Ratgeber Mischdüse, Perlator Luftsprudler bzw. Strahlregler entkalken oder austauschen

verkalkter Perlator

Wozu benötigte man einen Perlator?

Es gibt für das Teil viele Namen. Man nennt es Mischdüse, Perlator Luftsprudler bzw. Strahlregler. Sie sind am Ende von Wasserhähnen aufgeschraubt und haben die Aufgabe, den Wasserstrahl in eine ordentliche, weiche und nicht spritzende Form zu bringen. Dadurch kann der Wasserdurchsatz und auch der Verbrauch verringert werden. manche saugen noch zusätzlich viel Luft an, um den Wasserverbrauch beim Händewaschen unter laufenden Wasser weiter zu optimieren.

Den Perlator, Strahlregler regelmäßig entkalken und reinigen

Viele Wasserhähne werden ständig benutzt und dementsprechend wird der Perlator belastet. Auch bei Wasserhähnen welche ständig tropfen, da bilden sich schnell Kalkschichten. Ganz besonders hoch ist die Verkalkung bei Gegenden mit besonders hartem Wasser,  z. B. Wasser mit über 2,5 Millimol Gesamthärte je Liter bzw. >8,4 °dh. Hier einfach mal beim Wasserwerk nachfragen. Hier zum Beispiel für Berlin. Aber sicherlich brauchen Sie das gar nicht, denn jeder sollte eigentlich wissen wie hart das Wasser ist, was aus der Leitung kommt. Dementsprechend muss nämlich auch das Waschpulver in der Waschmaschine dosiert und auch der Geschirrspüler muss auf den entsprechenden Härtegrad eingestellt werden. 

Woran erkennt man einen verkalkten oder kaputten Perlator?

Bei Armaturen, welche recht häufig benutzt werden, kommt es mit der Zeit zu einer Kalkbildung innerhalb und außerhalb der Mischdüse. Dies macht sich anfangs kaum bemerkbar. Später merkt man es aber, weil der Wasserstrahl unregelmäßig ist, oder sogar das Wasser teilweise nach den Seiten weg spritzt. Allgemein ist es so, dass Perlatoren mit Plastiksieben nicht so schnell verkalken wie mit Metallsieben. Jedoch ist Plastik auch nicht so haltbar wie Metall. Mit der Zeit zerfällt die Plastik und spätestens ab diesem Zeitpunkt ist ein neuer Perlator erforderlich.

Es kann auch vorkommen, dass der Perlator dann komische Geräusche macht.

Waschbeckenarmatur mit verkalktem Perlator Verkalkte Mischdüse Kalk an der Mischgdüse Abgeschraubter verkalkter Perlator

Wie tausche ich einen defekten Perlator aus bzw. wie kann man ihn entkalken. 

Abschrauben des Perlators:

Wenn der Perlator sich bereits längere Zeit am Wasserhahn befindet, dann kann man ihn meist nicht mehr mit der Hand abschrauben. Ein Versuch ist es allerdings wert. Drehen Sie den Perlator entgegen dem Uhrzeigersinn. Meist hat der Kalk ihn aber mit der Hand unlösbar gemacht. 

Deshalb benötigen Sie wahrscheinlich Werkzeug. Entweder einen passenden Maulschlüssel (meist in der Größe 22) oder eine Rohrzange. Auch ein verstellbarer Maulschlüssel ist eine gute Möglichkeit. Im Handel werden auch spezielle Perlatorenschlüssel aus Plastik angeboten. 

Die benötigte Grüße des Maulschlüssels kann man ausprobieren oder einfach mit einer Schiebelehre ausmessen. Meist wird es ein 22er sein. 

Vor dem Abschrauben unbedingt den Wasserablauf verschließen, damit die Gummidichtung nicht in den Ausguss fällt.

Soll der Perlator nur entkalkt werden, dann muss er vorsichtig abgeschraubt werden. Am besten beim Arbeiten mit der Rohrzange ein kleines Tuch dazwischen legen, damit der Chrom nicht zerkratzt. 

Der Perlator ist unten rund, hat aber an zwei Stellen eine Abflachung. An dieser Stelle kann der Maulschlüssel bzw. die Rohrzange angesetzt werden. Dann Vorsichtig entgegen der Uhrzeigerrichtung lose drehen. Den Rest kann man dann mit der Hand machen. Dabei aufpassen, dass die Gummidichtung, welche oben ist nicht wegfällt.

Dann kann man den Perlator untersuchen. Sind die Siebe noch heil und er auch sonst noch gut in Schuss, dann muss er nur entkalkt werden. Zerbröseln die Siebe, dann muss ein neuer her. 

Perlatorschlüssel und Maulschlüssel Größe des notwendigen Maulschlüssels ermitteln Strahlregler mit Rohrzange Strahlregler mit Maulschlüssel  PerlatorenschlüsselPerlatorenschlüssel am Perlator Mit dem Perlatorenschlüssel abgeschraubter Perlator

Kaufmöglichkeit von Strahlreglern bei Amazon: 

Ich habe gerade letztens bei Amazon einen Pack mit 20 Stück gekauft und diese waren preiswert und sind nicht schlecht:

Hier gibt es noch andere Perlatoren und alternative Zitronensäureprodukte

Entkalken eines Perlators

Nehmen Sie eine Tasse und füllen sie diese mit Wasser. geben Sie dann einen Esslöffel Zitronensäure hinzu. Dann legen Sie den Perlator mit der Dichtung zusammen hinein und lassen es 12 Stunden stehen. Sie sehen dann kleine Bläschen aufsteigen - ein Zeichen das der Kalk abgebaut wird. Falls Sie keine Zitronensäure haben sollten, dann geht es auch mit Essig. Legen Sie den Perlator dann ohne die Gummidichtung für 12 Stunden in eine Tasse mit Haushaltsessig (5%).

Nach den 12 Stunden entnehmen Sie den Perlator und spülen in gründlich unter fließenden Wasser ab. Eventuell auch eine kleine Bürste benutzen um alle Ablagerungen (die jetzt gelöst sind) zu beseitigen. Falls immer noch Kalkablagerungen dran sind, dann den Vorgang mit Zitronensäure oder Essig wiederholen.

Mehr zum Thema Entkalken mit Zitronensäure finden Sie hier bei meinem ausführlichen Ratgeber zur Zitronensäure!

abgeschraubter völlig verkalkter Perlator Perlator und Zitronensäurekristalle Zitronensäurekristalle in einer Tasse aufsteigende Luftblasen Reaktion mit Luftblasenbildung

Wiedereinbau des entkalkten oder neuen Perlators, Strahlreglers

Beim entkalktem Perlator die Gummidichtung auf Beschädigung überprüfen und ob sie noch weich genug ist, ansonsten austauschen. Den Wasserhahn überprüfen, ob sich Kalk oder irgendwelche Fremdkörper im Gewindebereich befinden. Unter Umständen muss dann auch dieser Teil entkalkt werden (Kondom mit Zitronensäurewasser drüber ziehen). Dann  die Gummidichtung oben auf den Perlator mittig ausrichten und den Perlator mit der Hand in Uhrzeigerrichtung handfest schrauben. Sollte er beim Aufdrehen des Wassers noch lecken, dann eventuell mit dem Maulschlüssel etwas fester ziehen. Auf jeden Fall prüfen, ob der Perlator nicht eventuell verkantet aufgeschraubt wurde. Dann auf keinen Fall mit Gewalt festdrehen, sonst wird das Gewinde irreparabel beschädigt. 

In Zukunft den Perlator öfters entkalken, da sich im Strahlregler auch viele Keime ansiedeln können!

 

Benutzerbewertung: 0 / 5

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentare powered by CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok