Rezepte

Hier finden Sie verschiedene Ratgeber zum Thema Kochen und Backen

Rezept - Anleitung Rhabarber kochen Rhabarberkompott

Jedes Jahr Ende April ist es soweit, der Rhabarber ist da, entweder im Garten oder im Geschäft. Leider gerät er immer weiter in Vergessenheit. Deshalb hier ein paar Informationen und Verwendungsmöglichkeiten dazu.

Was ist Rhabarber?

Rhabarber, besser gemeiner Rhabarber oder auch Gemüse- oder Krauser Rhabarber gehört zur Familie der Knöterichgewächse. Er stammt ursprünglich aus China und Russland und wurde erst im 18., 19. Jahrhundert über Frankreich, Niederlande und England in ganz Europa bekannt.

Die Pflanze ist mehrjährig und bildet im Erdreich ein knollenartiges Gebilde. Die Stiele können bis zu 5 cm breit und 70 cm hoch werden. Die Blätter sind dunkelgrün und können sehr groß werden. 

Rhabarber im Garten Rhabarber im Garten Rhabarber im Garten Rhabarberstiel

Im Winter sterben die oberirdischen Teile ab und der Rhabarber zieht sich in seine Knolle zurück. Im nächsten Frühjahr beginnt er (je nach Witterung) etwa im April auszutreiben und kann ab Mitte/ Ende April geerntet werden. Die Erntezeit geht etwa bis Ende Juni. Danach werden die Blattstiele holzig und zu sauer. Es gibt Sorten mit rein grünen, rötlichen und roten Stielen. Rhabarber ist ein Stielgemüse. 

Wie wird Rhabarber angebaut?  

Rhabarberpflanzen gibt es normalerweise im Frühjahr in den Pflanzencentern und Baumärkten zu kaufen. Er sollte in einem tiefgründigen, nährstoffreichen Boden stehen und benötigt viel Sonne und Wasser (keine Staunässe). Zudem benötigt die Pflanze sehr viel Stickstoff, der in Form von Naturdünger oder auch künstlichen Düngern zugeführt werden kann.  

Sollte sich eine Blüte bilden, so ist diese zu entfernen! 

Wenn nach einigen Jahren der Rhabarber nicht mehr so richtig wächst, sollte er auf einen anderen Standort gepflanzt werden. Dazu im Herbst die Knolle ausgraben und zerteilen. Jedes Teil muss mindestens einen Austrieb aufweisen. Dann auf den neuen Standort pflanzen und die restlichen Pflanzen verschenken.

Krankheiten gibt es eigentlich kaum. Aus meiner eigenen Erfahrung kann es sein, dass sich auf der Blattunterseite Blattläuse einfinden und gelegentlich bekommen die Blätter die Rhabarbermosaikkrankheit. Das beste Mittel dagegen ist es die befallenen Blätter zu entfernen.

Rhabarberstiele - Inhaltsstoffe, je 100 Gramm (Quelle Wikipedia):

Rhabarberstiele Rhabarberstiele

  • 94,5 Gramm Wasser
  • 1,3 Gramm Kohlenhydrate (Glucose, Fructose, Saccharose, Stärke in nahezu gleichen Teilen)
  • 0,6 Gramm Protein
  • 0,1 Gramm Fett
  • 3,2 Gramm Ballaststoffe
  • 270 mg Kalium
  • 50 mg Calzium
  • 25 mg Phosphor
  • 13 mg Magnesium
  • 0,5 mg Eisen
  • 10 mg Vitamin C
  • 0,07 mg Vitamin A
  • 0,025 mg Vitamin B1
  • 0,03 mg B Vitamin B2
  • 0,25 mg Niacin

Für den Geschmack verantwortlich sind die Fruchtsäuren, hier sind vor allem die Apfelsäure und Zitronensäure zu nennen. Rote Rhabarbersorten sind milder im Geschmack als grüne Sorten.

Achtung: Rhabarber enthält in nicht unerheblichen Mengen Oxalsäure. Etwa 460 mg pro 100 Gramm Stiele. Oxalsäure wirkt calciumzehrend und kann Nierensteine fördern. Zudem löst die Oxalsäure den Zahnschmelz an, dh. nicht sofort nach dem Genuss von Rhabarberkompott die Zähne putzen.  Menschen mit Gicht, Rheuma, Nierensteinen und Arthritis sollten auf den Verzehr von Rhabarber verzichten.

Ernte des Rhabarbers:

Die Ernte beginnt im Frühjahr im April. Jetzt sind die Stängel noch klein und mild. Vorsichtig an den Stängeln ziehen, bis sie unten an der Pflanze abreißen. Nicht nur unten abbrechen oder abschneiden, sonst fault der übrig gebliebene Teil des Stängels. Ist die Pflanze im Mai/Juni größer muss man teilweise schon gehörig Kraft beim Ziehen aufwenden, um den Stängel von der Pflanze zu lösen. Hier hilft es sich beim Ziehen nach links und rechts zu bewegen. Eventuell zusätzliche Personen zur Hilfe hinzu ziehen. 

Nach der Ernte nehmen sie gleich vor Ort ein scharfes Messer und kappen den oberen Bereich mit dem Blatt.

Rhabarberstiele mit Wurzelansatz Rhabarberstiele

Achtung: Die Blätter enthalten extrem viel Oxalsäure, auf keinen Fall zum Verzehr verwenden!!! 

Auch keine Rhabarberstiele roh essen!

Die Ernte kann bis Ende Juni (24. Juni - Johannistag) erfolgen. Ab Juni bildet sich auch vermehrt Oxalsäure in den Stielen, zudem werden sie auch härter. Danach benötigt die Pflanze die Zeit um für den Austrieb im kommenden Jahr neue Kraft zu sammeln (ähnlich wie beim Spargel). Niemals der Pflanze alle Blätter nehmen, ein Teil sollte immer stehen bleiben. Bildet sich eine Blüte, brechen sie diese raus. 

Verwendung des Rhabarbers:

Die klassische Verwendungsmöglichkeiten von Rhabarber sind:

  • Rhabarberkompott
  • Rhabarberkuchen
  • Rhabarbermarmelade mit Erdbeeren bzw. Erdbeermarmelade mit Rhabarber

Verarbeitung des Rhabarbers zu Rhabarberkompott:

Wir benötigen zur Herstellung des Rhabarberkompotts zuerst natürlich den Rhabarber. Entweder frisch aus dem Garten oder aus dem Supermarkt bzw. Gemüsestand. Wenn sie ihn kaufen, achten Sie bitte darauf, dass die Stängel noch nicht angegammelt sind, denn diese sind recht empfindlich.

Als nächstes schneiden Sie die Blätter (falls noch vorhanden) mit einem scharfen Messer oberhalb weg und entsorgen sie diese in der Biotonne oder Komposthaufen. Bitte nicht für Smoothis verwenden, da giftig!

Nun schneiden sie unten von den Stielen den weißen Bereich ab, wo der Rhabarber mit der Pflanze verbunden war. Danach waschen Sie die Stängel gründlich. Nun nehmen sie ein scharfes Messer und ziehen sie oben oder unten an der Schnittstelle beginnend die äußere Haut des Rhabarbers vorsichtig ab. Die Kunst dabei ist, nicht zuviel zu greifen, sondern wirklich nur die oberste Schicht. Bei ganz jungem Rhabarber ist dies normalerweise nicht notwendig. Je später der Stängel geerntet wird, je härter und faseriger wird er. Sie merken das selber, ob der Stängel noch harte Fasern hat oder nicht. Ist ähnlich wie beim Spargel.

Rhabarber Wurzelansatz abschneiden das obere Ende vom Rhabarber abschneiden Rhabarber schälen abgezogener Rhabarber

Haben Sie den Rhabarber geschält, dann schneiden Sie ihn in handliche ca. 2 bis 3 cm große Stücke. Geben Sie die Stücke in einen Kochtopf und füllen Sie ihn soweit mit Wasser auf, bis die Rhabarberstücke damit bedeckt sind. Geben Sie nach Bedarf Zucker hinzu. 

 Rhabarber schneiden Rhabarberstücke Rhabarberstücke im Kochtopf Rhabarberstücke im  Kochtopf mit Wasser Rhabarberstücke

Nun den Rhabarber vorsichtig zum Kochen bringen. Den Kochtopf nicht zu klein wählen, denn Rhabarber kocht gerne schnell über und das stinkt dann in der Küche. Je nach Alter des Rhabarbers braucht er mehr oder weniger Zeit um gar zu werden. Kommt auch auf den persönlichen Geschmack an. Soll er noch etwas bißfest sein oder lieber gut verkocht. Normalerweise reicht es aus, den Rhabarber ein Mal sprudelnd aufkochen zu lassen. Ist er dann noch etwas hart, lassen sie ihn auf der heißen Kochplatte stehen und schalten diese auf Null. So wird die Restwärme zum Fertiggaren optimal genutzt. Probieren Sie den Rhabarber während des Erkaltens und geben Sie ggf. noch Zucker hinzu. Möglich wäre auf eine Kombination von Süßstoff und Zucker. Der fertige Rhabarber kann warm oder kalt gegessen werden. 

Rhabarberkompott beim Kochen  Rhabarberkompott  Rhabarberkompott Rhabarberkompott  Rhabarberkompott ist fertig Rhabarberkompott im Schälchen

Anmerkung: Ein festes Rezept zu schreiben ist nicht so ganz einfach. Der Rhabarber unterscheidet sich sehr stark hinsichtlich der Säure und des Geschmacks entsprechend der Sorte, dem Zeitpunkt der Ernte und dem Standort plus den Wuchsbedingungen. Bei sehr jungem und rotem Rhabarber benötigen sie nur wenig Wasser und auch nur wenig Zucker. Bei im Juni geernteten grünem Rhabarber benötigen Sie mehr Wasser und Zucker, da er zu diesem Zeitpunkt schon sehr sauer ist.  Probieren Sie es einfach aus.

Mein Tipp: Um den Zuckergehalt möglichst gering zu halten, süßen Sie beim Kochen erst nur wenig und wenn das Rhabarberkompott erkaltet, dann süßen Sie nach belieben nach.

Trotzdem hier ein möglicher Rezeptvorschlag:

Rezept normales Rhabarberkompott:

  • 500 Gramm Rhabarberstiele
  • 100 Gramm Zucker
  • 1/4 Liter Wasser (250 ml)

Rhabarberkompott  Rhabarberkompott im Schälchen

Da wie gesagt der Rhabarber viel Oxalsäre enthält ist er bekömmlicher ihn mit Milchprodukten zusammen zu essen. Bei Kindern sehr beliebt (trotzdem nur wenig geben), ist Rhabarber mit Froschaugen (Sago) und Vanille Soße. 

Die Sagoperlen dicken den Rhabarber an und die Vanillesoße bindet zusätzlich die Oxalsäure und macht das Rhabarberkompott bekömmlicher. Die Zubereitung ist wie beim normalen Rhabarberkompott, allerdings mit den besagten Sagoperlen bzw. Perlsago.  

Rhabarberkompott Perlsago Perlsago in der Tüte Perlsago Perlsago Nahaufnahme

Rezept Rhabarberkompott mit Perlsago:

  • 500 Gramm Rhabarberstiele
  • 70 Gramm Perlsago
  • 100 Gramm Zucker
  • 1/4 Liter Wasser (250 ml)

Die Vorgehensweise ist genau wie beim normalen Rhabarberkompott, nur dass jetzt noch der Perlsago direkt in den kochenden Rhabarber eingestreut wird. Das Ganze muss etwa 20  bis 30 Minuten leicht köcheln. Die Sagoperlen vergrößern sich nun. Vom Herd nehmen wenn die Perlen aufgequollen sind und klar sind. Sie sehen dann aus wie Froscheier, daher im Volksmund diese Bezeichnung. 

 Rhabarberkompott mit Perlsago Rhabarberkompott mit Perlsago Kochender Rhabarber mit Perlsago Rhabarberkompott mit Sago Rhabarberkompott mit Sago in einer Schale

Nach dem Erkalten ist dann das Rhabarberkompott dickflüssig und man kann sehr gut dazu eine Vanillesoße kochen und dazu reichen. Die Vanillesoße bindet einen Teil der Oxalsäure und das Rhabarberkompott wird viel bekömmlicher.

Rhabarberkompott mit Sago Rhabarberkompott mit Vanillesoßé Rhabarberkompott mit Sago uns Vanillesoße Rhabarberkompott mit Sago und Dessertsoße

Trotzdem sollten vor allem Kinder nicht zu viel davon Essen. Daher also immer nur geringere Mengen davon zubereiten.

Falls doch größere Mengen anfallen, dann kann man den Rhabarber auch gut einfrieren.

Einfrieren von Rhabarber 

Die Blätter oben und den Stielansatz unten abschneiden. Die Stile waschen, abtrocknen und schälen. Schlechte Stellen entfernen. Die Stiele in 2 bis 3 cm große Stücken schneiden und in einen Gefrierbeutel legen. Diesen gut verschließen und in der Tiefkühltruhe lagern.

Rhabarberstangen vor dem Einfrieren Rhabarberstangen Rhabarberstücke Rhabarberstücke im Gefrierbeutel Rhabarberstücke im Gefrierbeutel

Rezept - Anleitung Spargel mit brauner Butter zubereiten

Wissenswertes über den Spargel

Spargel ist ein äußerst gesundes Gemüse. Es gibt viele Arten von Spargel. Den, welchen wir essen heißt Gemüsespargel bzw. gemeiner Spargel. Es ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die eine Höhe von bis zu 1,5 Meter erreichen kann. Gegessen werden die Spitzen beim Austrieb im Frühjahr. Nach der Pflanzung muss man bis zu vier Jahre warten, bis man mit der Ernte beginnen kann. Der Spargel mag vor allem sandige durchlässige Böden, deswegen gedeiht er hervorragend z. B. in Brandenburg (sandige Endmoräne). Beelitzer Spargel ist in ganz Deutschland sehr bekannt. Damit der essbare Teil des Spargels schön lang wird, werden Wälle aus Erde darüber geschüttet. Im Frühjahr Ende April/Mai wird mit der Spargelernte begonnen und die Triebe mit einem langen Messer (Stechmesser) gestochen. Diese Art des gewonnenen Spargels nennt man weißer Spargel, ohne Erdwall erntet man grünen Spargel bzw. Grünspargel. 

Die Ernte ist zeitlich begrenzt und es gilt der Leitsatz: Kirschen rot - Spargel tot! Also wenn die Kirschen reifen, dann wird in der Regel die Spargelernte beendet. Die Spargel brauchen jetzt die Kraft selber, um die eigentliche Pflanze auszubilden und Energie für den Austrieb im kommenden Jahr zu sammeln.

Spargel ist ein sehr gesundes Nahrungsmittel und enthält folgende Inhaltsstoffe (Quelle Wikipedia)

Spargel enthält durchschnittlich:

  • 2,26 % Proteine
  • 0,31 % Fett
  • 0,47 % Kohlenhydrate
  • 2,80 % sonstige stickstofffreie Substanzen
  • 1,54 % Cellulose
  • 0,57 % Phosphor
  • 92,04 % Wasser

Aufgrund des enthaltenen Asparagins und seines hohen Kalium-Gehalts wirkt er harntreibend.

Spargel enthält in 100 Gramm Frischsubstanz:

  • 4 mg Natrium
  • 210 mg Kalium
  • 20 mg Calcium
  • 20 mg Magnesium
  • 45 mg Phosphor
  • 1 mg Eisen
  • 500 I.E. Vitamin A
  • 0,11 mg Vitamin B1
  • 0,12 mg Vitamin B2
  • 0,60 mg Vitamin B6
  • 1 mg Niacin
  • 20 mg Vitamin C
  • 2,5 mg Vitamin E

Der typische stechende Geruch beim urinieren nach einem Spargelgenuss, entsteht durch die enzymatische Aufspaltung des Asparagins in schwefelhaltige Verbindungen. Etlichen Menschen fehlt wohl dieses Enzym, so dass der Urin nicht danach riecht.

Gesundheitliche Bedeutung des Spargels

Der Spargel ist für die Gesundheit von großer Bedeutung. Daher sollte man ruhig öfters zu Spargel greifen. Er wirkt sehr positiv in Bezug auf die Nieren, Blase usw. Der Gehalt an Folsäure ist sehr hoch und nach neuesten Erkenntnissen wirkt er durch Saponine hemmend auf Krebs erregende Substanzen. 

 

Welchen Spargel sollte man kaufen?

Hier steht an erster Stelle natürlich der Deutsche Spargel. Es gibt in Deutschland viele sandige Gebiete, wo der Spargel hervorragend gedeiht und vor allem auch schmeckt. Die Umweltbedingungen haben nämlich großen Einfluss auf den Geschmack. Zudem ist der deutsche Spargel durch die geringen Transportwege meist immer sehr frisch und auch ökologischer.

Ansonsten gibt es außerhalb der Spargelsaison in Deutschland Spargel aus Peru. Dieser war vor einigen Jahre als er neu auf den Markt kam sehr schön, hat aber mit dem zunehmenden kommerziellen Anbau merklich in der Qualität (Geschmack) nachgelassen. 

Gut ist auch der Griechische Spargel. Diesen gibt es normalerweise etwa zwei Monate vor dem deutschen Spargel zu kaufen. Er ist dünner als der deutsche, jedoch kräftiger im Geschmack, was natürlich wiederum auch Geschmacksache ist.  

Kauf des Spargels (weißer Spargel):

Den Spargel gibt es in Deutschland in verschiedenen Qualitäten:Spargel aus dem Supermarkt

  • Extra, Klasse I - super
  • Klasse I
  • Klasse II

Die Extraklasse und die Klasse I kann man bedenkenlos kaufen. Sie gehören zu den besten. Spargel der Klasse II haben kleine Fehler (Größe, Färbung, krumm usw). Nicht kaufen sollte man Spargel ohne Klasseneinteilung (Bruch usw.) oder nur wenn man ganz genau Ahnung hat was man kauft. 

Der Spargel sollte gerade sein, nicht zu dick und nicht zu dünn. Die Spargelköpfe müssen weiß und geschlossen sein. Die Anschnitte sollte frisch aussehen, nicht vertrocknet oder verholzt. Frischer Spargel bricht sehr schnell und es ist daher ein positives Merkmal wenn der Spargel durchbricht. Reibt man zwei Spargel aneinender quietschen sie wenn sie frisch sind. 

Auf keinen Fall darf der Spargel faulig sein, unangenehm riechen oder Schimmel aufweisen. Bei ganz dickem Spargel besteht auch die Gefahr, dass dieser innen hohl ist. Hatte mal welche auf dem  Markt gekauft, diese waren innen hohl und dann noch voller Schimmel.

Spargel hält sich bei kühler Lagerung einige Tage im Kühlschrank, die Qualität nimmt aber bei zunehmender Lagerung stark ab.

Es gibt Spargel auch in Gläsern, Konserven oder Tiefgekühlt. Dieser Spargel kann jedoch mit frischen Spargel nicht mithalten. 

Zubereitung als Spargel mit brauner Butter:

Wir benötigen dazu:

  • Gemüsemesser oder Sparschäler
  • 250g oder 500g frischen Spargel
  • Butter
  • Semmelbrösel
  • Salz
  • Kochtopf
  • Pfanne

Vorgehensweise:

Zuerst müssen die Spargel gewaschen werden. Danach wird das Stielende ca. 2 cm abgeschnitten. Bei sehr holzigem Spargel muss bis zu einem Drittel unten abgeschnitten werden. Dann den Spargel schälen. Das muss sein, da die äußeren Teile des Spargels, vor allem in den unteren Bereichen, faserig sind was auch beim Kochen nicht weich wird. Die Spitze bleibt unberührt. Den Spargel in die Hand nehmen und mit dem scharfen Gemüsemesser vorsichtig von oben nach unten dünne Streifen rundherum abschneiden. Wer es nicht schafft mit dem Messer dünne Streifen zu schneiden, kann auch den Sparschäler verwenden. Zum Schluss zur Kontrolle ein Stück Spargel unten abschneiden (darf keine Fäden ziehen) und essen. Schmeckt alles wie ein schöner roher Kohlrabi, dann ist es ok, falls es Ihnen im Halse stecken bleibt, dann muss weiter geschält werden bzw. mehr unten abgeschnitten werden. 

Wenn Sie viele dünne Spargel haben ist der Schälaufwand entsprechend größer. Haben Sie keine Lust zu schälen, dann gibt auch schon bereits geschälte Spargel im gekühlten Bereich des Supermarktes (z. B. bei Aldi) zu kaufen. Dieser ist zwar etwas teurer, dafür hat man natürlich effektiv keinen Schälverlust mehr. 

Wurden die Spargel ordentlich geschält ist das Schwierigste schon überstanden. Nun nehmen wir einen Kochtopf, der groß genug ist die Spargel liegend oder stehend hinein zu legen. Falls Sie keinen haben der groß genug ist, dann schneiden Sie die Spargel in der Mitte einmal durch. 

Füllen Sie nun den Kochtopf mit Wasser und geben Sie etwas Salz hinzu, so dass das Wasser leicht salzig schmeckt (in etwa wie die Ostsee). Das Wasser zum Kochen bringen (sprudelnd) und die Spargel hinein legen. Nun starten wir die Stoppuhr. Der Spargel benötigt ca. 15 bis 20 Minuten um weich zu werden. Tipp: Ein Stück Butter dem Kochwasser hinzu geben.

Nach etwa 15 Minuten nehmen wir eine Gabel und prüfen die Festigkeit des Spargels. Die Zinken sollten den Spargel ohne größeren Widerstand durchdringen können, falls nicht weiter kochen. Falls ja, die Spargel vorsichtig herausnehmen (Köpfe nicht beschädigen) und auf einen Teller geben und warm stellen (Backofen). Inzwischen in einer Pfanne Butter zerlassen und Semmelbrösel und Salz hinzu geben. Die Butter mit den Semmelbröseln schön braun werden lassen und dann heiß über die Spargel geben.  

Zu dem Spargel passen sehr gut gebratene Eier und noch besser schmeckt es, wenn Sie zu der braunen Butter noch einige Scheiben Bacon braten und oben auf geben. Kartoffeln runden das Spargelgericht ab.

Hinweis: Wer möchte kann aus den Schalen und den abgeschnittenen Endstücken noch eine schöne Spargelsuppe kochen.

Eine andere klassische Zubereitungsmöglichkeit ist den Spargel mit einer Holländischen Soße (Sauce Hollandaise)

Fotos von Spargel mit brauner Butter:

 Spargel aus dem Supermarkt Ausgepackte Spargel  Spargel braune Butter Spargelspitzen Spargelenden Spargel Schälmesser Spargelende abschneiden Spargel schälen geschälter Spargel Spargel braune Butter 010 Schüssel mit Salz Spargel im Kochtopf Spargel Semmelbrösel Butter in der Pfanne Spargel zerlassene Butter Spargel braune Butter mit Semmelbrösel Spargel braune Butter umrühren Eier in der Pfanne Fertig gekochte Spargel Spargel braune Butter  Spargel mit braune Butter und Spiegeleiern

 

Kaffee direkt in der Tasse oder Kanne aufbrühen

Direkter Aufguss von Kaffee ohne Filter in die Tasse oder Kanne ( Türkischer Kaffee, Räuberkaffee, Leutekaffee, Erntekaffee, gebrühter Kaffee) 

Fast jeder trinkt am Tag eine oder mehrere Tassen Kaffee. Im Zuge der Technisierung unseres Umfeldes hat sich nach und nach auch die Kaffeezubereitung verändert. Wurde früher alles noch per Hand gemacht, übernehmen dies heute Maschinen. Die Industrie sorgt dafür, dass immer mehr Arbeitsgänge durch Ihre Produkte ersetzt werden. Sie suggeriert uns, dass nur ein mit ihren Maschinen gebrühter Kaffee den besten Geschmack hat.

Aber in irgendeiner Werbung, ich weiß nicht mehr wer es war, hat sich die Industrie selber entlarvt. Die Werbeaussage war " Der Kaffee aus der Maschine XX schmeckt fast so wie selbst gebrüht". Halt, da schafft man sich für viele hundert Euro Technik an und dann schmeckt das Ganze nur fast so gut wie selbst gebrüht??? Da kann doch irgendetwas nicht stimmen.

Durch die steigende Technisierung wird der Preis des Kaffees immer teurer. Damit ist nicht der Preis der reinen Kaffeebohnen gemeint, sondern die Tasse Kaffee welche am Ende rauskommt. 

Beispiel: Wir kaufen eine Kapselmaschine, z. B. die 

Diese kostet derzeit etwa 100 Euro. Dazu entsprechende Nespressokapseln, z. B. für 53 Euro pro 100 Stück:

 

Sagen wir, wir trinken täglich nur eine einzige Tasse, dann sind das schon etwa 192 € reine Kaffeekosten im Jahr. Sagen wir die Kaffeemaschine hält 6 Jahre, dann kommen pro Jahr etwa 17 Euro für die Maschine hinzu. Entkalkt werden muss sie auch, nehmen wir dafür das Nespresso Entkalkerset mit zwei Beuteln für 9 €. Dann haben wir jetzt Kosten im Jahr von  ca. 219 Euro für eine Tasse Kaffee am Tag. Energiekosten usw. vernachlässige ich mal. Hinzu kommt bergeweise Abfall von verbrauchten Kapseln.

Nun die Rechnung für den Kaffeeaufguß ohne Kaffeemaschine: 

Für eine Tasse benötigen wir ca. 6-7 Gramm Kaffee. Den Kaffee erhalten wir gemahlen oder ungemahlenen für ca 5 € für 500 g. Gerne auch einen teuren Gourmetkaffee für 15 Euro. Dazu kommt eventuell eine Kaffeemühle für ungemahlenen Kaffee (20 bis 75 €).  Einen Wasserkocher oder Kochtopf hat jeder normalerweise schon im Haushalt.  Das macht für 365 Tage Kaffee etwa  25 € bei dem billigen und ca. 77 € beim teuren Kaffee aus. Eine Handkaffeemühle hält mindestens 25 Jahre (normalerweise ein Leben lang) und kann im Preis vernachlässigt werden. Ebenso der Aufwand für das Entkalken des Wasserkochers, da Zitronensäure kostenmäßig kaum ins Gewicht fällt. Es ergibt sich eine Ersparnis von ca. 142 bis 194 € pro Jahr. Bei einer Familie mit täglich 10 Tassen wären das dann schon Kosten für die Kapselvariante von ca. 1960 € und die Aufgußvariante 255-770 €. Sind dann 1.190 € bis 1.705 € Ersparnis im Jahr Auf 10 Jahre gerechnet kann man sich dafür ein neues Auto kaufen.

Bitte jetzt keine Krümel suchen, das ist eine generelle Rechnung die zeigen soll, dass man für die Technisierung des Kaffees viel zu viel Geld bezahlt. Natürlich haben Kaffeemaschinen  auch Ihre Berechtigung und die geplagte Hausfrau wird die Kapseln vielleicht als Erleichterung begrüßen. Natürlich gibt es auch preiswertere als die Originalkapseln usw. Trotzdem ist der Verzicht darauf meines erachtens eine Überlegung wert. Ganz früher gab es auch keine Kaffeemaschinen, aber große Familien und es hat trotzdem alles funktioniert.

Anleitung Kaffeaufguß in der Tasse oder Kanne ohne Filter:

1. Gemahlenen oder ungemahlenen Kaffee kaufen (Werbung lesen, gibt es oft billiger) 

Kaffee per Hand bruehen Tüte Kaffee

Dallmayr prodomo bei Amazon kaufen

2. Bei ungemahlenen Kaffee Kaffeemühle kaufen. Ich persönlich bevorzuge die Handkaffeemühle von Zassenhaus.  

Kaffeemühle von Zassenhaus

Zassenhaus Kaffeemühlen

3. Tasse/Kanne für den Kaffee bereit stellen (mit Untertasse)

4. 6-7 Gramm Kaffeepulver bzw. Kaffeebohnen für eine Tasse abwiegen (Später weiß man auch ohne wiegen, wie viel man benötigt). Bei einer Kanne vorher die Anzahl der Tassen die hinein passen abmessen und am besten immer einen Zettel mit dieser Zahl in die Kanne legen.

Kaffee abwiegen

5. Ungemahlene Kaffeebohnen recht fein mahlen, dann in die Tasse geben.

Kaffeebohnen in der Kaffeemühle Fein gemahlener Kaffee Kaffeemehl in der Tasse

6. Frisches Wasser im Wasserkocher oder Kochtopf zum Kochen bringen - sprudelt.

Wasserkocher Kaffeewasser zum Kochen bringen

7. Etwas warten bis sich das Wasser abgekühlt hat auf ca. 91 Grad Celsius (auf keinen Fall sprudelnd in die Tasse gießen - es lösen sich Bitterstoffe und die Aromen verfliegen).

Kaffee per Hand bruehen  Kaffee per Hand bruehen Kaffee in der Tasse 

8. Kaffee drei Minuten in Ruhe lassen, dann mit einem Löffel umrühren.

Kaffee per Hand bruehen Kaffee per Hand bruehen

9. Kaffee abermals etwas ruhen lassen (2 bis 3 Minuten) bis die Temperatur 50 bis 60 Grad beträgt. Wenn Sie noch Kaffeesahne oder Zucker dazu geben wolllen dann ist jetzt ein guter Zeitpunkt. Eventuell schon früher dazu geben, da dadurch der Kaffee abgekühlt wird.

  Kaffee per Hand bruehen  Kaffee per Hand bruehen Kaffeesahne und Zucker Kaffee per Hand bruehen  Kaffee per Hand bruehen  

10. Den Kaffee genießen - und den letzten Schluck nicht trinken, sonst haben sie den Kaffeegrund im Mund.

Kaffee per Hand bruehen Kaffeegrund

11. Den Kaffeegrund als Düngung in den Garten schütten (Rosen), auf dem Kompost oder zur Not durch den Abfluss entsorgen. Natürlich können Sie auch aus dem Kaffeesatz die Zukunft lesen.

Zukunft aus dem Kaffeesatz lesen:

1. Kaffee ganz austrinken.

2. Kaffeesatz umrühren und mit einem Schwung umgekehrt auf den Unterteller stellen.

Kaffee per Hand bruehen  Aus Kaffeesatz lesen

3. 10 Minuten warten, damit der Kaffeesatz antrocknet.

4. Aus dem Kaffeesatz die entsprechenden Gebilde herauslesen:

Im Kaffeesatz lesen

mögliche Bedeutungen:

siehe hier: http://hexana-die-weise.de.tl/Symbole-und-Bedeutung-beim-Kaffeesatz-lesen.htm 

Kaffe im Kaffeebereiter zubereiten

Eine andere Möglichkeit ist es, einen Kaffebereiter zu benutzen. Hier hat man den Vorteil, dass man den Kaffee durch ein Sieb drückt und der Kaffeegrund (oder nur wenig) in den eigentlichen Kaffee gerät. Der Geschmack entspricht dem eines in der Tasse gebrühten Kaffees. Dazu füllen Sie entsprechend der Anzahl der Tassen welche in den Kaffeebereiter hinein passen Kaffeemehl in das Glas. 5 bis 7 Gramm je Tasse. Danach setzen Sie Wasser auf und lassen es kochen. Danach ein wenig warten bis es nicht mehr sprudelt und den Kaffee aufgießen. Nach drei Minuten umrühren, danach das Sieb vorsichtig bis zum Anschlag herunter drücken. Dann kann der Kaffee eingeschenkt werden. 

Kaffee per Hand bruehen Kaffeebereiter Kaffee per Hand bruehen 025 Kaffee per Hand bruehen 024 Kaffee per Hand bruehen 023 Kaffee per Hand bruehen 022

 

Verwertung des Kaffeegrundes:

Blumendünger: Enthält viel Stickstoff, Phosphor und Kalium. Verbessert den Boden und regt die Pflanzen zur Blatt- und Blütenbildung an. Nicht für Setzlinge verwenden, die mögen den Koffeingehalt nicht.

Als Scheuermilch: Man kann den Kaffeegrund als milde Scheuermilch für Töpfe und Pfannen einsetzen, welche durch herkömmliche scharfe Scheuermittel beschädigt werden könnten.

Als Hautpeeling: Nehmen Sie den Kaffeesatz als Hautpeeling, z. B. für das Gesicht. Die Kaffeekörner wirken wie Schleifpapier und schmirgeln die alte Haut weg. Nach und nach erhält die Haut wieder ein frischeres Aussehen.

Kaffee per Hand bruehen 021

Als Mittel zum Abdichten von Küchenrohren: Sie haben gerade den Abfluss am Spülbecken neu installiert und nun leckt er ganz grausig. Nehmen Sie Kaffeegrund. Dieser setzt sich in die feinen Fugen und das Lecken verschwindet nach kurzer Zeit.

Kühlschrankgeruch: Eine Schale mit Kaffeesatz in den Kühlschrank stellen und die schlechten Gerüche werden von ihm aufgenommen. Am nächsten Tag dann entsorgen und ggf. erneuern.

Gegen Schnecken und Ameisen: Soll (habe ich nicht ausprobiert) die Schnecken an der Fortbewegung hindern und bei Ameisen auf Ameisenwege gestreut deren Geruchssinn beeinflussen, so dass sie sich davon fern halten.

Komposthaufen: Zieht Regenwürmer an, welche helfen den Komposthaufen zu Humus zu zersetzen. 

Übrigens essen manche auch den Kaffeegrund, das soll den Magen reinigen. 

Achtung: Kaffeesatz in großen Mengen im Ausguss setzt die Rohre zu und der Installateur freut sich. Falls Sie dennoch kleine Mengen im Ausguss entsorgen müssen, immer gut mit Wasser nachspülen! Falls man den Abfluss in der Küche aber frisch installiert hat und dieser nicht ganz dicht ist, kann Kaffeegrund helfen, diesen abzudichten.

 

Ratgeber Rezept Löwenzahnmarmelade, Löwenzahngelee selber machen

Jedes Frühjahr das gleiche tolle Schauspiel. Endlose Wiesen oder Wegränder gefüllt mit den wunderschön gelb blühenden Löwenzahn. Spätestens jetzt weiß man dass der Frühling begonnen hat. Und so mancher wird sich die Frage stellen, ob man mit diesen hübschen Blumen auch mehr machen kann als nur ansehen oder für die Vase pflücken.

Butterblumen Gelee Wiese mit Butterblumen Butterblumen Gelee Bühende Butterblumen Butterblumen Gelee - Butterblumen blühen nur bei Sonne 

Der gewöhnliche Löwenzahn (lt. Wikipedia auch Kuhblume, Butterblume, Butterblum, Hundeblume, Bettnässer, Bettpisser, Bettschisser, Bettseecher, Bumbein, Bumbaum, Hundsblume,  Moadogga, Mühlenbuschen, Pissblume, Pisser, Pissnelke, Pusteblume, Rahmstock, in der Schweiz Chrottepösch(e), Weihfäcke (Federn einer Weihe), Milchblueme oder Söiblueme, in Frankreich pissenlit genannt) ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblüter. 

Löwenzahn hat eine 30 cm bis max. 2 m lange Pfahlwurzel aus der er im Frühjahr zeitig treibt. Die Blätter sind stark gezähnt und bilden unten eine feste Rosette, was den Löwenzahn bei Rasenliebhabern unbeliebt macht. Ab Ende April und im Mai bildet die Kuhblume zahlreiche leuchtend gelbe Blüten mit einer Länge von 10 bis 50 cm. Aus diesen bilden dann sich innerhab weniger Tage die bekannten Samenstände der Pusteblume, wo die einzelnen Samenkörner an kleinen Fallschirmen durch den Wund sehr weit getragen werden können. 

Wird der Stengel des Löwenzahns verletzt, so tritt an dieser Stelle eine milchige Flüssigkeit heraus. Bei Berührung mit der Haut verusacht dieser Milchsaft Flecken, die man auf die Schnell nur schwer wieder weg bekommt. Diese sind aber harmlos und verschwinden schnell wieder. Am besten vor dem Pflücken Silikonhandschuhe überstreifen. Ist ja nicht so schön, wenn man dann eventuell im Büro oder Verhandlungstisch usw. mit lauter Flecken an der Hand sitzt.

Aus medizinischer Sicht enthält der gemeine Löwenzahn Bitterstoffe welche harntreibende Wirkung haben, die Galleproduktion anregen und auch wundheilend wirken. Soll auch bei Rheuma und Ekzemen helfen.

Vom Löwenzahn kann man sich auch gut aus den jungen Blättern einen Salat zubereiten. Viele nehmen die Blätter auch zur Herstellung von Smoothies.

Das Sammeln der Blüten vom Löwenzahn

Normalerweise sollte es kein Problem sein, im Frühjahr die Blüten zu sammeln. Stehen sie doch zu hunderten auf den Wiesen und Wegrändern herum. Dennoch gibt es einen wichtigen Aspekt der zu beachten ist. Kuhblumen blühen leider gerade dort besonders gut wo mangels Kühen der Mensch und besonders der Mensch + Hund aktiv ist. So kann  man beobachten, dass gerade dort wo Fiffi seine Hinterlassenschaft ablegt bzw, markiert die Butterblumen am besten wachsen. Ich denke aus hygienischen Gründen entfallen alle diese Standorte. Es gilt die alte Regel: "Esse nur Butterblumenmarmelade, welche Du selbst gesammelt und zubereitet hast!". Also nur dort sammeln, wo Verunreinigungen durch Tiere und andere Einflüsse (Autos) ausgeschlossen werden können. Am besten natürlich der eigene Garten, aber auch hundefreie Wiesen bzw. Wegränder.

Butterblumen Gelee Butterblumen am Weg Butterblumen Gelee Butterblumen in der Tüte Butterblumen Gelee gepflückte Butterblumen in einer Schale Butterblumen Gelee Abgezupfte Blütenblätter Butterblumen Gelee Abfall der Butterblumen

Die beste Sammelzeit ist so die frühe Mittagszeit und bei Sonnenschein. Sonst klappen die Butterblumen nämlich ihre Blüten zu. Zu Mittag sind sie schön weit geöffnet. Als Sammelbehältnis am besten einen Korb oder eine Tüte aus Papier. Plastiktüten vermeiden, da die Blüten dort schwitzen. Als Schutz vor dem Milchsaft der Flecken aus der Haut verursacht, tragen Sie am besten Silikonhandschuhe. Dann wählen Sie gut geöffnete Blüten von Pflanzen, welche gesund aussehen. Kein halb geöffneten oder schon verblühte Blüten sammeln. Schneiden Sie die Blüten mit einer Schere oder Messer ab bzw. einfach die Blüte mit zwei Fingern in die Zange nehmen und dann kurz kräftig ziehen und man hat dann die Blüte ohne Stil in der Hand.

Butterblumen Gelee Ohne Stile Sammeln

Sammeln Sie so etwa 300 Gramm Löwenzahnblüten ohne Stile. Am besten mit einer Hängewaage überprüfen. Das Sammeln bietet den Vorteil, dass die gesamte Familie eingebunden werden kann und den Kindern es in der Regel Spaß macht. So kann man das Sammeln zu einem gemeinsamen Familienausflug in die Natur machen. Achten Sie beim Sammeln darauf, dass Sie oder die Kinder nicht versehentlich Bienen mit einsammeln, da Butterblumen eine beliebte Bienenweide sind. Die Biene wird sich wehren und das tut dann ganz schön weh. 

Was benötigt man für die Herstellung von Löwenzahnmarmelade?

Neben den Löwenzahnblüten benötigen wir Gläser. Hier haben sich die Twist-Off Gläser (Schraubverschluss mit Nockendrehverschluss) bestens bewährt. Wer also sowieso jeden Morgen Marmelade isst, welche im Handel erhältlich sind, dann braucht man einfach nur die leeren Gläser zu sammeln. Twist off Gläser kann man durch Drehen öffnen und es entsteht ein ploppendes Geräusch. Wenn  man die Gläser für die Marmeladenherstellung weiter verwenden will, dann auf  keinen Fall die Gläser mit Hilfsmitteln öffnen, welche den Deckel beschädigen. Die später notwendige Dichtheit ist damit nicht mehr gewährleistet.

Die so gewonnenen Gläser sind vorbildlich zu reinigen. Im Allgemeinen ist dafür ein Reinigung im Geschirrspüler im Standardprogramm ausreichend. Sollte der Deckel oder das Glas dort nicht sauber werden, einfach manuell in Spülwasser reinigen. Am besten kurz vor der Benutzung nochmals wiederholen, da in der Zeit des Stehens sich wieder Keime ansammeln können.

Wenn Sie zur Reinigung der Gläser den Geschirrspüler benutzen, dann auf jeden Fall das Gerät nach dem Waschen kontrollieren, da die Etiketten der Marmeladengläser sich beim Waschvorgang meist lösen und das Sieb verstopfen können.

Alternativ gibt es immer passend zur Einkochzeit auch leere Twist-Off Einmachgläser im Handel zu kaufen. Wenn man aber hier Geld sparen möchte empfiehlt sich die Lösung mit alten Marmeladengläsern.

      

Butterblumen Gelee GelierzuckerNun benötigen wie Gelierzucker. Das ist die schnellste Möglichkeit zur Marmelade zu kommen. Zur Konservierung wird nämlich Zucker benötigt und zum Gelieren, Geliermittel in Form von Pektin. Das kann man alles selbst einzeln mixen, schneller geht es jedoch mit Gelierzucker. Von diesem gibt es drei mir bekannte Varianten: 1:1, 1:2 und 1:3. Die erste Zahl bezeichnet den Fruchtanteil und die zweite Zahl den Zuckeranteil. Bei 1:1 kommt auf ein Teil Frucht ein Teil Zucker. Das ist ganz schön heftig und lässt den morgendlichen Brotaufstrich recht schnell zur Kalorienbombe werden. Besser geht es mit 2:1, also zwei Teile Frucht auf ein Teil Zucker. Wer ganz wenig Zucker und viel Frucht möchte der greift zu 3:1. Wichtig: da bei zwei 2:1 und 3:1 der Zuckeranteil geringer als für die Konservierung notwendig ist, werden diesen Produkten Konservierungsstoffe wie zum Beispiel reine Sorbinsäure (E200) oder Kaliumsorbat (E202) zugesetzt. Zusätzlich enthält der Gelierzucker meist Zitronensäure als Säuerungsmittel und etwas Pflanzenöl.

Das Geliermittel Pektin kommt auch natürlicherweise in den Früchten vor, vor allem in Früchten mit härteren Bestandteilen, wie zum Beispiel Äpfeln, Zitrusfrüchte. Auch das im Gelierzucker enthaltene Pektin wird meist aus Äpfeln oder Orangen gewonnen.

Wichtig: Pektin verliert bei der Lagerung an Wirksamkeit. Verwenden Sie daher den Gelierzucker nach Ablauf des Haltbarkeisdatums nicht mehr, oder nur für Früchte mit ohnehin hohem Pektingehalt. Sie können den Zucker aber ohne Probleme für andere Zwecke im Haushalt verwenden.

Butterblumen Gelee Butterblumenblütenblätter im KochtopfWie haben jetzt also Gläser, Gelierzucker und unsere Löwenzahnblüten. Diese müssen nun vorbereitet werden. Dazu zupfen Sie von den Blüten alle gelben Blütenblätter ab, die grünen Kelchblätter lassen Sie möglichst dran. Ziehen Sie dazu unbedingt wieder Silikonhandschuhe an, damit Ihre Hände sich nicht verfärben. Sie können dazu auch eine scharfe Schere benutzen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie keine Tierchen (Käfer, Ameisen, Spinnen, Käfer usw.) mit den Blütenblättchen dabei haben. Diese also gleich bei Sichtung entfernen. Wiegen Sie nun 150 Gramm reine Blütenblättchen ab und geben Sie diese in einen Kochtopf. Füllen Sie 800 ml Wasser hinzu und bringen Sie das Ganze zum Kochen. Lassen Sie es 5 Minuten kochen und dann langsam erkalten und ziehen (ca. 1 Stunde). Danach seien Sie die gekochten Butterblumenblüten durch ein feines Sieb oder durch ein Leinentuch. Ein Kaffeefilter ist auch möglich, verstopft aber schnell. 

Den erhaltenen Butterblumenblütensaft füllen wir (wenn nötig) mit Wasser auf 750 ml auf und geben ihn in einen sauberen Kochtopf. Nicht zu klein wählen, da noch der Zucker hinzu kommt und der Inhalt beim Kochen stark anschwillt. Danach halbieren wir eine Limette oder auch Zitrone drücken beide Seiten aus und geben den Saft zu dem Sud. Bei der Zitrone prüfen, ob schon eine Häfte reicht, da sie mitunter recht groß sind. Das gewährleistet einen besseren Geschmack und Gelierung, da die Löwenzahnblüten kaum Säure enthalten. 

Danach geben wir noch den Gelierzucker (500g) hinzu und verrühren alles gut. 

Gut, nun bringen wir unter ständigen Rühren das Ganze zum Kochen. Es muss richtig sprudeln im Topf, dann etwa 1-3 Minuten kochen lassen. Die Zeit entnehmen Sie bitte den Zubereitungshinweisen auf der Verpackung des Gelierzuckers. Danach können wir den Test machen ob die Marmelade auch gelieren wird. Bei vielen Leuten schmeckt die selbst gemachte Marmelade zwar sehr gut, läuft aber von Brötchen runter und das wollen wir ja nicht. Wir machen also den Härtetest auf einem Unterteller. Entnehmen Sie eine Esslöffel Flüssigkeit aus dem Topf und lassen Sie ihn auf dem Unterteller erkalten (Kühlschrank damit es schneller geht). Halten Sie diesen nun schräg über Ihnen die Luft. Tropft Ihnen der Brei auf die Nase, dann muss er weiter kochen, bleibt er auf dem Teller haften ohne sich groß zu bewegen, dann ist die Marmelade fertig. Falls es nicht geliert eventuell mehr Zitronensaft hinzugeben bzw. mehr Gelierzucker oder direkt Gelantine als Blattgelantine oder gemahlen. 

Abfüllen der Marmelade in die vorbereiteten Gläser:

Die sauberen Twist Off Gläser sollten bereits korrekt aufgereiht bereit stehen. Falls Sie unterschiedliche Größen und Formen verwenden, achten Sie darauf, dass der Deckel auch immer der richtige zum entsprechenden Glas ist, denn es muss jetzt alles recht schnell gehen.

Nehmen Sie den Topf vom Herd und greifen Sie nach einer geeigneten Schöpfkelle mit der man gut ausgießen kann. Am besten eine mit Schnabel. Sie können auch einen Trichter verwenden. Dies hat den Vorteil, dass man die Ränder der Gläser nicht beschmutzt. Diese müssen dann vor dem Verschließen wieder gereinigt werden, was gar nicht so einfach ist, da die Gläser sehr heiß sind und alles sehr schnell gehen muss. Dafür gibt es spezielle Marmeladentrichter. Ich persönlich lege vorher immer Alufolie darüber und so bleiben meine Gläser auch sauber.

Butterblumen Gelee Drei Twist Off Gläser und ein Marmeladentrichter Butterblumen Gelee Marmeladentrichter Butterblumen Gelee Twist Off Gläser auf dem Kopf Butterblumen Gelee fertige Löwenzahnmarmelade Butterblumen Gelee Löwenzahnmarmelade auf Toastbrot

Die Gläser wenn möglich recht voll bis unter den Rand füllen. Den Rand bei Bedarf sauber wischen und dann den Twist Off Deckel aufschrauben. Danach das Glas sofort auf den Kopf stellen. Dadurch saugt sich der Deckel schön fest und gleichzeitig wird durch das heiße Einmachgut der Deckel sterilisiert. Das gewährleistet eine lange Haltbarkeit.

Nach einiger Zeit könne die Gläser wieder richtig rum gedreht werden. Wenn Sie abgekühlt sind ggf. noch sauber wischen und bei großen Mengen an Marmelade sollten Sie die Gläser beschriften. Was drin ist und wann sie eingeweckt wurden. Lagern Sie die Gläser an einem kühlen und dunklen Ort. Normalerweise sind sie unter guten Lagerbedingungen lange haltbar, jedoch sollte man beim Öffnen eines Glases immer kontrollieren ob es auch Plopp macht und wie die Marmelade oben aussieht. Ist sie schimmelig, dann sollte man die Marmelade entsorgen.  Im Zweifelsfall die Marmelade in den Kühlschrank stellen bzw. nicht zu lange lagern und innerhalb eines Jahres verbrauchen. Bei Gelierzucker 1:1 hält sie sich durch den hohen Zuckeranteil länger. Schützen Sie die Marmelade auf jeden Fall vor Sonnenlicht, da sonst die Farbe erheblich leidet.

   

Bildergallerie:

 Butterblumen Gelee Butterblumenwiese Butterblumen Gelee Butterblume einzeln Butterblumen Gelee Blüte des Löwenzahns Butterblumen Gelee Löwenzahnblüte Butterblumen Gelee Gepflückte Butterblumenblüten Butterblumen Gelee abgezupfte Blütenblätter der Butterblume Butterblumen Gelee Butterblumenreste Butterblumen Gelee Butterblumenblütenblätter Butterblumen Gelee Butterblumenblütenblätter aus der Nähe Butterblumen Gelee Butterblumenblütenblätter in einer Schlüssel Butterblumen Gelee Wasser auf der Waage Butterblumen Gelee Löwenzahn Blütenblätter im Kochtopf Butterblumen Gelee Kochende Löwenzahnblütenblätter Butterblumen Gelee Löwenzahnblütenblätter durch ein Sieb seihen Butterblumen Gelee Löwenzahnblütenblätter Trester Butterblumen Gelee gefilterter Löwenzahnblütensaft Butterblumen Gelee Löwenzahnblütentrester Butterblumen Gelee Kaffeefilter Butterblumen Gelee Gefilterter Löwenzahnblütensaft  Butterblumen Gelee Gefilterter Löwenzahnblütensaft  Butterblumen Gelee aufgeschnittene Limette Butterblumen Gelee Löwenzahnblütensaft auf der Waage Butterblumen Gelee Löwenzahnblütensaft mit Gelierzucker und Zitrone Butterblumen Gelee leicht kochender Löwenzahnblütensaft mit Gelierzucker und Zitrone Butterblumen Gelee sprudelnd kochender Löwenzahnblütensaft mit Gelierzucker und Zitrone Butterblumen Gelee Löwenzahnblütensaft am Kochtopfrand Butterblumen Gelee Geliertest mit Unterteller Butterblumen Gelee Fertige Löwenzahnmarmelade in zwei Twist Off Gläsern Butterblumen Gelee Löwenzahnblüte

Hier die Löwenzahn Marmeladen Herstellung nochmals in Kurzform zum Ausdrucken für 150 Gramm reine Löwenzahnblütenblätter:

Material:

  •  drei saubere Twist-Off Marmeladengläser
  •  Waage
  •  Schere
  •  2 Kochtöpfe
  •  1 Packung Gelierzucker 1:1 oder 2:1 (3:1)
  •  1 Limette oder Zitrone 
  •  Zitronenpresse
  •  Schüsseln
  •  Silikonhandschuhe für das Abzupfen der Blütenblätter

 Zubereitung:

  •  etwa 300 Gramm Löwenzahnblüten sammeln, Tierchen nicht mitsammeln oder gleich abstreifen
  •  nur die gelben Blütenblätter abzupfen 
  •  von den reinen Blütenblättern 150 Gramm abwiegen
  •  Nochmals auf Tierchen achten und absammeln
  •  Löwenzahnblütenblätter in einen Kochtopf geben
  •  800 ml Wasser hinzufügen
  •  aufkochen lassen und 5 Minuten unter Rühren weiter kochen lassen
  •  eine Stunde erkalten und ziehen lassen
  •  durch ein Sieb oder Tuch pressen
  •  Den Saft ggf. auf 750 ml mit Wasser auffüllen und in einen großzügigen Kochtopf geben
  •  Limette/ Zitrone waschen, halbieren und auspressen
  •  den Limettensaft Zitronensaft zum Butterblumensaft hinzu geben
  •  den Gelierzucker dem Saft hinzugeben und umrühren
  •  Saft mit dem Gelierzucker zum Kochen bringen (sprudelnd) und ein bis drei Minuten unter ständigen Rühren kochen lassen (Herstellerangaben auf dem Gelierzucker beachten!)
  •  Untertellertest machen, ob die Marmelade bzw. der Gelee fest wird, wenn nein  weiterkochen und ggf. Zitrone, Gelierzucker oder reine Gelatine hinzufügen
  •  wenn ja, dann den Topf vom Herd nehmen
  •  Mit der Kelle die Butterblumenmarmelade in vorbereitete Twist-Off Gläser füllen
  •  Gläser eventuell sauber wischen und die Deckel aufschrauben.
  •  Gläser für einige Minuten auf den Kopf stellen
  •  Gläser wieder umdrehen
  •  Gläser erkalten lassen
  •  Gläser eventuell beschriften
  •  Gläser kühl und dunkel aufbewahren
  •  Gläser müssen beim Öffnen Plopp sagen
  •  Es darf kein Schimmel zu sehen sein, sonst wegwerfen.

 

Hier können Sie das Rezept für die Marmeladenherstellung als pdf-Datei zum Ausdrucken herunter laden.

 

Ich wünsche ein gutes Gelingen!

Ratgeber Grundrezept für Apfelmus

Wer einen Garten mit Obstbäumen hat, kennt eventuell das Problem. Gerade ältere und größere Apfelbäume haben zum Herbst hunderte Äpfel dran und viele fallen schon vorher zu Boden, entweder weil sie angestochen sind, reif oder der Wind kräftig nachgeholfen hat. Für Lageräpfel sind diese dann nicht mehr zu gebrauchen. Was also tun mit den vielen Äpfeln? Um möglichst viel vom Apfel zu erhalten ist der Apfelmus eine gute Lösung, entweder für den Sofortverzehr oder zum Einwecken für spätere Zeiten. Die Zubereitung ist einfach und kann von jedem ohne Probleme bewältigt werden. Hier nun ein Grundrezept, was natürlich nach eigenen Vorlieben und Geschmack jederzeit verändert bzw. erweitert werden kann.

Auswahl der Äpfel:

Für Apfelmus nimmt man vorzugsweise Falläpfel, also Äpfel welche auf dem Boden liegen und daher für eine Lagerung nicht mehr in Frage kommen. Natürlich kann man auch Äpfel direkt vom Baum pflücken, z. B. wo man schon sieht, dass diese angestochen sind und sowieso herunter fallen. Stark angefaulte Äpfel sollten Sie nicht verwenden! Verwenden Sie auch keine Äpfel von Apfelbäumen, welche an viel befahrenen Straßen stehen oder an Anflugschneisen von Flughäfen wachsen. 

Im Prinzip können alle Äpfel verwendet werden. Soll der Apfelmus besonders gut werden, dann nehmen Sie am besten den Boskop oder Cox Orange. Diese Apfelsorten haben neben der Süße auch viel Säure und geben dem Apfelmus ein tolles völlig natürliches Aroma. Zudem verkocht der Boskop sehr schön gleichmäßig und bekommt eine herrlich goldgelbe Farbe, fast wie Honig.

Äpfel der Sorte Boskop für Apfelmus Falläpfel für Apfelmus Angestochener Apfel für Apfelmus

Verarbeitung der Äpfel:

Waschen sie zuerst die Äpfel gründlich und sortieren Sie sehr faulige gleich aus. Dann nehmen Sie sich ein scharfes Küchenmesser und schälen als erstes die Schale rundherum gründlich ab. Danach schneiden Sie den Apfel von dem Blütenansatz oben beginnend ein Mal durch und dann noch einmal. Sie erhalten vier kleine Schiffchen. Alles was madig, faul und schlecht ist, schneiden Sie einfach weg. Beim Schiffchen entfernen Sie den Blüten- und Stilansatz und das Kerngehäuse. Passen Sie auf, dass vom Kerngehäuse keine Reste zurück bleiben. Dieses enthält kleine scharfe und harte Hautstücken, welche sehr gerne später zwischen den Zähnen stecken bleiben. Passieren Sie allerdings später den Apfelmus, dann können Sie natürlich auch das Kerngehäuse ganz belassen. Ich persönlich schneide es immer vorsichtig heraus.

Äpfel gründlich waschen Apfel rundum schälen rundherum geschälter Apfel Geschälten Apfel zerschneiden zerteilter Apfel Apfelschiffchen Kerngehäuse rausschneiden 

Nachdem die Apfel geschält, verputzt und in Stücke geschnitten sind, werden sie nochmals gewaschen. Danach kommen sie in einen Kochtopf, welcher groß genug sein sollte und nach oben hin noch freien Platz bietet. Während des Kochprozesses kommt der Mus nach oben, und da sollte dann noch ausreichend Platz vorhanden sein, damit nichts überkocht. Geben Sie nun noch Wasser hinzu. Passen Sie auf, dass Sie nicht zuviel Wasser dazu geben, sonst wird der Apfelmus zu dünn und Sie müssen Ihn stundenlang reduzieren lassen. Das Wasser sollte etwa 1/3 unter den Äpfeln stehen, also 2/3 der Äpfel sollten mit Wasser bedeckt sein, das oberste Drittel nicht. 

 Äpfel im Kochtopf Äpfel mit Wasser  Apfelmus Gewürze Zimt Nelken Äpfel im Kochtopf mit Gewürzen für Apfelmus Aufkochen der Äpfel für Apfelmus 

Nun geben Sie noch die Zutaten hinzu. Das sind nicht viele:

  • Zimt
  • Nelken
  • optional Säuerungsmittel (Zitrone, Zitronensäure)
  • Zucker (am Ende nach belieben)

Geben Sie vor dem Kochen ein Stück Zimtstange hinzu und einige Nelken. Falls Sie das nicht mögen, können Sie diese Zutaten auch weglassen oder durch andere ersetzen. Kochen Sie nun die Äpfel bei sprudelnden Wasser auf und lassen Sie die Äpfel eine Weile weiter kochen bis sie sich auflösen. Die Kochzeit hängt von der Apfelsorte und dem Reifezustand ab und variiert dementsprechend. Wenn Sie mehrere Apfelsorten verwenden, dann werden diese oft unterschiedlich weich. Wenn alles weich ist fischen Sie die Nelken und den Zimt wieder heraus und nehmen den Pürierstab und pürieren den Apfelmus gut durch. Alternativ tut es auch ein Holzquirl. Der Mus sollte eine feine Masse sein und nicht zu dünn sein. Der Löffel oder Quirl sollte beim Durchziehen, sichtbare Spuren hinterlassen. Falls der Apfelmus zu dünn ist, müssen Sie ihn auf kleiner Flamme und offenen Decker weiter kochen bis der reduziert und dicker wird. Passen Sie auf, denn wenn der Mus dicker wird schlägt er Blasen und es kann heißer Mus aus dem Topf heraus spritzen.

Äpfel für Apfelmus sprudelnd aufkochen lassenGut verkochter ApfelmusApfelmus nach dem Durchquirlen

Geben Sie nun Zucker nach belieben hinzu. Bei ungeeigneten Apfelsorten ohne viel Säure, kann der Apfelmus sehr fad schmecken. In diesem Fall müssen Sie Säure von außen hinzuführen in Form einer ausgepressten Zitrone oder reiner Zitronensäure. Schmecken Sie also den Apfelmus nach Ihren Wünschen gut ab.

Wenn er fertig ist, können Sie ihn nach dem Erkalten oder auch warm sofort verwenden. Falls er erst später verwendet werden soll, dann füllen Sie ihn heiß in gut ausgewaschene Twist-Off Gläser. Diese können Sie ja schon vorher sammeln (Marmeladengläser, Gemüsegläser, Obstgläser usw.). Drehen Sie die vollen Gläser nach dem Zudrehen eine Zeit lang auf den Kopf. Nun haben Sie den Apfelmus konserviert und er sollte sich auf jeden Fall mindestens 1/2 Jahr lang halten.

 Apfelmus per Trichter in Twist Off Gläser abfüllen Apfelmus heiß in Twist Off Gläser füllen und auf den Kopf stellen fertig in Gläser abgefüllter Apfelmus

Übrigens wenn der Apfelmus erkaltet ist, dann wird er noch ein ganzes Teil dicker, da Äpfel Gelierstoffe enthalten.

Verwendung:

Apfelmus können Sie so roh essen, oder mit Vanillesoße als Nachtisch oder auch zusammen mit Eierkuchen. Guten Appetit.