skills für Amazon Echo und Echo Dot:

Mittlerweile gibt es für Amazon Alexa viele Erweiterungen, sogenannte Skills, welche die Fähigkeiten von Alexa verbessern. Leider sind die meisten Erweiterungen nach meiner Meinung oft nicht besonders hilfreich. Ich habe deshalb hier eine kleine Liste zusammen gestellt von Skills welche ich persönlich als hilfreich empfinde.  

Die Skills mussten früher in der Alexa App aktiviert werden. Das ist nun nicht mehr notwendig. Es reicht aus zu Alexa zu sagen: Alexa starte [Skillname] und das Skill wird dann automatisch aktiviert. Sie finden alle aktivierten Skills dann in der Alexa App unter "Skills - Ihre Skills". Dort können Sie dann auch wieder deaktiviert werden. 

Einige nützliche Skills:

Wiki Deutschland: Dieser Skill ermöglicht den Zugriff auf die deutsche Wikipedia. Sie können den Skill starten mit dem Befehl: "Alexa, starte Wiki Deutschland." Danach können Sie den Suchbegriff nennen, Es ist aber wichtig, dass Sie davor noch das Wort Suche setzen, sonst funktioniert es nicht. Also "Suche Wikinger" oder "Suche Martin Luther King".

Alexa liest dann zumindest einen Teil des Wikipedia Artikles vor. Nach Beendigung fragt Alexa, ob noch weitere Suchen getätigt werden sollen.  

Gehirnjogging: Hier können Sie Ihre grauen Zellen ein wenig mit Rechenaufgaben trainieren. Es gibt zwei Trainingsmethoden und fünf Schwierigkeitsgrade. Entweder sagt Alexa ein Ergebnis der Rechenaufgabe und man bestätigt mit Ja, wenn das genante Ergebnis richtig ist, oder mit nein falls es falsch ist. Bei der anderen Methode muss man das korrekte Ergebnis ausrechnen und nennen. Nach einem abgeschlossenen Schwierigkeitsgrad wechselt man automatisch in den nächst höheren. 

Befehle:

Alexa, starte Gehinjogging.
Alexa, Pause
Alexa, Gehirnjogging fortsetzen

Man kann das aktuelle Training unterbrechen und bei der nächsten Sitzung dort weiter machen wo man aufgehört hat. 

BVG, weil wir dich lieben (nur für Berlin): Verbindet Alexa mit dem BVG Service. Hier hat man schon einen Hauch von Zukunftsfeeling. Die Anbindung an Alexa (obwohl noch im Beta-Stadium) finde ich extrem gut gelungen. Man erhält recht gute Fahrplanauskünfte. Außerdem findet man die Antworten und den genauen angefragten Fahrplan fertig in der Alexa App. 

Befehle sind zum Beispiel:

Alexa, starte BVG
Wie komme ich zum Alexanderplatz
Wie komme ich bis 20 Uhr zum Moritzplatz
Wann fährt die nächste U2 vom Nollendorfplatz

Hinweis: Da die Liste der nützlichen Skills sehr groß ist, habe ich diese Liste auf eine eigene Seite ausgegliedert. Sie finden die vollständige Liste hier!  

Befehle und Fragen, auf die Alexa reagiert und interagiert

Mittlerweile gibt es eine Masse an Sprachfehlen für Alexa. Die Möglichkeiten werden von Tag zu Tag mehr. Ich will versuchen hier ein wenig Ordnung in das Chaos zu bringen. Natürlich kann man hier nicht alle Befehle auflisten, aber auf jeden Fall die, welche nützlich sind bzw. nach eigenen Bedürfnissen erweitert werden können.  

Grundlegende Alexa Befehle:

Steuerung der Lautstärke:

Sie können die Lautstärke beim Dot direkt durch das Drücken der Plus- oder Minustaste ändern oder natürlich durch die Alexa Befehle. Folgende stehen beispielsweise zur Verfügung:

  • Alexa lauter
  • Alexa leiser
  • Alexa, Lautstärke auf 4 (Der Bereich geht von 0 (aus) bis 10 (ganz laut).

Befehle die immer funktionieren:

Alexa, Wiederholen - Wiederholt die letzte Sprachausgabe
Alexa,noch einmal - Wiederholt die letzte Sprachausgabe
Alexa, Stopp - Stoppt die aktuelle Wiedergabe (Sprache, Musik)
Alexa, Abbrechen - Stoppt die aktuelle Wiedergabe (Sprache, Musik)
Alexa Hilfe - Antwort: "Für Vorschläge was Du sagen kannst, gehe in den Bereich Ausprobieren in der Alexa App."

Wecker und Timer:

  • Alexa, stelle den Wecker auf 7 Uhr morgens.
  • Alexa, Schlummermodus
  • Alexa, stelle den Timer auf 45 Minuten.
  • Alexa, wie sind meine Timer

Musik abspielen:

  • Alexa, spiele "Geh nicht in die Stadt" von Juliane Werding
  • Alexa, Pause
  • Alexa, Wiedergabe fortsetzen
  • Alexa, Spiele Schlager der 70ziger Jahre
  • Alexa, spiele Blues
  • Alexa, Spiele den Radiosender Berlner Rundfunk
  • Alexa, spiele in Zaire

Alexa Wissensfragen:

  • Alexa, warum ist der Himmel blau?
  • Alexa, wie viele Einwohner hat China?
  • Alexa, wie weit ist es bis zur Sonne?
  • Alexa, 22 + 42
  • Alexa, 3% von 77

Wetter

  • Alexa, wie wird das Wetter heute?
  • Alexa, wie wird das Wetter morgen?
  • Alexa, wie wird das Wetter morgen in München?
  • Alexa, regnet es heute?

Nachrichten:

  • Alexa, was gibt es Neues?

Verkehr zur Arbeit 

  • Alexa, wie ist der Verkehr? (Der Arbeitsweg muss vorher in der Alexa App eingerichtet werden)

Einkaufsliste und ToDo Liste:

Alexa, füge Milch zu meiner Einkaufsliste hinzu

Alexa, was steht auf meiner Einkaufsliste

Alexa füge "Blumen gießen" zu meiner ToDo Liste hinzu

Alexa, was steht auf meiner ToDo Liste

Smart Home:

Funktioniert nur, mit den entsprechenden Peripheriegeräten!

Alexa, schalte das Wohnzimmerlicht an

Alexa, schalte die Wandleuchte aus

Alexa, stelle die Temperatur im Kinderzimmer auf 22 Grad

Alexa, schalte den Fernseher an 

Spaß und Funfragen an Alexa:

Persönliche Fragen an Alexa:

  • Alexa, wie heißt Du?
  • Alexa, wie alt bist Du?
  • Alexa, wo wohnst Du?
  • Alexa, was ist Deine Lieblingsfarbe? 
  • Alexa, Wie groß bis Du?
  • Alexa, kannst Du lügen?
  • Alexa, bist Du eine Frau?
  • Alexa, hast Du einen Freund?
  • Alexa, wer ist besser, Du oder Siri?
  • Alexa, wer ist Dein Vater?
  • Alexa, kannst Du lachen?

Alexa und Raumschiff Enterprise

  • Alexa, Beam me up, Scotty!
  • Alexa, Beam, mich hoch!
  • Alexa, Lebe lang und in Frieden
  • Alexa, Selbstzerstörung!
  • Alexa, Tee, Earl Grey, heiß!
  • Alexa, Welche Sternzeit haben wir?
  • Alexa, Kannst Du klingonisch sprechen?

 

Hinweis: Da die Liste der möglichen Sprachbefehle sehr groß ist, habe ich diese Liste auf eine eigene Seite ausgegliedert. Sie finden die vollständige Liste hier! 

 

 

Benutzerbewertung: 0 / 5

Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen?
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren