Beim Update meines Windows 10 auf das neuere Windows 10 Anniversary Update machte mein Medion PC mir Probleme. Ständig versuchte mein Windows das Anniversary Update im Rahmen der automatischen Updatefunktion zu installieren, was aber jedes Mal nicht funktionierte. Es wurde alle paar Stunden ein geplanter Neustart festgesetzt, der dann allerdings das Update nicht erfolgreich installieren konnte.

Auch als ich das Image auf DVD gebrannt habe, hat der Computer das Update nicht angenommen. Als Fehlermeldung wurde mir der Windows FehlerCode:  0x80073892-0x20009 ausgworfen mit der zusätzlichen Nachricht "Die Installation war nicht erfolgreich. In der Phase SAFE-OS ist während des Vorgangs PREPARE-ROLLBACK ein Fehler aufgetreten."

Alle die üblichen von Microsoft genannten Möglichkeiten zur Fehlerbeseitigung (Virensoftware deaktiveren oder deinstallieren, mehr Festplattenspeicher, USB-Laufwerke abklemmen usw.) brachten alle keinen Erfolg.

Nach langer Suche habe ich dann den Fehler gefunden und vielleicht hilft die Lösung ja auch dem ein oder anderen hier im Internet weiter.

Vor einem Jahr wollte ich meinen Medion Aldi PC schneller machen und habe ihm viel Hauptspeicher und vor allem ein SSD-Laufwerk statt der alten Festplatte gegönnt. Wer das noch nicht hat, ich kann die SSD nur wärmsten empfehlen. Sie kommt ohne beweglich Bauteile aus und zeichnet sich durch eine sehr hohe Geschwindigkeit aus. Musste man früher erst längere Zeit warten bis Windows gestartet war, dann ist per SSD Windows fast sofort nach dem Einschalten hochgefahren und einsatzbereit. Das Gleiche gilt für den Aufruf von Programmen - zack und schon da. Ein kleiner Traum im Gegensatz zu früher. (Mit der Einschränkung ganz früher, Anfang der 90ziger starteten die Programme auch schon sehr schnell - doch dann kam Windows...)

Ich habe mir übrigens die Samsung MZ-75E500B/EU 850 EVO interne SSD 500GB zugelegt. Diese funktioniert ausgezeichnet und ich kann sie wirklich sehr empfehlen. Die Investition lohnt sich auch bei älteren Computern.

Die SSD habe ich eingebaut und das Windows 10 mittels Software (liegt der SSD bei) auf die SSD kopiert. Auch das hat ohne Probleme funktioniert. 

Da die SSD recht teuer war, habe ich mich für eine 500 GB entscheiden und habe die alte Festplatte mit mehreren GB auf dem Computer belassen. Die eigentlichen Daten (Filme, Musik usw.) müssen ja nicht unbedingt die SSD zumüllen.

So hier liegt nun das eigentliche Problem für die gescheiterten Updateversuche.  Bei der Installation von Windows wird auf der Festplatte eine versteckte EFI-Partition (Extensible Firmware Interface, neuer UEFI) eingerichtet. Diese hat eine Größe von nur 100 MB und hat die Aufgabe die Nachteile des früheren BIOS zu beseitigen. 

Bei der Migration des Windows Betriebssystems auf die SSDD wurde auch diese EFI-Partition mitkopiert. Folge: es gibt nun zwei EFI-Partitionen auf dem Rechner. Damit kommt das Update-Programm von Windows nicht klar und bricht den Update-Vorgang ab. 

Abhilfe: Entweder die herkömmliche Festplatte für die Installation abklemmen oder einfach die EFI-Partion auf der alten Festplatte löschen. Danach wurde bei mir das Update ohne Probleme durchgeführt. 

So ok, wie kann man das jetzt feststellen? Zuerst am besten den Istzustand überprüfen. Die aktuell installierte Windowsversion erfahren Sie wenn Sie per Eingabeaufforderung "winver" eingeben. Es erscheint ein kleines Fenster mit den entsprechenden Angaben.

Den Stand der Updates erfahren Sie unter Windows 10 über das Start-Symbol links unten, Einstellungen und dann Update und Sicherheit. Dann eventuell Erweiterte Optionen und danach Updateverlauf anzeigen.

Rufen Sie die Windows Datenträgerverwaltung auf. Entweder durch die Tastenkombination Windows-X oder über die rechte Maustaste auf dem Windows-Start-Logo links unten und dann  ein Linksklick auf Datenträgerverwaltung. Maximieren Sie dann das Fenster der Datenträgerverwaltung. Die Laufwerke und Partitionen werden nun angezeigt. Suchen Sie nun dach den EFI-Partionen. Auf dem Windows Systemlaufwerk sollte auf jeden Fall eine sein und die bleibt da auch. Haben Sie noch eine alte Festplatte und da ist auch eine EFI-Partition drauf, dann löschen Sie diese. 

Windows Datentraegerverwaltung

Ich benutze zur Partitionsverwaltung das Programm "MiniTool Partition Wizard Free". Das kann man hier kostenlos herunter laden, ist allerdings auf Englisch. Mit diesem Tool kann man bequem die alte EFI-Partition löschen, Windows neu starten und dann sollte es mit dem Update funktionieren.

MiniTool Partition Wizard

Benutzerbewertung: 0 / 5

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentare   

0 #1 Struppi 2017-05-28 08:46
Hallo,
was für ein wertvoller Tip ! Auf meinem PC gab es wirklich eine 2. Bootpartition auf einer anderen HDD die zwar versteckt aber aktiv war.
Nach deren Deaktivierung klappte das Win10-Upgrade.
Vielen Dank !
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren