Software

Hier finden Sie verschiedene Ratgeber zum Thema Software

Kleiner Ratgeber World of Warships für absolute Anfänger

Seit einiger Zeit spiele ich das Onlinespiel World of Warships. Das gefällt mir sehr gut, da man im Gegensatz von WoW  (World of Warcraft), hier die Möglichkeit hat auch bei kostenlosem Einsatz (na ja, fast kostenlosem) gut spielen zu können. 

Es gibt hierzu schon unzählige Seiten und Videos im Netz, so dass ich mich nur auf auf einige wichtige Dinge konzentrieren möchte, welche besonders für Anfänger hilfreich sind. 

Worum geht es in dem Onlinespiel?

Aufgabe ist es, mit einem Schiff (Zerstörer, Kreuzer, Schlachtschiff oder Flugzeugträger) zusammen im Team eine Aufgabe zu lösen. Meist geht es darum, die gegnerische Basis zu erobern, die Schiffe des Gegners zu vernichten oder/und bestimmte Bereiche einzunehmen. Ganz wichtig ist dabei, es ist ein Teamspiel und man kann es nur gewinnen, wenn man mit den anderen Mitspielen zusammen spielt. Die reguläre Spielzeit beträgt etwa 20 Minuten. Das darauf folgende Gefecht ist dann wieder völlig neu. Das sehr Gute dabei ist: Die Gegner sind im Prinzip alle in etwa gleich stark. Es ist also nicht so wie bei anderen Simulationen, wo man dann im Spiel auf haushoch überlegene Gegner trifft und diese einen dann sofort vernichten. Normalerweise muss man deshalb bei solchen Spielen wochenlang 24 Stunden am PC sitzen, um die Einheiten hochzuleveln, oder man gibt eine Menge Geld aus. Geld ausgeben kann man auch hier, der Vorteil den man sich dadurch schafft ist aber minimal und bezieht sich oft auf ganz andere Bereiche, statt auf die Kampfkraft. Zum Beispiel kann man sich Liegeplätze kaufen oder besondere Premiumschiffe, wie die Tirpitz. Diese Schiffe verschaffen einem aber nicht einen besonderen Vorteil über andere Spieler. Man kann mit ihnen allerdings das langsame Erforschen überspringen.  

Was für Schiffsklassen gibt es und was sind deren Eigenschaften?

Es gibt verschiedene Schiffsklassen. Jede hat spezifische Eigenschaften bzw. Vor- und Nachteile. Eigentlich sollte für jeden Spielertyp etwas geeignetes dabei sein. Man kann auch alle Klassen durcheinander spielen. Das kann allerdings zu Anpassungsproblemen führen, denn wenn man ein Schlachtschiff gewohnt ist, dann tut man sich gewöhnlich mit einem Zerstörer recht schwer und umgekehrt. Meiner persönlichen Meinung nach, sollte man lieber bei einer Klasse bleiben und diese dann richtig bespielen, als ständig zu wechseln.

Zerstörer:

Zerstörer

Die kleinste Klasse sind die Zerstörer. Diese sind besonders für die jungen Spieler geeignet. Die Zerstörer sind sehr klein und wendig. Sie haben zwar nur Geschütze mit geringem Kaliber, jedoch sind diese schnell wieder feuerbereit. Sie können Brandgranaten und panzerbrechende verschießen.

Die wichtigste Waffe sind jedoch die Torpedos. Richtig eingesetzt lehrt der Zerstörer den schweren Schlachtschiffen und den Kreuzern das Fürchten. Torpedos im richtigen Moment abgeschossen und das mächtige Schlachtschiff ist Geschichte. 

Zerstörer haben innerhalb des Teams eine wichtige Aufgabe. Da sie am schnellsten sind, ist es ihre Aufgabe die Bereiche auf Feinde auszuklären. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit Nebelbänke zu erzeugen. Somit kann sich darin eine ganze Armada von Schiffen verbergen.

Der Nachteil des Zerstöres ist seine geringe Panzerung. Erwischt ihn eine größere Salve eines Kreuzers oder Schlachtschiffes, dann ist es um ihn geschehen. Zerstörer bekämpfen natürlich auf die Zerstörer der Gegenseite. 

Der Zerstörer ist nur für die Spieler geeignet, welche sehr reaktionschnell sind. Er muss ständig in Bewegung sein und die Richtung ändern. Oder auch hinter Inseln lauern und auf den richtigen Schuß mit den Torpedos warten. Zugleich muss man mit den Torpedos auch vorsichtig sein, damit man nicht die eigenen  Schiffe torpediert. Sonst leuchtet man ganz schnell Pink für mehrere Spiele. 

Kreuzer:

Kreuzer

Die Kreuzer sind ein Mittelding zwischen Zerstörer und Schlachtschiff. Sie verfügen über größere Geschütze, können Brandgranaten und üanzerbrechende Granaten verschießen und haben zudem noch meist Torpedos an Bord. Von der Geschwindigkeit sind sie recht schnell und auch recht wenig. Allerdings ist die Panzerung nicht so dick. Eine volle Salve vom Schlachtschiff kann einen Kreuzer mit einem Schlag versenken. 

Die Aufgabe der Kreuzer ist vielfältig. Sie bekämpfen im Prinzip alles was ihnen vor die Geschütze oder Torpedorohre kommt. Sie können zwar zum Beispiel nicht ein Schlachtschiff sofort mit den Geschützen versenken, aber ständig Tropfen höhlt den Stein. Die Feuergeschwindigkeit ist recht hoch und bei zwei drei Kreuzern gleichzeitig, hat es auch ein erfahrender Schlachtschiffkapitän schwer. Und wehe wenn er in die Reichweite ihrer Torpedos kommt. 

Im Team sind Kreuzer also Mädchen für alles. Aufklärung, Angriff, aber auch Schutz der eigenen Schlachtschiffe.

Schlachtschiffe:

Schlachtschiff

Das sind die dicken Brummer des Spiels. Sie haben eine extrem starke Panzerung und sehr starke Geschützte. Dadurch sind sie aber in der Regel auch schwerfällig wie ein Walroß. ehe sich die Geschütze auf das Ziel ausgerichtet haben, vergehen gefühlte Stunden. Das Gleiche gilt für das Nachladen und für schnelle Kursänderungen. Wehe aber, wenn ihnen ein Kreuzer vor die Rohre kommt. Eine volle Salve und er ist Geschichte. 

Schlachtschiffe bekämpfen vorwiegend andere Schlachtschiffe und natürlich als Lieblingsmahlzeit die Kreuzer. Zerstörer sind in der Regel zu schnell und wendig. Manchmal erwischt man mit der richtigen Vorhalte aber einen und dann ist auch dieser Geschichte.

Als Schlachtschiffkapitäne eignen sich vor allem ältere Spieler (so wie ich ;-) Der Schlachtschiffkapitän muss sehr weise und vorausschauend handeln. Einfach mal so schnell ins Feindgebiet fahren ist nicht. Dann ist man an der nächsten Insel torpediert.

Normalerweise hält man sich mehr im Hintergrund auf und beschießt von dort die Gegner und hilft den anderen verbündeten Schiffen. Ebenso ist man auf die Hilfe der eigenen Truppen angewiesen. Diese müssen feindliche Zerstörer und Flugzeuge vom Schlachtschiff fern halten. Torpedos entkommt das Schlachtschiff durch seine Schwerfälligkeit nur sehr schlecht.   

Flugzeugträger

Flugzeugtraeger 

Flugzeugträger spielen eine besondere Rolle in World of Warships. Sie sind das Zünglein an der Waage. Erfahrene Flugzeugträgerkapitäne haben das Zeug bereits verloren geblaubte Schlachten wieder wett zu machen. 

Der Flugzeugträger selbst ist ein schwimmender flacher Riese ohne Panzerung, der schnell dem Feind zum Opfer fällt. Daher versteckt er sich in der Regel am Rand hinter irgendwelchen Inseln. Von dort aus sendet er in endloser Zahl Flugzeugstaffeln über das gesamte Spielfeld. Er hat die Möglichkeit Gebiete auszuklären, feindliche Flugzeuge mit Jagdflugzeugen anzugreifen oder eigenen Bomber mit Bomben oder Torpedos bewaffnet loszuschicken. Auch kann man eigene Schiffe escortieren.

Der Flugzeugträgerkapitän muss in der Lage sein, ähnlich wie ein Fluglotse, die Kartenlage richtig zu beurteilen und die Flugzeuge dort einzusetzen, wo sie am zweckmäßigsten sind. 

 

Tastaturbefehle während des Kampfes:

F1 - ruft den Hilfebildschirm auf
F2 bis F12 dienen der Kommunikation während des Spiels:
F2 - Negativ (z. B. als Antwort auf "Brauche Unterstützung")
F3 - Achtung
F4 - Verstanden
F5 - Brauche Unterstützung
F6 - Geben Sie Fla Unterstützung
F7 - Brauche Aufklärung
F8 - Nebelwand setzen
F9 - Zurück!
F10 - Viel Glück
F11 - Gut gemacht
F12 - Vielen Dank
Shift + F12 - $%*#@!

B- Aufruf des Kommunikationsbildschirms
M - Aufruf der Taktischen Karte
Y - Ausführung von besonderen Fähigkeiten in Abhängigkeit vom jeweiligen Schiff (Nebelwand, schnelle Fahrt, Aufklärungsflugzeug starten usw.)
R - Reparaturen am Schiff ausführen
T - Trefferpunkte wieder herstellen (Schlachtschiff)

1 - HF Geschosse laden
2 - AP Geschosse laden

STRG X - Geschützte fest auf eine Zielposition ausrichten
X - Ausrichtung aufheben

P - Fliegerabwehr aus- uind wieder einschalten

Mit der Taste B rufen Sie den Kommunikationsbildschirm auf. Sie brauchen sich also die einzelnen  F-Tasten nicht unbedingt merken (geht aber schneller). Im Kommunikationsbildschirm haben Sie einen Kreis in dem die einzelnen Befehle als Segmente angeordnet sind. 

Kommunikationsbildschirm

Bestimmte Befehle im Kommunikationbildschirm werden je nach Gefechtslage verändert. Das betrifft zum Beispiel den Befehl Achtung. Zielen Sie auf einen bestimmten Punkt und wählen Sie Achtung, dann wird das anvisierte Ziel in die Meldung mit eingebaut (Aber nur, wenn es im Kommunikationkreis auch so angezeigt wird). Das kann dann ganz unterschiedliche Meldungen ergeben wie z. B.:

Beim Zielen auf ein eigenes Schiff:

Alle Stationen, schützt dieses Ziel!

Alle Kräfte, dieses Ziel decken!

Beim Zielen auf ein gegnerisches Schiff:

Alle Stationen, brauche Feuerunterstützung!

Feuer auf gegnerisches Kriegsschiff konzentrieren!

Feuer auf festgelegtes Ziel konzentrieren!

Achtung, melde Zielposition!

Beim Zielen auf die eigene Basis:

Haltet die Basis auf irgendeine Weise!

Schützt die Basis!

Achtung, alle Kräfte, schützt die Basis!

Achtung, alle Bemühungen zum Schutz der Basis konzentrieren!

Alle Stationen, verteidigt die Basis!

Beim Zielen auf eine fremde Basis bzw. uneroberten Bereich:

Diesen Bereich erobern!

An alle Stationen, vorrücken zum Erobern dieses Bereiches!

Richtiges Zielen und Treffen mit Zerstörern, Kreuzern und Schlachtschiffen

Sinn des Spieles ist es natürlich vordergründig, den anderen Spielern mit den eigenen Waffen so viel Schaden wie möglich zuzufügen und letztendlich zu versenken. Dazu möchte ich noch anmerken, dass auch hier der Teamgedanke im Vordergrund steht. Also sichern der eigenen Basis, erobern der fremden Basis, eigenen Spielen helfen, welche unter Beschuss stehen, aufklären usw.

Welche Waffen stehen zur Verfügung:

Zuerst ist es wichtig zu klären, welche Bewaffnung steht zur Verfügung. Für Zerstörer, Kreuzer und Schlachtschiffe gibt es die folgende Bewaffnung:

Hauptgeschützte/Hauptbatterie

Damit kann Munition mit größerem (Zerstörer) und sehr großem Kaliber (Schlachtschiffe) verschossen werden, welche dem Gegner empfindlichen Schaden zufügen können. Sie können die Geschosse über große Distanzen verschießen. Dabei ist zu beachten, dass es zwei Geschossvarianten gibt, die man wahlweise einsetzen kann:

HE Granaten (hochexplosive Geschosse): Diese Geschosse explodieren sofort beim Aufschlag und zerfetzen alle leichteren Materialien an Deck. Oft lösen sie ein Feuer an Deck aus, was vom Schiffsführer manuell (Taste R) gelöscht werden muss. Da die Reparaturfunktion Zeit benötigt, um erneut zur Verfügung zu stehen, kann das Feuer bei kleineren Schiffen wie Zerstörern oder Kreuzern erheblichen Schaden verursachen.  Aber auch Schlachtschiffe haben mit Feuer zu kämpfen. Diese gehen zwar davon nicht unter, aber bei ständigem Beschuss nimmt die "Gesundheit" des Schiffes immer mehr ab, da man mit dem Löschen nicht mehr nachkommt. Auch hier kann es passieren, dass solch ein Feuerschaden nachträglich zum Untergang führen kann, vor allem, wenn das Schlachtschiff schon vorher stark beschädigt war.  

AP/PB Granaten (panzerbrechende Geschosse): Diese Munition hat die Eigenschaft, stärkere Panzerung zu durchschlagen und erst dann zu explodieren. Eine Salve eines Schlachtschiffes auf einen Kreuzer abgefeuert kann genügen, diesen auf den Grund des Meeres zu schicken. Zum Beispiel durch einen Treffer der Munitionskammer.

Bei Schiffen mit nur leichter Panzerung kann es jedoch passieren, dass diese Munition die Panzerung einfach durchschlägt, aber auf Grund der geringen Panzerung nicht detoniert.  

Sekundärbewaffnung - Fliegerabwehr und Abwehr im Nahdistanzbereich: Eigentlich alle Schiffe haben Sekundärbewaffnung. Das sind einmal die Fliegerabwehrgeschütze. Diese treten von alleine in Aktion und bekämpfen sich nähernede Luftziele selbständig. Man kann aber auch bevorzugte Ziele mit der STRG-Taste auswählen (z.B. Torpedobomber statt Aufklärungsflugzeuge).

Ebenso feuern kleine Geschütze auf Schiffe im Nahbereich. Zum Beispiel auf einen Zerstörer, welcher plötzlich hinter einer Insel hervorkommt. Der Schaden dieser Geschosse ist meist nur gering, jedoch hat man die Möglichkeit unter den Kapitänsfähigkeiten die Effektivität dieser Waffen zu verbessern. Zudem nimmt die Anzahl zu, je größer die Schiffe werden.

Torpedos: Eine der beim Feind und auch den eigenen Truppen gefürchtetste Waffe. Torpedos schwimmen dicht unter der Meeresoberfläche, sind sehr schnell und habe eine hohe Explosionkraft. Allerdings ist die Reichweite mit 5 bis 10 km begrenzt. 

Mit Torpedos kann auch ein kleiner Zerstörer einem  Schlachtschiff großen Schaden zufügen oder es sogar versenken. Der Nachteil dabei ist, dass die Torpedos keinen Unterschied zwischen den Schiffen des Gegners und den eigenen Truppen machen und alles versenken was ihnen in den Weg kommt.

Werden Torpedos unachtsam abgefeuert, so können sie also schnell zu einer Gefahr für die eigenen Schiffe werden. Also immer erst dann Torpedos abfeuern, wenn keine eigenen Schiffe im Schußfeld sind. Anderenfalls bekommt man Minuspunkte und bei hinreichender Anzahl wird das Schiff mit einer pinken Farbe in der Anzeige "gebranntmarkt".

Torpedos verursachen oft beim Schiff einen massiven Wassereinbruch, den man nur mit der R-Taste stoppen kann. Tut man dies nicht, läuft das Schiff voll und geht unter. 

Wie zielt man nun richtig, so dass man auch trifft?

Das ist in der Praxis gar nicht so einfach und das ist auch gut so, denn wäre es leicht würde das Spiel keinen Spaß machen. 

Erstmal ist da das eigene Schiff. Jedes Schiff verhält sich anders, auch die Schiffe innerhalb eines Typs. Das betrifft zum Beispiel die Geschwindigkeit, das Wendeverhalten und nicht zuletzt auch die Feuergeschwindigkeit, die Feuerkraft, Anzahl der Geschützte, Zeit zum Nachladen und die Streuwirkung.

Wichtig: Um richtig treffen zu können braucht man auf dem jeweiligen Schiff viel Erfahrung. Diese kann man nur in Kämpfen sammeln. Wer also sich ein Premiumschiff einer höheren Klasse kauft, wird damit in der Regel nicht zu recht kommen, da einfach die Erfahrung fehlt. 

Ansonsten gibt es auch einige Hilfen beim Zielen:

Haben sie ein Ziel in der Ferne ausgemacht was in ihrer Feuerreichweite liegt, dann betätigen Sie die Umschalt-Taste um zum Zielfernrohr zu wechseln. Dort hat man eine Gradeinteilung mit Zahlen. Wichtige Daten zur Zielermittlung ist die Flugzeit des Geschosses in Sekunden und die Geschwindigkeit des  anderen Schiffes. Die Flugzeit ist auf der linken Seite ablesbar wenn man die Alt-Taste gedrückt hält oder Alternativ in den Einstellungen permament aktiviert. Die Geschwindigkeit des anderen Schiffes bekommt man nicht angezeigt, sondern muss diese erraten. Behilflich dabei sind die Rauchfahnen der Schiffe. Sind diese langgesteckt dann fährt das Schiff volle Fahrt, steigen sie senkrecht in die Höhe, dann hat das Schiff gestoppt bzw. macht langsame Fahrt. 

Für volle Fahrt kann man sich in etwa die folgenden Richtwerte für den Vorhaltewinkel der Geschütze merken:

Zerstörer: Doppelte Anzahl der Sekunden in Strichen

Kreuzer: genau die Anzahl der Sekunden in Strichen

Schlachtschiff: die halbe Anzahl der Sekunden in Strichen

Je nach Geschwindigkeit des Ziels können diese Werte abweichen. Außerdem gelten diese Richtwerte nur, wenn das gegnerische Ziel horizontal zu uns fährt. Dann können Sie etwa die untere Schiffslinie anvisieren. Fährt es aber schräg zu uns hin oder weg, dann muss dies beim Vorhalten entsprechend berücksichtigt werden. Wie das Schiff sich bewegt ist nicht immer leicht zu erkennen. Als kleine Hilfe empfielt sich sich zusätzliche Anzeige der Schiffslagen aus dem ASLAN Mod-Pack. 

 

 

 

 

 

Das Mod Pack ASLAIN: 

Für World of Warships gibt es einen ganze Menge von Add-Ons. Sinnvolle und weniger sinnvolle. Welche sinnvoll sind oder nicht, das liegt natürlich auch ganz beim jeweiligen Spieler. Einen sehr großen Vorteil kann man sich davon nicht erhoffen, aber kleinere Vorteile schon. 

Eine bekannte Sammlung von AddOns ist ASLAIN. Diese Sammlung umfasst zig einzelne Add Ons und wird bei neuen Versionen ständig angepasst. Man kann sich relativ einfach die Mods aussuchen, welche einem gefallen und diese werden dann installiert.  

Gehen Sie bei der Installation wie folgt vor:

Zuerst die Sammlung von Mod Packs ASLAIN, hier die aktuelle Version, herunter laden

Aslain 1

Danach starten Sie die Datei mit einem Doppelklick. Diese nennt sich etwa  "Aslains_WoWs_Modpack_Installer_v.6.9.0_05.exe" Die Versionsnummer ändert sich natürlich immer je nach aktueller Version.

Aslain 2

Wählen Sie nun die Installationssprache, in der Regel also Deutsch.

Aslain 3

Machen Sie dann einen Haken bei "Vorschaufenster Anzeigen". Dieser bewirkt, dass man schon vorher über Bilder die Wirkung der einzelenen Mods sehen kann.
Das ist sehr hilfreich bei der Entscheidungsfindung. 

Aslain 4

Nun geben Sie das Installationsverzeichnis von World of Warships an. Sollte es bei Ihnen abweichen, dann klicken Sie auf "Durchsuchen" und geben den korrekten Pfad an.

Aslain 5

Nun sehen Sie eine Liste von Mods. Gehen Sie diese durch und suchen Sie sich die aus, welche Ihnen hilfreich erscheint. Weiter unten schreibe ich auf, welche ich genommen habe.

Klickt man links auf einen Mod, dann sieht man in den meisten Fällen rechts ein Bild wie das Mod aussieht. 

Aslain 6

Dann kann man die Installation abschließen.

Aslain 7

Nun werden fleißig Dateien hin und her kopiert und das kann je nach Auswahl eine ganze Weile dauern. Also erstmal einen Kaffee trinken.

Aslain 8

Dann machen Sie einen Haken bei "Starte World of Warships" und das modifizierte Spiel kann beginnen.

Wichtig: Spielt Wargames ein Update ein, dann muss auch eine neue Version von Aslain herunter geladen werden. Außerdem wichtig, will man eine Änderung vornehmen, muss man alle Schritte (außer das herunter laden) neu durchführen.

 

 

 

Diese Seite wird demnächst fortgesetzt. Immer mal wieder herein schauen. 

Ich wünsche Euch epische Schlachten und allzeit ruhige See

Windows Fehlermeldung 0x80073892-0x20009 beim Update

Beim Update meines Windows 10 auf das neuere Windows 10 Anniversary Update machte mein Medion PC mir Probleme. Ständig versuchte mein Windows das Anniversary Update im Rahmen der automatischen Updatefunktion zu installieren, was aber jedes Mal nicht funktionierte. Es wurde alle paar Stunden ein geplanter Neustart festgesetzt, der dann allerdings das Update nicht erfolgreich installieren konnte.

Auch als ich das Image auf DVD gebrannt habe, hat der Computer das Update nicht angenommen. Als Fehlermeldung wurde mir der Windows FehlerCode:  0x80073892-0x20009 ausgworfen mit der zusätzlichen Nachricht "Die Installation war nicht erfolgreich. In der Phase SAFE-OS ist während des Vorgangs PREPARE-ROLLBACK ein Fehler aufgetreten."

Alle die üblichen von Microsoft genannten Möglichkeiten zur Fehlerbeseitigung (Virensoftware deaktiveren oder deinstallieren, mehr Festplattenspeicher, USB-Laufwerke abklemmen usw.) brachten alle keinen Erfolg.

Nach langer Suche habe ich dann den Fehler gefunden und vielleicht hilft die Lösung ja auch dem ein oder anderen hier im Internet weiter.

Vor einem Jahr wollte ich meinen Medion Aldi PC schneller machen und habe ihm viel Hauptspeicher und vor allem ein SSD-Laufwerk statt der alten Festplatte gegönnt. Wer das noch nicht hat, ich kann die SSD nur wärmsten empfehlen. Sie kommt ohne beweglich Bauteile aus und zeichnet sich durch eine sehr hohe Geschwindigkeit aus. Musste man früher erst längere Zeit warten bis Windows gestartet war, dann ist per SSD Windows fast sofort nach dem Einschalten hochgefahren und einsatzbereit. Das Gleiche gilt für den Aufruf von Programmen - zack und schon da. Ein kleiner Traum im Gegensatz zu früher. (Mit der Einschränkung ganz früher, Anfang der 90ziger starteten die Programme auch schon sehr schnell - doch dann kam Windows...)

Ich habe mir übrigens die Samsung MZ-75E500B/EU 850 EVO interne SSD 500GB zugelegt. Diese funktioniert ausgezeichnet und ich kann sie wirklich sehr empfehlen. Die Investition lohnt sich auch bei älteren Computern.

Die SSD habe ich eingebaut und das Windows 10 mittels Software (liegt der SSD bei) auf die SSD kopiert. Auch das hat ohne Probleme funktioniert. 

Da die SSD recht teuer war, habe ich mich für eine 500 GB entscheiden und habe die alte Festplatte mit mehreren GB auf dem Computer belassen. Die eigentlichen Daten (Filme, Musik usw.) müssen ja nicht unbedingt die SSD zumüllen.

So hier liegt nun das eigentliche Problem für die gescheiterten Updateversuche.  Bei der Installation von Windows wird auf der Festplatte eine versteckte EFI-Partition (Extensible Firmware Interface, neuer UEFI) eingerichtet. Diese hat eine Größe von nur 100 MB und hat die Aufgabe die Nachteile des früheren BIOS zu beseitigen. 

Bei der Migration des Windows Betriebssystems auf die SSDD wurde auch diese EFI-Partition mitkopiert. Folge: es gibt nun zwei EFI-Partitionen auf dem Rechner. Damit kommt das Update-Programm von Windows nicht klar und bricht den Update-Vorgang ab. 

Abhilfe: Entweder die herkömmliche Festplatte für die Installation abklemmen oder einfach die EFI-Partion auf der alten Festplatte löschen. Danach wurde bei mir das Update ohne Probleme durchgeführt. 

So ok, wie kann man das jetzt feststellen? Zuerst am besten den Istzustand überprüfen. Die aktuell installierte Windowsversion erfahren Sie wenn Sie per Eingabeaufforderung "winver" eingeben. Es erscheint ein kleines Fenster mit den entsprechenden Angaben.

Den Stand der Updates erfahren Sie unter Windows 10 über das Start-Symbol links unten, Einstellungen und dann Update und Sicherheit. Dann eventuell Erweiterte Optionen und danach Updateverlauf anzeigen.

Rufen Sie die Windows Datenträgerverwaltung auf. Entweder durch die Tastenkombination Windows-X oder über die rechte Maustaste auf dem Windows-Start-Logo links unten und dann  ein Linksklick auf Datenträgerverwaltung. Maximieren Sie dann das Fenster der Datenträgerverwaltung. Die Laufwerke und Partitionen werden nun angezeigt. Suchen Sie nun dach den EFI-Partionen. Auf dem Windows Systemlaufwerk sollte auf jeden Fall eine sein und die bleibt da auch. Haben Sie noch eine alte Festplatte und da ist auch eine EFI-Partition drauf, dann löschen Sie diese. 

Windows Datentraegerverwaltung

Ich benutze zur Partitionsverwaltung das Programm "MiniTool Partition Wizard Free". Das kann man hier kostenlos herunter laden, ist allerdings auf Englisch. Mit diesem Tool kann man bequem die alte EFI-Partition löschen, Windows neu starten und dann sollte es mit dem Update funktionieren.

MiniTool Partition Wizard

Ratgeber erste Schritte mit Joomla - meine Anfängerprobleme plus Lösung

Mit der Erstellung dieser Webseite hatte ich zum ersten Mal Kontakt zu dem CMS Joomla. Stück für Stück erarbeite ich mir die Vorgehensweisen. Da es anderen Nutzern eventuell genau wie mir geht (wie ein Schwein ins Uhrwerk schauen), dem kann dieser Artikel vielleicht ein wenig helfen. Zwar gibt es eine ganze Reihe von Foren, dort wird man aber oft mit dem Verweis auf Google, die FAQs usw. konfrontiert und am Ende ist man genauso klug (oder eben nicht) wie vorher. Dieser Beitrag behandelt Joomla 3.x welches Webservermäßig von 1&1 zur Verfügung gestellt wird. Damit das Ganze nicht zu umfangreich wird, versuche ich es in kurzen Abschnitten mit Frage und Problemstellungen zu klären. 

Hinweis: Die Lösungen sind die eines Anfängers. Ich gebe keine Garantie das alles immer richtig ist ;-) 


Inhaltsverzeichnis - Übersicht der Fragen und Probleme

1. Frage: Für wen ist Joomla geeignet?

2. Frage: Was kostet Joomla?

3. Frage: Wie kann ich mich bezüglich Joomla selber schlau machen?

4. Frage: Wie installiere ich Joomla auf meinem Windows - PC?

5. Frage: Die Installation vom Joomla hängt. Der Fortschrittsbalken bleibt bei der Erstellung der Tabellen stehen. Was kann man tun?

6. Frage: Wie kann ich in Joomla Code, z.B. ein iFrame usw. in meine Beiträge über den Editor einfügen? Immer wenn ich den Code einfüge und abspeichere ist er wieder weg.

7. Frage: Wie installiere ich einen anderen Editor für die Webseiten und welchen sollte ich nehmen?

8. Frage: Die Webseiten werden dymamisch erstellt und die Struktur der internen Links entspricht nicht dem gewohnten Standard. Wie beseitigt man die ellenlange Webadresse, gibt als Endung html aus und lässt das index.php verschwinden?

9. Frage: Sie möchten gerne das Joomla Banner z. B. im Template Beez3 verändern, finden dafür aber keine Möglichkeit.

10. Frage: Sie möchten gerne über Google Adsense Werbung in Ihre Artikel einbinden.

11. Frage: Sie möchten gerne eine Sitemap erstellen und bei Google anmelden.

12. Frage: Sie möchten gerne ein Modul in einen Beitrag einbinden, statt an den vorgegebenen Modulpositionen.

13. Frage: Zusätzliche Meta-Tags sollen eingebunden werden.

14. Frage: Im Template (Bei mir war es Beez3) soll die Größe der H1 Überschrift verringert werden.

15. Frage: Die Überschriften der einzelnen Beiträge werden im Template Beez3 statt als H1 Überschriften nur als H2 Überschriften angezeigt. Für die SEO Optimierung ist es aber notwendig, dass die Überschriften der Beiträge H1 Überschriften werden.

16. Frage: Beim Template  Beez3 den zu großen Zwischenraum zwischen Logo und oberen Seitenrand verringern.

17. Frage: Bei Beez3 wird der Text im oberen Banner als h1 angezeigt. Es darf aber nur eine h1 Überschrift geben und das sollte vorzugsweise die des Beitrags sein.

18. Frage: Ich habe ein Facicon erstellt, wo muss ich es unter Joomla speichern, damit es im Browser angezeigt wird?

19. Frage: Wie kann ich ein Favicon erstellen?

20. Frage: Wie kann ich für die Domain eine ständige 301 Umleitung einrichten, um einen doppelten Content zu verhinden? Beispiel: kurtzberichte.de zu www.kurtzberichte.de

21. Frage: Wie deaktiviere ich das Login Form beim Frontend und wie kann ich es trotzdem aufrufen?

22. Frage: Meine Änderungen z. B. des Banners, Formatierungen, Textänderungen usw. werden nicht übernommen  bzw. nur auf einigen Seiten.

23. Frage: Wie verhindere ich dass Google mehrere verschiedene Pfade zu ein und denselben Beitrag in den Index aufnimmt?

24. Frage: Wie erstelle ich ein Schattenmenü?

25. Frage: Wie kann man es einrichten, dass die Menüpunkte im Template Protostar auf der Position Navigation statt untereinander, nebeneinander stehen?

 26. Frage: Meine TinyMCE Editor zeigt keine Möglichkeit die Textfarbe zu ändern und auch sonst fehlt so manches.

27. Frage: Untermenüpunkte werden nicht angezeigt - warum?

28. Frage: Wie kann ich die Standstardschriftgröße in einem Template, z. B. Protostar generell vergrößern/verkleinern?

29. Frage: Wie kann ich mir für das entsprechende Template die möglichen Modulpositionen anzeigen lassen?

30. Frage: Die Untermenüs sollen immer aufgeklappt erscheinen.

31. Frage: Wie ändere ich die Höhe des Banners unter dem Template Beez3 (Personal)?

32. Frage: Wie kann ich die Abstände zwischen den Menüpunkten vergrößern?

33. Frage: Ich habe Xmap installiert um eine Sitemap für Google und die Webseite zu generieren. ich will aber auch eine haben die unter http://meinewebseite.de/sitemap.xml aufrufbar ist ( z. B. http://www.kurtzberichte.de/sitemap.xml ). Was muss man machen?

34. Frage: Wie kann ich es erreichen, dass meine über den Editor eingefügten Bilder sich in der Webseite per Mausklick vergrößernlassen?


1. Frage: Für wen ist Joomla geeignet?

Antwort: Im Prinzip für jeden, der eine Webseite erstellen will. Für den Anfänger genauso wie für Fortgeschrittene. Für Leute welche nur ganz kleine Webseiten erstellen wollen, reichen auch Baukastensysteme aus. Diese sind in der Regel viel einfacher zu erstellen. Wer große und umfangreiche Webseiten erstellen möchte mit vielen Beiträgen, für den ist Joomla eine gute Wahl.


2. Frage: Was kostet Joomla?

Antwort: Joomla ist kostenlos. Allerdings gibt es Plugins von anderen Anbietern, welche durchaus etwas kosten können.


3. Frage: Wie kann ich mich bezüglich Joomla selber schlau machen?

Antwort: Es gibt im Internet diverse Foren und Videos zu dem Thema. Dabei immer die verwendete Version beachten, da sich die Versionen im Menüaufbau unterscheiden. Das nach meiner Meinung beste Forum ist das Joomlaportal.de. Dort findet man bestimmt Hilfe. Bevor man allerdings anfängt loszufragen, ist es wichtig sich als erstes die dortige Joomla FAQ und die Suchfunktion des Forums zu benutzen. Viele Fragen wurden bereits x-Mal gestellt und viele Bewohner des Forums reagieren ungehalten, wenn die gleichen Fragen immer und immer wieder gestellt werden. 

Ich persönlich benutze zusätzlich das Buch Praxiswissen Joomla 3.0 von Tim Schürmann. 

Aber kostenlos geht es auch. 

Joomla!3.X leicht gemacht von Joomlashine-Team 108 Seiten (www.joomlashine.com)

Joomla 3 in 10 einfachen Schritten vonm Hagen Graf

  


4. Frage: Wie installiere ich Joomla auf meinem Windows - PC?

1. Laden Sie sich als erstes die Datei XAMPP für Windows herunter und installieren Sie dieses Programm.

2. Rufen Sie XAMPP auf und starten Sie im Control Panel die Dienste Apache und MySQL. Klicken Sie dazu rechts daneben auf den jeweiligen Start-Knopf. Die Modulbezeichnungen werden dann im Control Panel grün hinterlegt. Siehe Foto.

XAMPP Control Panel

3. Laden Sie sich die aktuelle deutsche Joomla Installationsdatei hier herunter.

4. Rufen Sie das Verzeichnis C:\xampp\htdocs\ auf Ihrer Festplatte auf. Erstellen Sie in diesem Ordner einen neuen Ordner mit dem Namen "joomla-installation" (Kann auch ein anderer Ordnername sein). Kopieren Sie dann die Joomla Installationsdatei dort hin und entpacken Sie diese. 

5. Öffnen Sie im Browser den folgenden Link: 127.0.0.1/joomla-installation/ bzw. 127.0.0.1/ihr-ordnername/

6. Es erscheint jetzt der Startbildschirm der Installation von Joomla. Füllen Sie die Felder hier aus. Unter Name wie die Webseite heißen soll. z. B. Sternegucker. Dann geben Sie eine kurze Beschreibung ein, wovon Ihre Webseite handelt. Die E-Mail des Admin sollte existieren. Sie erhalten  an diese Adresse wichtige Meldungen. Der Admin Benutzername heißt in der Regel admin. Überlegen Sie sich dann ein Passwort, welches auch sicher ist (Zahlen, Buchstaben,Sonderzeichen). Auf keinen Fall nur admin, es sei denn die Installation ist nur zu Übungszwecken. Klicken Sie dann auf weiter.

7. Nun muss die Datenbank konfiguriert werden. Datenbanktyp: MySQLi, Servername: localhost, Benutzername: root, unter Passwort nichts eintragen, Datenbankname: joomla; Tabellenpräfix so lassen.
Klicken Sie dann auf weiter - Sie erhalten eine Zusammenfassung und dann auf Installieren. Es erscheint ein Fortschrittsbalken. Wenn die Installation abgeschlossen ist, dann löschen Sie noch per Knopfdruck im Browserfenster die Installationsdateien.

8. Aufruf der Webseite (Frontend) über http://127.0.0.1/joomla-installation/ und Aufruf der Administratorseite (Backend) über http://127.0.0.1/joomla-installation/administrator/ Am besten diese Links unter Favoriten im Browser ablegen. Haben Sie ein anderes installationsverzeichnis gewählt, so müssen Sie dieses statt joomla-installation angeben.


 5. Frage: Die Installation vom Joomla hängt. Der Fortschrittsbalken bleibt bei der Erstellung der Tabellen stehen. Was kann man tun?

Genau dieses Problem trat bei der Installtion von Joomla bei mir ebenfalls auf. Die Lösung war sehr einfach. Im Control Panel von XAMPP unter Apache rechts die Config-Datei php.ini aufrufen. Dort den Eintrag max_execution_time suchen und den Wert von 30 auf 120 ändern. Abspeichern. Apache beenden und neu starten. Danach lief bei mir alles bestens.


6. Frage: Wie kann ich in Joomla Code, z.B. ein iFrame usw. in meine Beiträge über den Editor einfügen? Immer wenn ich den Code einfüge und abspeichere ist er wieder weg.

Antwort: Das liegt an den Filtereinstellungen des Editors. Standardmäßig wird der HTML-Code vom Editor bereinigt.

TinyMCE: Gehen Sie auf Plugins Editor-TinyMCE, dann auf verbotene Elemente. Dort steht script,applet,iframe. Diese Einträge löschen Sie bis auf ein Komma. Dann speichern Sie und nun sollte alles funktionieren.

JCE-Editor: Komponenten JCE-Editor - Profile aufrufen. Dann das Profil Default öffnen, Editoreinstellungen - Erweitert - Javascript, CSS erlauben. Falls das nicht reicht, dann Komponenten JCE-Editor - Profile - Plugineinstellungen und auf der linken Seite Media-Unterstüzung anklicken und rechts oben nachsehen ob iFrames erlauben mit einem Ja versehen ist.


7. Frage: Wie installiere ich einen anderen Editor für die Webseiten und welchen sollte ich nehmen?

Antwort: Standardmäßig ist der TinyMCE Editor eingestellt. Sehr beliebt ist der JCE Editor. Den können Sie hier herunter laden. Installieren Sie ihn im Admin Bereich unter Erweiterungen. Danach können Sie unter System - Konfiguration - Editor den neuen Editor auswählen. Zusätzlich können Sie noch Plugins zum JCE Editor herunter laden, welche die Funktionalität noch mehr erweitern. Sie finden die Plugins hier. Die Plugins sind allerdings kostenpflichtig.

Auch das deutsche Sprachpaket kann noch kostenlos hier herunter geladen werden.


8. Frage: Die Webseiten werden dymamisch erstellt und die Struktur der internen Links entspricht nicht dem gewohnten Standard. Wie beseitigt man die ellenlange Webadresse, gibt als Endung html aus und lässt das index.php verschwinden? 

Beispiel

Ausgangslink zu einer internen Webseite:

http://kurtzberichte.de/index.php?option=com_content&view=categories&id=8&Itemid=108

Lösung: Gehen Sie im Administratormenü oben links auf System und dann auf Konfiguration. Auf der rechten Seite steht Suchmaschinen (SEO). Dort aktivieren Sie den Knopf "Suchmaschinenfreundliche URL" und drücken auf Speichern.

Nun wird der interne Link wie folgt dargestellt:

http://kurtzberichte.de/index.php/ratgeber

Nun aktivieren wir den Knopf URL-Rewrite nutzen und speichern ab. Jetzt verschwindet das index.php in der Webadresse:

http://kurtzberichte.de/ratgeber

Und als letztes aktivieren wir den Knopf Dateiendung an URL anfügen und speichern die Einstellung. Damit ergibt sich folgender Link:

http://kurtzberichte.de/ratgeber.html

Fertig

Joomla Deaktivierung von index.php

 

 

 

 

 

 

 

 


9. Frage: Sie möchten gerne das Joomla Banner z. B. im Template Beez3 verändern, finden dafür aber keine Möglichkeit.

personal2

Lösung: Sie müssen das Banner im entsprechenden Ordner austauschen oder ersetzen. Öffnen Sie dazu mit z.B. FileZilla den Ordner Templates. Jedes Template hat seinen eigenen Ordner. Klicken Sie auf Beez3, dann auf Images. Hier gibt es wieder Ordner. Haben Sie Personal gewählt, dann öffnen Sie diesen Ordner. Die gesuchte Datei heißt personal2.png. Sie hat eine Größe von 1060*288 Pixel. Tauschen Sie diese mit einer eigenen Bilddatei der gleichen Größe aus oder bearbeiten Sie die Originaldatei.


10. Frage: Sie möchten gerne über Google Adsense Werbung in Ihre Artikel einbinden.

Lösung: Es ist möglich über den Editor den Code direkt in den Beitrag einzubetten. Nach meiner derzeitigen Erfahrung kann es dabei zu Problemen kommen. Daher habe ich das Plugin ContentAds installiert. Hierüber ist es möglich bis zu vier Blöcke Google Werbung automatisch zu schalten. Dafür braucht nur der entsprechende Google-Code (für jede Position sind auch unterschiedliche möglich) eingetragen zu werden. Außerdem können bestimmte Artikel und Kategorien per Artikel-ID bzw. Kategorie-ID ausgeschlossen werden. 

Möchten Sie aber trotzdem die Kontrolle über die Werbung behalten, dann müssen Sie den Editor vor dem Einfügen des Codes ausschalten, denn ist dieser aktiv, wird der Code beim Abspeichern verstümmelt und funktioniert nicht mehr oder nicht mehr korrekt. Zum Ausschalten rufen Sie die Globale Konfiguration aus und stellen bei Editor: Keiner ein. Fügen Sie dann den Code ein, speichern Sie und stellen dann den Editor wieder an.


11. Frage: Sie möchten gerne eine Sitemap erstellen und bei Google anmelden.

Lösung: Da ich bei 1&1 gehostet bin, habe ich hier die Funktion für die automatische ERstellung einer Sitemap ausgeführt. Heraus kam eine Sitemap mit über 4000 Einträgen, aber keinen einzigen Menüpunkt oder Beitrag. Deshalb habe ich XMAP als Plugin installiert. Die Installation und Konfiguration können Sie hier als Videos verinnerlichen. Wenn Sie diese erstellt haben gehen Sie auf Komponenten - XMAP. Dort sehen Sie den Eintrag Ihrer erstellten XMAP. Wir benötigen für Google eine XML Datei. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste auf den Eintrag XML-Sitemap und wählen Sie Link kopieren. Diesen Link fügen Sie in den Google Webmastertools unter Crawling - Sitemaps - Sitemap Hinzufügen/Testen ein (Doppeltes in der URL löschen). Bestätigen Sie und Google wird die neue Sitemap akzeptieren.

Hinweis: Leider wurde XMAP im Februar 2015 eingestellt. Man kann aber immer noch die letzte Version von Xmap auf der Website (aber ohne Support) herunter laden.  Als Alternative können Sie MAPX verwenden, welche als Alternative entwickelt wurde. Noch eine vielelicht bessere Möglichkeit ist OSMap. Sie können die Erweiterung OSMap hier kostenlos herunter laden.


12. Frage: Sie möchten gerne ein Modul in einen Beitrag einbinden, statt an den vorgegebenen Modulpositionen.

Lösung: Dazu bedarf es einen kleinen Tricks. Gehen Sie auf Erweiterungen Module. Suchen Sie das Modul welches Sie einbinden möchten, oder erstellen Sie über Neu ein neues Modul.  Wenn Sie das Modul anklicken, dann man auf der rechten Seite die Position festlegen. Geben Sie dort eine eigene Position an, z. B. Berlin. Speichern Sie. Legen Sie nun einen Beitag an und schreiben Sie dort ganz normal den folgenden Eintrag hinein (loadposition Berlin). Hinweis: Statt der runden setzen Sie den Ausdruck bitte in geschweifte Klammern! Speichern Sie und binden Sie den Beitrag wie gewünscht ein, z. B. auf einen Menüpunkt.


13. Frage: Zusätzliche Meta-Tags sollen eingebunden werden.

Lösung: Bei der Anmeldung der Weiseite bei Bing/Google soll entweder eine Datei ins Hauptverzeichnis gespielt oder ein Meta-Tag zur Besitzüberprüfung eingespielt werden. Will man ein Meta-Tag auf allen Webseiten einspielen, dann ist das am besten über das jeweilige Template zu erledigen. Ein Template ist eine Vorlage, welche das Aussehen der Webseite bestimmt. Sie finden das aktuell eingestellte Template unter Erweiterungen - Templates. Das Template mit dem Sternchen ist Ihr aktuelles Template. Gehen Sie nun mit einem FTP-Programm in Ihr Verzeichnis unter /Templates und öffenen Sie den Ordner mit dem von Ihnen verwendeten Template, z. B. beez3. Dort finden Sie eine Datei mit dem Namen index.php. Öffnen Sie diese in einem Editor und fügen Sie den gewünschten Meta-Tag unterhalb des head-Bereiches ein. Speichern Sie die Datei und rufen Sie die Webseite erneut auf. Ab jetzt ist der einfügte Meta-Tag voll verfügbar.

Achtung: Falls Sie das Template wechseln, müssen sie im neuen Template die Metatags erneut hinzufügen! Erstellen Sie vor der Änderung von der Originaldatei eine Sicherungskopie!


14. Frage: Im Template (Bei mir war es Beez3) soll die Größe der H1 Überschrift verringert werden.

Lösung: Die Gestaltungsregeln des Templates werden in CSS Dateien  gespeichert. Gehen Sie mit einem FTP-Browser (FileZilla) in den Ordner Templates und dort unter beez3 und dann in den Ordner CSS. Bei der Verwendung eines anderen Templates müssen Sie entsprechend dem Namen diesen Ordner öffnen. Öffnen Sie dann die Datei layout.css im Texteditor oder in einem speziellen CSS Editor. Suchen Sie nach einem Text wie diesem:

body h1 {
    font-size: 3.6em;
    line-height: 1.2;
    margin-bottom: 0.75em;
 
Da haben wir die Schriftgröße von H1. Jetzt können Sie die Zahl entsprechend verringern oder erhöhen, die Datei speichern und wieder hochladen. Aktualisieren Sie Ihre Webseite und Sie bekommen die geänderte Überschrift angezeigt.
Sollten Sie beim Finden Problema haben, dann machen Sie folgendes. Nehmen Sie Firefox mit installiertem Plugin "Firebug". Falls nicht installiert, dann nachinstallieren. Rufen Sie Ihre Webseite auf und markieren Sie die zu untersuchende Stelle. Dann rechte Maustaste und im Kontextmenü "Mit Firebug untersuchen". Unten sehen Sie jetzt eine Box mit Infos und ganz recht bei Styles können Sie den Namen der dazugehörigen CSS-Datei ablesen.
 
 

15. Frage: Die Überschriften der einzelnen Beiträge werden im Template Beez3 statt als H1 Überschriften nur als H2 Überschriften angezeigt. Für die SEO Optimierung ist es aber notwendig, dass die Überschriften der Beiträge H1 Überschriften werden.

Lösung: Suchen Sie im Verzeichnis Ihrer Joomla Installation nach der folgenden Datei: /templates/beez3/html/com_content/article/default.php und öffnen Sie diese in Ihrem Texteditor. Suchen Sie nach dem Eintrag h2.

Sie werden dann in etwa den folgenden Text finden:

<h2 itemprop="name">
<?php if ($params->get('show_title')) : ?>
<?php if ($params->get('link_titles') && !empty($this->item->readmore_link)) : ?>
<a href="/<?php echo $this->item->readmore_link; ?>" itemprop="url"> <?php echo $this->escape($this->item->title); ?></a>
<?php else : ?>
<?php echo $this->escape($this->item->title); ?>
<?php endif; ?>
<?php endif; ?>
</h2>

ändern Sie h2 in h1

<h1 itemprop="name">
<?php if ($params->get('show_title')) : ?>
<?php if ($params->get('link_titles') && !empty($this->item->readmore_link)) : ?>
<a href="/<?php echo $this->item->readmore_link; ?>" itemprop="url"> <?php echo $this->escape($this->item->title); ?></a>
<?php else : ?>
<?php echo $this->escape($this->item->title); ?>
<?php endif; ?>
<?php endif; ?>
</h1>

Speichern Sie die Datei und laden Sie ernuet hoch. Dann müssten die h2 Überschriften der Artikel jetzt zu h1 Überschriften geworden sein. Sind die Überschriften jetzt zu groß, dann bitte den Tip zuvor ansehen.


16. Frage: Beim Template  Beez3 den zu großen Zwischenraum zwischen Logo und oberen Seitenrand verringern:

Lösung: Unter templates/beez3/css/ die Datei position.css öffnen und nach folgendem Eintrag suchen:

#header {
display: block !important;
position: relative;
padding: 8em 0 0 0;
overflow: hidden;
}

Verringern Sie unter padding den ersten Wert, laden Sie die geänderte Datei neu hoch und kontrollieren Sie das Ergebnis. Ggf. erneut anpassen.


17. Frage: Bei Beez3 wird der Text im oberen Banner als h1 angezeigt. Es darf aber nur eine h1 Überschrift geben und das sollte vorzugsweise die des Beitrags sein.

Lösung: Öffenen Sie die Datei index.php unter dem Verzeichnis templates/beez3/  und suchen Sie nach dem Text Logo

<h1 id="logo">
<?php if ($logo) : ?>
<img src="/<?php echo $this->baseurl; ?>/<?php echo htmlspecialchars($logo); ?>" alt="<?php echo htmlspecialchars($templateparams->get('sitetitle')); ?>" />
<?php endif;?>
<?php if (!$logo AND $templateparams->get('sitetitle')) : ?>
<?php echo htmlspecialchars($templateparams->get('sitetitle')); ?>
<?php elseif (!$logo AND $config->get('sitename')) : ?>
<?php echo htmlspecialchars($config->get('sitename')); ?>
<?php endif; ?>
<span class="header1">
<?php echo htmlspecialchars($templateparams->get('sitedescription')); ?>
</span></h1>

ändern Sie h1 in h2

<h2 id="logo">
<?php if ($logo) : ?>
<img src="/<?php echo $this->baseurl; ?>/<?php echo htmlspecialchars($logo); ?>" alt="<?php echo htmlspecialchars($templateparams->get('sitetitle')); ?>" />
<?php endif;?>
<?php if (!$logo AND $templateparams->get('sitetitle')) : ?>
<?php echo htmlspecialchars($templateparams->get('sitetitle')); ?>
<?php elseif (!$logo AND $config->get('sitename')) : ?>
<?php echo htmlspecialchars($config->get('sitename')); ?>
<?php endif; ?>
<span class="header1">
<?php echo htmlspecialchars($templateparams->get('sitedescription')); ?>
</span></h2>

und nun die #Datei wieder hochladen.


18. Frage: Ich habe ein Facicon erstellt, wo muss ich es unter Joomla speichern, damit es im Browser angezeigt wird?

Antwort: Am besten die Datei favicon.ico in das verwendete Template abspeichern. Zum Beispiel /template/beez3/favicon.ico


19. Frage: Wie kann ich ein Favicon erstellen?

Antwort: Nutzen Sie am besten einen Online Generator wie zum Beispiel: http://www.favicon-generator.org/ 


20. Frage: Wie kann ich für die Domain eine ständige 301 Umleitung einrichten, um einen doppelten Content zu verhinden? Beispiel: kurtzberichte.de zu www.kurtzberichte.de

Antwort: Öffnen Sie im Stammverzeichnis die Datei .htaccess mit einem Editor und schreiben Sie den folgenden Code:

RewriteEngine On
RewriteCond %{HTTP_HOST} ^kurtzberichte.de
RewriteRule (.*) http://www.kurtzberichte.de/$1 [R=301,L]

Ersetzen Sie kurtzberichte durch die Domain Ihrer eigenen Webseite. Speichern Sie nun die Datei und laden Sie diese wieder ins Stammverzeichnis Ihrer Homepage hoch. Die Eingabe von kurtzberichte.de ohne das www leitet jetzt automatisch um zur bevorzugten Adresse www.kurtzberichte.de um. 

Sie können die Art der Umleitung ganz gut überprüfen mit der Webseite: http://www.redirect-checker.org/index.php 


 21. Frage: Wie deaktiviere ich das Login Form beim Frontend und wie kann ich es trotzdem aufrufen?

Antwort: Loggen Sie sich als Administrator im Backend ein. Klicken Sie oben rechts auf Erweiterungen und dann auf Module. Jetzt wird eine Liste von Modulen angezeigt. Wählen Sie hier das Modul mit dem Namen Login Form aus (Häkchen links davor setzen) und deaktivieren Sie es oben mit der Schaltfläche verstecken - fertig. Speichern Sie unter den Favoriten im Browser den folgenden Links ab: http://www.ihrewebseite.de//component/users/?view=login. (ihrewebseite ersetzen Sie natürlich durch Ihre eigene Domain). Über den gespeicherten Link können Sie oder auch andere sich trotzdem über das Frontend einloggen.

22. Frage: Meine Änderungen z. B. des Banners, Formatierungen, Textänderungen usw. werden nicht übernommen  bzw. nur auf einigen Seiten.

Antwort: Mit großer Wahrscheinlichkeit wurde der Cache nicht vorher gelöscht. Wird eine Webseite mehrmals aufgerufen, wird diese aus dem Cache geladen (wenn aktiviert) was schneller geht als wenn sie erst aus der Datenbank generiert wird. Nach einiger Zeit (einstellbar) läuft der Cache ab und es wird die Datei wieder aus der Datenbank generiert. Sollen also die Änderungen gleich zur Kontrolle angezeigt werden dann vorher den Cache leeren. Dazu im Admin Bereich auf System-Cache Leeren klicken.  Es erscheint eine längere Liste gecachter Dateien. Hier ganz oben ein Häkchen setzen, so dass alle Dateien und Ordner markiert werden. Dann die Schaltfläche Cache löschen drücken. Nun wird der gesamte Cache gelöscht und wenn Sie jetzt eine Webseite aufrufen, dann wird diese neu aus der DB mit allen Änderungen Kreiert.  


23. Frage: Wie verhindere ich dass Google mehrere verschiedene Pfade zu ein und denselben Beitrag in den Index aufnimmt?

Antwort: Für Joomla ist es entscheidend, die korrekte Artikel-ID zu kennen. Was davor steht, ist Joomla völlig egal. 

Beispiel:

http://www.kurtzberichte.de/23-ratgeber/kochen-und-backen/12-rouladen-im-schnellkochtopf.html

http://www.kurtzberichte.de/ratgebe/kochen-und-backen/12-rouladen-im-schnellkochtopf.html

http://www.kurtzberichte.de/ratgeber/kochen-und-backen/12-rouladen-im-schnellkochtopf.html

http://www.kurtzberichte.de/affenarsch/12-rouladen-im-schnellkochtopf.html

Sie werden sehen, bei allen Varianten wird der korrekte Beitrag angezeigt. Die Google Webmastertools sind darüber aber nicht so erfreut, weil sie z.B. doppelte Title Tags oder Metabeschreibungen unter der Rubrik HTML-Verbesserungen bemängeln.

Oft findet man auch Links in der folgenden Form:

http://www.kurtzberichte.de/index.php?option=com_content&view=article&id=12

Ausgelöst wird das ganze oft durch einzelne selbst gesetzte Links in den Beiträgen, welche zu anderen Beiträgen verlinken. Vor allen wenn der Link zu Beiträgen führt, welche in kein Menü eingebunden sind.

Abhilfe können hier Schattenmenüs (Siehe Frage 24) schaffen. Bei mir hat es jedenfalls geholfen.

 


 

24. Frage: Wie erstelle ich ein Schattenmenü?

Antwort:  Ein Schattenmenü kann sinnvoll sein, um Beiträgen in Joomla eine feste selbst bestimmte URL zu geben. Das Schattenmenü selbst wird nicht angezeigt, überträgt jedoch wichtige Parameter. Die ArtikelID als Parameter sollte dann auch der Vergangenheit angehören (siehe Frage 23). 

Um ein Schattenmenü zu schaffen, erstellen wir erstmal ein neues Menü unter dem Menüpunkt Menüs - Neues Menü.

Menüname: Schattenmenü Menütyp: Schatten Die Beschreibung kann frei bleiben. Dann speichern wir das Menü. In der nun folgenden Übersciht kann man auf der rechten Seite dem Menü eine Modulposition zuordnen. Das machen wir ganz bewusst nicht, denn das Menü soll ja nicht erscheinen. Nun kann man Menüpunkte hinzufügen und diese mit einzelnen Beiträgen oder Kategorien verlinken.

Um Einzelbeiträge zu verlinken, welche in keinem sichtbaren Menü eingebunden sind, können Sie dem Schattenmenü kurzzeitig eine vorhandene Modulposition zuweisen und dann den entsprechenden Link in Browser kopieren und dann als Verlinkung einfügen. Danach die Modulposition wieder löschen.

Ansonsten habe ich in meinem Falle, die vorhanden Menüs auf die gleichen Menüpunkte des Schattenmenüs verlinkt. Dazu habe ich meine bisherigen Menüpunkte und Menüunterpunkte ebenfalls im Schattenmenü erstellt und habe dann die alten Menüpunkte über Menüeintrag-Alias mit dem Schattenmenü verknüpft. Menüeintragstyp Systemlinks und dann Menüeintrag-Alias ausgewählt. Dann bei Alias verlinken mit, den korrespondierenden Schattenmemnüpunkt ausgewählt.

Ich weiß zwar nicht, ob das so richtig ist, aber es hat bei mir jedenfalls geholfen alle unerwünschten Verlinkungen los zu werden. 

Überprüfen kann man die Verlinkungen (und vieles mehr) sehr gut mit seobility - www.seobility.net Anmeldung und im Basistarif alle 24 Stunden kostenlos ein Test möglich.


 

25. Frage: Wie kann man es einrichten, dass die Menüpunkte im Template Protostar auf der Position Navigation statt untereinander, nebeneinander stehen?

Antwort: Gehen Sie auf Erweiterungen und dann auf Module. Klicken Sie Ihr Menü-Modul an. Gehen Sie auf den Reiter Erweitert und dann auf den Eintrag Menüklassensuffix. Hier schreiben Sie " nav-pills" (ohne Anführungszeichen, aber mit einem Leerzeichen davor. Das Leerzeichen nicht vergessen. Nun sollten die Menübefehle Nebeneinander stehen.


 

26. Frage: Meine TinyMCE Editor zeigt keine Möglichkeit die Textfarbe zu ändern und auch sonst fehlt so manches.

Antwort: Der Editor wurde nicht entsprechend konfiguriert. Nach der Installation werden standardmäßig nicht alle Symbole angezeigt. Sie können dies beheben indem Sie auf Erweiterungen und dann auf Plugins drücken. Dort klicken Sie auf den Eintrag Editor - TinyMCE und dort wählen Sie unter Funktionalität statt erweitert - komplett aus. Speichern und schließen und nun stehen Ihnen alle Symbole zur Verfügung. Es ist also nicht unbedingt erforderlich gleich einen völlig neuen Editor zu installieren. Vieles geht auch mit den vorhandenen Bordmitteln von Joomla. 


27. Frage Untermenüpunkte werden nicht angezeigt - warum?

Antwort: Gehen Sie auf den Punkt Erweiterungen - Module. Klicken Sie dann Ihr Menü-Modul an und stellen Sie den Schalter Untermenüeinträge anzeigen auf Ja. Speichern nicht vergessen!


28. Frage: Wie kann ich die Standstardschriftgröße in einem Template, z. B. Protostar generell vergrößern oder verkleinern?

Antwort: Die entsprechenden Einstellungen befinden sich in CSS Dateien welche direkt bearbeitet werden müssen. Gehen Sie mit einem FTP-Programm in das Installationsverzeichnis Ihrer Joomla Installation. Gehen Sie in das Verzeichnis Templates und dann z.B. in Protostar. Dort öffenen Sie im Verzeichnis CSS die Datei template.css mit einem Texteditor. Suchen Sie nach dem Eintrag body { darunter steht unter anderen die Zeile font-size13px; Ändern Sie die 13px auf die von Ihnen gewünschte Größe und speichern Sie die Datei ab. Der Text sollte jetzt eine neue Größe haben.

Hinweis: Falls Sie nicht genau die richtige Stelle in der CSS-Datei finden, benutzen Sie einfach in Firefox das Plugin Firebug. Nach der Installation rufen Sie Ihre Webseite im Browser auf und klicken mit der rechten Maustaste auf den Teil, den Sie ändern möchten. Wählen Sie im Kontextmenü Mit Firebug untersuchen und nun sehen Sie im unteren Menü des Browsers den Namen und die Zeilenposition innerhalb der zugehörigen CSS Datei.


29. Frage: Wie kann ich mir für das entsprechende Template die möglichen Modulpositionen anzeigen lassen? 

AntwortGehen Sie im Admin Bereich auf Erweiterungen - Templates. Dann ganz links an der Seite Templates anklicken. Jetzt sehen Sie die Templates mit einem kleinen Vorschaubild. Rechts daneben wird wahrscheinlich stehen "Keine Vorschau verfügbar". Jetzt klicken Sie ganz rechts oben auf das Zahnrad für Optionen. Nun setzen Sie den Eintrag Vorschau auf Modulposition auf Aktiviert. Dann auf Speichern und Schließen klicken und nun sollte auf der Templateübersicht die Vorschau Funktion aktiviert sein. Einfach bei dem gewünschten Template auf den Link Vorschau klicken und Sie bekommen die Modulpositionen angezeigt. 


30. Frage: Die Untermenüs sollen immer aufgeklappt erscheinen.

Antwort: Gehen Sie auf den Menüpunkt Erweiterungen - Module und klicken sie das gewünschte Menü (z. B. Main Menü) an. Gleich im Reiter Modul ganz links unten "Untermenüeinträge anzeigen" auf "Ja" stellen, dann Speichern und Schließen


31. Frage: Wie ändere ich die Höhe des Banners unter dem Template Beez3 (Pesonal)?

Antwort: Suchen Sie die Datei personal.css (.../templates/beez3/css) wenn Sie das Layout persönlich benutzen oder nature.css wenn sie Natur verwenden. Suchen Sie nach dem folgenden Text:

background: #0c1a3e url("../images/personal/personal2.png") no-repeat scroll right bottom;
color: #ffffff;
min-height: 288px;

Ändern Sie die 288 Pixel auf die gewünschte Größe.

Beim Stil Nature öffnen Sie nature.css

border-top:solid 1px transparent;
color:#fff;
max-width: 1050px;

Hier können Sie die max. Breite ändern


32. Frage: Wie kann ich die Abstände zwischen den Menüpunkten vergrößern?

Antwort: Ihre Webseite ist eventuell bei der Google Prüfung hinsichtlich der Optimierung für Mobilgeräte durchgefallen. Bemängelt wurde, dass der Abstand der Menüpunkte zwischeneinander nicht groß genug ist. Sie wollen nun den Abstand zwischen den Menüpunkten vergrößern, damit der Nutzer von Mobilgeräten ein besseres Nutzererlebnis hat, sprich die Menüpunkte besser anwählen kann. 

Menuepunkte zu eng

Ein guter Weg dahin ist die Erweiterung Firebug für den Browser Firefox. Ich kann Ihnen nur Emfpehlen diese Erweiterung für Firefox zu installieren, vor allem wenn Sie viel mit Joomla arbeiten und selbst herausfinden möchten was Sie ändern müssen und wie die Auswirkungen auf Ihre Webpräsenz sind. Rufen Sie Ihre Webseite auf und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihr Menü und dann "Element mit Firebug" untersuchen. Unter dem Browser erscheint eine Anzeige mit Qellcode. Eventuell nochmal einen Menüpunkt von Ihrem Menü anklicken und dann nach unten rechts schauen.

Firebug Control Panel

Da steht was von layout.css und die folgenden Zeilen:

ul.menu a {
    border-bottom: 1px solid #ddd;
    display: block;
    margin: 0;
    padding: 5px 0;
    text-decoration: none;
 
Abstand Menuepunkte aendern
 
Das tolle an Firebug ist, Sie können Änderungen gleich live als Test überprüfen (Ihre Webseite wird erstmal nicht geändert). Erhöhen Sie die Zahl hinter Padding: auf z.B. 10px (einfach draufklicken und die Zahl mit der Tastatur ändern). Die Auswirkung der Änderung auf Ihrer Webseite sehen Sie gleich oben darüber. Die Menüpunkte liegen jetzt weiter auseinander. Wenn Sie zufrieden sind, dann können Sie die Änderung jetzt direkt vornehmen. Öffnen Sie dazu Ihr FTP Programm (z.B. Download von FileZilla bei Chip) und öffnen Sie dann den Ordner Templates. Suchen Sie Ihr verwendetes Template (z.B. Beez3). Darunter befindet sich ein Ordner CSS und dort die Datei layout.css. Öffnen Sie diese zur Bearbeitung und ändern Sie die entsprechende Zeile. Speichen Sie die Datei und laden Sie diese wieder hoch. Nun sollten die Menüpunkte entsprechend weiter auseinander liegen.
Überprüfen Sie, on Google jetzt zufrieden ist https://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/
 

 
Antwort: Öffnen Sie mit Filezilla oder einen anderen FTP-Programm in Ihrem Joomla Hauptverzeichnis die Datei .htaccess mit einem Texteditor. Schreiben Sie darin die folgende Zeile: 
RewriteRule ^sitemap.xml$ index.php?option=com_xmap&view=xml&tmpl=component&id=1 [L]
Speichern Sie die Datei .htaccess. Wenn Sie jetzt an Ihren Domainnamen die Endung sitemap.xml anhängen, sollte diese geöffnet werden. Somit wird sie auch von Suchmaschinen selbständig gefunden. Wenn Sie ein anderes Programm für die Sitemapgenerierung nutzen, dann müssen Sie die Zeile entsprechend anpassen.
z. B. für osmap: RewriteRule ^sitemap.xml$ index.php?option=com_osmap&view=xml&tmpl=component&id=1 [L]
Antwort: Mit den bordeigenen Mittelen ist das nicht (noch nicht) zu bewerkstelligen. Sie benötigen ein Plugin. Ich persönlich benutze Imagesizer und bin damit sehr zufrieden. Installieren Sie das Plugin über den Menüpunkt Verwalten - Plugins und aktivieren Sie es. Dann fügen Sie wie gewohnt Bilder ein. Diese werden nun per Mausklick vergrößert und man kann auch alle Bilder einer Webseite durchschalten. Die kostenlose Variante von Imagesizer können Sie hier herunter laden.