Erfahrungsbericht zum Buch "Naturführer Ostsee"

Buch Cover "Naturführer Ostsee"

Viele Menschen fahren jedes Jahr an die Ostsee oder wohnen dort und möchten gerne wissen, was genau man so am Strand so alles finden kann. Diesbezüglich soll dieses Buch von dem Autor Frank Rudolph helfen.

Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Sucherin am Ostseestrand

Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Steine am Ostseestrand

Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - viele Muscheln am Ostseestrand

Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Sanderlinge am Strand der Ostsee

Lieferumfang:

  • ein Buch "Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph

Design des Buches "Naturführer Ostsee":

Das Buch kommt als Taschenbuch daher. Es ist ca. 19,5 cm hoch, etwa 14,3 cm breit und ca. 1,2 cm dick. Autor ist Frank Rudolph und verlegt wurde es im Wachholtz Verlag, Kiel/Hamburg. Es handelt sich um die erste Auflage 2015.

Das Gewicht beträgt etwa 292 Gramm und das Buch hat einen Umfang von 160 Seiten.

Die ISBN Nummer lautet: 3529054550

Kaufmöglichkeit bei Amazon:

 Mögliche Alternativen zu diesem Buch:

Inhalt des Buches "Naturführer Ostsee":

Das Buch gliedert sich in die folgenden Kapitel:

  • Vorwort
  • Die Entstehung der Ostsee
    • Kraft des Eises
    • Kreidezeit
    • Steinreiche Ostseeküste
    • Verlorenes Land
    • An den Strand gespült
    • Wasser, Wind und Meeresboden
    • Vom Winde verweht
    • Zur Ruhe gekommen
    • Riffe am Ostseegrund
    • Wälder unter Wasser
  • Pflanzen am Meer
  • Pflanzen am Strand
  • Wirbellose Tiere im Meer
  • Wirbeltiere am Strand
  • Wirbeltiere im Meer
  • Fossilien am Strand
  • Eiszeitliches am Strand
  • Gesteine am Strand
  • Munitionsreste
  • Bernstein
  • Glossar/Index
  • Gliederung der Ostsee

Fotos zum Buch "Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph:

Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Titelseite  Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - erste Seite des Buches  Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Inhaltsverzeichnis Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Bild von einer Feuerqualle Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Bild eines Dünen Sandlaufkäfers Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Bild einer Strand-Grasnelke Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph - Rückseite des Buches

Über den Autos Frank Rudolph:

Frank Rudolph ist von Beruf Diplom-Biologe, weiß also von Berufswegen wovon er schreibt😀. Er wurde im Jahr 1963 geboren und hat in Kiel Zoologie und Paläontologie studiert. Er ist Herausgeber der Zeitschrift "Geschiebesammler", welche sich mit dem Sammeln von Steinen und Fossilien beschäftigt. Frank Rudolph betreibt auch eine Webseite mit dem Namen "Strandsteine" (letzte Aktualisierung 2009), mit deren Hilfe man gesammelte Steine am Strand bestimmen kann. 

Seit 1992 ist er tätig als wissenschaftlicher Fachbuchhändler und Antiquar. Er gab den Anstoß zur Errichtung des Eiszeitmuseums in Schleswig-Holstein 1999. zudem ist er Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Geschiebekunde und der Geologisch-Paläontologischen Arbeitsgemeinschaft Kiel. 

Mein Fazit zum Buch "Naturführer Ostsee" von Frank Rudolph:

Ich wohne an der Ostsee und trotzdem bietet auch für mich dieses Buch eine Fülle von Wissen. Die einzelnen Seiten sind übersichtlich dargestellt und kurz und knapp wird zu den einzelnen Pflanzen Tieren usw. das Wichtigste gesagt. Sicherlich könnte man mehr schreiben, jedoch würde dies das Buch zu einem mächtigen Lexikon anschwellen lassen, was es aber ja nicht sein soll.

Für einzelne Fachgebiete wie die Steine gibt es von Frank Rudolph auch noch extra Werke, die nur davon handeln.

Die Fotos sind meist treffend und ermöglichen eine erste Bestimmung.  Alles ist recht ausführlich erfasst, nur die Möwen kommen nach meiner Meinung zu kurz im Buch weg. Da gibt es halt nur die Silbermöwe und die Lachmöwe und dann ist schon Schluss.  Vermutlich wollte der Verfasser nicht auf die vielen Besonderheiten der einzelnen Möwenarten eingehen. Die Bestimmung ist nicht immer ganz einfach, da das Federkleid jahreszeitlich, geschlechtlich und auch bezüglich des Alters sehr unterschiedlich sein kann.

Sehr gut finde ich, dass Herr Rudolph im Buch auch auf Fundmunition aus dem 2. Weltkrieg eingeht, welche extrem gefährlich ist. So kann sich z.b. weißer Phosphor, gesammelt als vermeintlicher Bernstein, in der Hosentasche selbst entzünden und zu schweren Verletzungen führen. 

Die einzelnen Positionen im Inhaltsverzeichnis sind farbig hinterlegt. Die gleiche Farbe findet man dann als Balken unmittelbar unterhalb der Fotos. So kann man schneller das finden, was man sucht. 

Insgesamt gesehen ist es ein gutes Bestimmungsbuch für den Ostseetouristen, aber auch für Einheimische. Will man sich ganz eingehend mit bestimmten Dingen wie mit Steinen beschäftigen, dann ist es ratsam sich weiterführende Literatur zuzulegen.

Es ist auch erfreulich, dass der Autor sich nicht nur mit der reinen Bestimmung befasst, sondern zu Beginn auch ausführlich auf die Entstehung der Ostsee bis zur jetzigen Form eingeht.

Mit ca. 300 Gramm kann man das Buch gut mit auf die Reise an die Ostsee mitnehmen. Für die Jackentasche ist es zu breit, dafür sind aber die Fotos besser erkennbar, als bei ganz schmalen Büchern.

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentare powered by CComment

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.