Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat für die Fritz!Box

Immer mehr smarte Geräte halten Einzug in unser Leben. Nicht alle halte ich für sinnvoll. Bei einem smarten Türschloss hätte ich echt Probleme, denn jeder weiß wie schnell man heutzutage Konten und Zugänge knacken kann. bei herkömmlichen Schlössern,  braucht der Einbrecher wenigstens ein solides Einbruchswerkzeug.

Bei Heizkörperthermostaten sehe ich dies aber als sehr positiv an. Hier verwende ich schon lange programmgesteuerte Thermostate von Honeywell. Diese waren jahrelang sehr zuverlässig und haben mir jedes Jahr eine Rückzahlung der Mietnebenkosten beschert. 

Allerdings konnte man damit immer nur feste Heizperioden programmieren. Unser Leben verläuft ja aber sehr dynamisch. Man kommt also nicht jeden Tag um die gleiche Zeit von der Arbeit oder ist schnell mal ein paar Tage weg und möchte dann, wenn man wiederkommt, eine warme Wohnung vorfinden. Gerade im Winter dauert es machmal Tage, um eine ausgekühlte Wohnung wieder warm und behaglich zu bekommen.

Da ich als Router einer Fritz!Box besitze schien mir hier die Heizkörperthermostate Comet DECT von Eurotronic sehr geeignet zu sein.Von diesen habe ich mir zwei gekauft. Hier dazu mein Erfahrungsbericht:

Lieferumfang vom Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat:

- Heizkörperthermostat
- drei Adapter und eine Schraube
- zwei AA Batterien
- Bedienungsanleitung (komplett auf Deutsch)

Design:

Das Thermostat besteht aus weißer Plastik und aus einem Überwurf aus Metall. Es ist ca. 7,4 cm lang (ohne Metallanschluss), ca. 5,4 cm breit und 6,2 cm hoch. Das Gewicht beträgt mit eingelegten Batterien etwa 175 Gramm.
Auf der Oberseite befindet sich ein LCD Display mit einer Größe von ca. 2,8 x 2,0 cm. Außerdem drei Bedienknöpfe und ein Rädchen zum Drehen.
An der Vorderseite gibt es eine Klappe für die Batterien. Benötigt werden zwei AA-Batterien, welche sich bereits im Lieferumfang befinden.

Außerdem gibt es noch drei Adapter aus Plastik (RAV bzw. RAV Pin, RAVL, RA)

Kaufmöglichkeit bei Amazon:

 

Kaufmöglichkeit des Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostats bei AmazonEurotronic Comet DECT Heizkörperthermostats bei Amazon

Alternative Kaufmöglichkeiten von smarten Heizkörperthermostaten

Fotos vom Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat

Eurotronic Comet DECT 1 Verpackung Draufsicht Eurotronic Comet DECT 2 Verpackung von Hinten  Eurotronic Comet DECT 3 Verpackung von der linken Seite  Eurotronic Comet DECT 4 Verpackung von der rechten Seite Eurotronic Comet DECT 5 Lieferumfang Eurotronic Comet DECT 6 Adapter Eurotronic Comet DECT 7 Bedienungsanleitung Eurotronic Comet DECT 8 mitgelieferte AA Batterien von Varta Eurotronic Comet DECT 9 Draufsicht auf das Thermostat Eurotronic Comet DECT 10 Seitenansicht Eurotronic Comet DECT 11 Ansicht von Unten Eurotronic Comet DECT 12 Anschlussstück Eurotronic Comet DECT 13 Batteriefach Eurotronic Comet DECT 14 Batteriefach mit eingelegten Batterien Eurotronic Comet DECT 15 Installationsmodus Eurotronic Comet DECT 16 Thermostat montiert im Installationsmodus Eurotronic Comet DECT 17 Thermostat im Adaptionsmodus Eurotronic Comet DECT 18 fertig für den Einsatz

Inbetriebnahme und Bedienung:

Zur Inbetriebnahme zuerst das alte Heizkörperthermostat vom Heizkörper abschrauben. Normalerweise sollte das mit der Hand gehen, eventuell benötigen Sie aber auch eine Rohrzange als Hilfsmittel. Keine Sorge bei der Demontage, es kommt kein Wasser aus der Heizung. Allerdings heizt sie nach der Demontage auf voller Leistung, also nicht zu lange machen.

Nun verbinden wir das Thermostat mit der Fritz!Box. Auf der Fritz!Box die „DECT“ Taste so lange gedrückt halten, bis die DECT-LED anfängt zu blinken.
Vom neuem Thermostat vorne die Klappe öffnen und die beiden AA-Batterien (keine Akkus verwenden) polrichtig einlegen. Beide Batterien müssen gegenläufig eingesetzt werden, auch wenn die Pole in beiden Fächern gleich angeordnet sind. Schauen Sie auf die Plus- und Minuskennzeichnung. Danach die Klappe vom Batteriefach wieder schließen. Auf dem Display muss ein blinkendes Funksymbol erscheinen, was nicht mehr blinkt, wenn die Verbindung hergestellt wurde.
Zur Überprüfung kann man in der Fritz!Box Oberfläche nachsehen. Dazu im Browser http://fritz.box eingeben und eventuell das Passwort der Fritzbox. Sie finden das Thermostat unter dem Menüpunkt Heimnetz – Smart Home. Da noch nichts anderes eingerichtet ist steht da erstmal „Comet DECT #1“ als Name.

Das smarte Thermostat ist nun Installationsbereit und zeigt dies auf dem Display an. Dort steht jetzt „INST“. Nun das neue Thermostat mit der Hand an den Heizkörper schrauben. Eventuell benötigen Sie einen von den drei Adaptern. Sollten Sie zu lange gewartet haben, dann steht im Display „PREP“. Dann drücken Sie irgendeine Taste und dann erscheint wieder „INST“.

Nach dem Anschrauben die OK-Taste so lange gedrückt halten bis „ADAP“ im Display angezeigt wird. Nun prüft das Thermostat, wie weit sich der Ventilstift hineindrücken lässt. Das dauert nur ein paar Sekunden und dann ist das Thermostat auch schon betriebsbereit. Kurze Zeit wird die aktuelle Einstellung angezeigt und dann geht das Display auch schon in den Schlafmodus (irgendeine Taste Drücken oder am Rädchen drehen, weckt das Display wieder auf).

Nach der ersten Inbetriebnahme arbeitet das Thermostat bereits automatisch ein Grundprogramm ab. Dieses sieht folgendes vor:
Heiztemperatur: 21 Grad, Abwesenheitstemperatur: 16 Grad
Heizen von Mo bis Fr: 6-8 Uhr und 18-22 Uhr
Heizen von Sa bis So: 8-12 Uhr und von 17 bis 23 Uhr.

Bei Bedarf kann man das in den Smart Home Einstellungen der Fritz!Box verändern. Dort rechts neben dem Thermostateintrag auf die Schaltfläche „Bearbeiten“ (Symbol mit dem Stift) drücken.
Unter Zeitschaltung kann man eigene Zeitschaltungen eintragen, also Heizperioden und Absenkungsperioden. Natürlich auch die gewünschten Temperaturen, denn die Vorgaben sind ja nur Empfehlungen.
Sehr wichtig ist es noch die Temperaturabweichung einzutragen. Meist gibt es eine mehr oder weniger große Differenz zwischen der vom Thermostat gemessenen Raumtemperatur und der wirklichen Raumtemperatur. Diese Differenz sollte man mittels Thermometer ermitteln und in der Fritz!Box unter Temperaturabweichung (Offset) eintragen. Sonst kann es passieren, dass der Heizkörper abgeschaltet wird, obwohl die Raumtemperatur noch gar nicht erreicht ist. Das ist meist der Fall, wenn das Thermostat durch Möbel, Gardinen usw. verdeckt ist.

Den Namen kann man unter „Namen“ Ändern, statt „Comet DECT #2“ dann z. B. „Wohnzimmer“.
Weiterhin gibt es noch Urlaubsschaltungen, die Empfindlichkeit der Fenster Auf Erkennung und man kann sich per Push-Service Einstellung über bestimmte Ereignisse (wie z. B. leere Batterien), per Mail informieren lassen.

Zugreifen kann man z. B. von Ferne mit der App MyFritz von AVM. Das ist aber recht umständlich. Besser ist es daher Apps anderer Hersteller zu verwenden. Sehr zu empfehlen für iOS ist die AppSmartFranz“, welche die App Lücke von Fritz schließt und sehr viele Funktionen anbietet. Beispielsweise einfaches und schnelles Ein oder Ausschalten über die App, Ändern der Temperatur, Schalten mehrerer Geräte (auch der Steckdosen) und natürlich eine Geofunktion. Sind sie auf dem Weg nach Hause, dann erkennt die App Ihren Standort und wenn Sie sich innerhalb eines festgelegten Bereiches befinden, dann wird Ihre Wohnung rechtzeitig beheizt. Kommen sie dann nach Hause, ist alles mollig war. Diese Funktion ist vor allem dann sinnvoll, wenn man ständig unterschiedliche Arbeitszeiten hat.

Die App kann man kostenlos herunter laden und kann dann 30 Schaltbefehle senden. Der Kauf kostet einmalig 9,99 €, was der Leistung dieser App aber mehr als angemessen ist.

Hier können Sie die App SmartFranz für iOS herunter laden. Und hier gehts zur Webseite des Herstellers.

Wer nur einfache Schaltungen vornbehmen möchte (ohne Geofunktion), für den ist eventuell die App "fritch" etwas. Diese ist sehr einfach und funktional gestaltet und kostet auch nur 2,29 €. 

Die App können Sie hier im Apple Webstore herunter laden

Ansonsten kann man die Temperatur auch direkt am Thermostat durch das Drehen des Rädchens verändern. Diese Temperaturänderung gilt dann immer bis zur nächsten Schaltung.

Fazit:

Ich habe mir zwei von diesen Thermostaten bei der Firma SMDV gekauft (waren dort preiswerter), deshalb hier bei Amazon kein „Verifizierter Kauf“.
Das Thermostat ist kinderleicht mit der Fritz!Box zu verbinden und ebenso leicht einzurichten.
Zwar kann man das Thermostat auch gut über das Menü der Fritz!Box steuern, aber noch mehr Möglichkeiten gibt es über eine App für iOS namens „SmartFranz“. Diese kostet allerdings in der Vollversion 9,99 €. Alternativ gibt es auch noch die App fritch für 2,29 €. Für Android Nutzer könnte die App „Muzzley“ funktionieren, habe ich aber selbst nicht ausprobiert.

Man kann das WLAN aus Sicherheitsgründen bei Abwesenheit trotzdem ausschalten, ohne die Steuerungsfunktion zu verlieren. Diese läuft komplett über DECT - ein Protokoll, was normalerweise für Telefon Bedienteile genutzt wird. 

Was gefällt mir gut:
- gute Verarbeitung
- sehr schnelle und einfache Einrichtung und Installation
- funktioniert zuverlässig
- Batterien bereits im Lieferumfang
- Adapter bereits im Lieferumfang
- sehr hilfreiche Bedienungsanleitung
- Das WLAN kann bei Bedarf trotzdem abgeschaltet werden, da die Steuerung komplett über die DECT Funktion der Fritz!Box läuft. 

Was gefällt mir nicht so gut:
- eine richtig gute App direkt von AVM mit vielen Funktionen zur Steuerung fehlt

Wichtig: Es wird als Router eine Fritz!Box benötigt!!!

Bedienungsanleitung Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat zum Download:

Hier finden können Sie die Bedienungsanleitung Eurotronic Comet DECT Heizkörperthermostat als pdf-Datei downloaden.

Benutzerbewertung: 0 / 5

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren