Smartphone_Kivors_S9plus

Lieferumfang vom Smartphone A8 Plus:

  • Smartphone
  • Europastecker mit USB Anschluss
  • USB zu micro USB Kabel
  • Kopfhörer
  • Handyhülle
  • 1 Antikratzfolie
  • Bedienungsanleitung (nur in Englisch)

Kaufmöglichkeit des Handys A8 Plus bei Amazon

 

mögliche alternative "China Handys"

Bitte klicken Sie hier für eine Liste von preiswerten "China Handys" bei Amazon!

Design:

Das Gewicht des Smartphones beträgt ca. 215 Gramm. Es ist etwa 16 cm lang, ca. 8,2 cm breit und ca. 9,5 mm dick. Alle Ecken sind abgerundet. Die Farbe ist schwarz, die Seiten sind glänzend metallisch.
Auf der Vorderseite befindet sich der Bildschirm mit einer Größe von ca. 13 cm x 7,3 cm. Vorne oben befinden sich der Hörer des Telefons und die Frontkamera, sowie ein Annäherungssensor und Lichtsensor.
Vorne unten befinden sich drei Touchbedienknöpfe.
An der linken Seite befinden sich keinerlei Bedienelemente.
Rechts an der Seite gibt eine kleine Taste zum Ein- und Ausschalten des Handys bzw. zum Aufwecken. Weiter oben befindet sich eine längere Taste zum Vermindern und Erhöhen der Lautstärke.
Unten an der Seite befinden sich Öffnungen für den Lautsprecher und die Mikrofonöffnung.
Oben an der Seite gibt es einen Micro-USB Anschluss zum Laden des Akkus und zur Datenübertragung.
Auf der Rückseite oben befindet sich die Öffnung der hinteren Kamera und gleich daneben die Blitzlicht-LED.
Um die Rückwand zu öffnen befindet sich, wenn man es umdreht, links unten in der Rückwand eine kleine Kerbe zum hineingreifen. Dann kann man vorsichtig die Rückwand öffnen (Vorsicht, die Rückwand ist recht dünn!).
Hinter der Rückwand befindet sich der Akku, mit einer aufgedruckten Kapazität von 4800 mAh bzw. 18,24 Wh. Auf dem Akku befindet sich noch ein QR Code. Wenn man diesen scannt wird, aber nur eine Nummer ausgelesen (yx-dn30021-m9-1505).
Rechts über dem Akku befinden sich die Schächte. Ganz oben der für eine normale SIM-Karte, darunter für eine Mini-SIM Karte und unter diesem für eine Micro-SD Karte.

Netzteil mit Eurostecker: Dieses besteht aus weißer und schwarzer Plastik und hat ein Gewicht von ca. 33 Gramm. Es ist etwa 3,8 cm lang und ca. 4 cm breit. Am Kopf befindet sich ein normaler USB-Eingang mit einer Leistung von 5V und 2.000 mA.
Das Lade- bzw. Datenkabel ist weiß und hat an dem einen Ende einen normalen USB Stecker und am anderen Ende eine Micro-USB Stecker. Die Länge des reinen Kabels beträgt etwa 93 cm.

Im Lieferumfang befindet sich auch eine Schutzfolie. Diese hat unten und oben zwei weitere Folien, die im Laufe des Aufbringungsprozesses abgezogen werden müssen.

Case: Die Schutzhülle ist aus schwarzem Kunstleder und aufklappbar. Auf der Innenseite gibt es eine Klebefläche zum Aufkleben der Rückseite des Smartphones. Ganz hinten befindet sich eine Öffnung für die Kamera und das Blitzlicht. Eine Automatik für den Standby Modus gibt es nicht. Man kann die Hülle auch nicht wenn sie zugeklappt ist arretieren.

Kopfhörer: Diese haben eine Länge von 114 cm. Bei ca. 84 cm gibt einen Knopf zum Ausschalten und Einschalten der Kopfhörer. Beim UKW-Empfang werden Sie als Antenne benötigt

Die Bedienungsanleitung besteht aus einem doppelseitigem DIN A4 Blatt und ist in insgesamt 12 kleine Seiten unterteilt. Sie ist nur in Englisch verfügbar und ohne Bilder.

Fotos vom Kivors®  Smartphone A8 Plus

 Smartphone Kivors S9plus Packungsinhalt Smartphone Kivors S9plus Originalverpackung Smartphone Kivors S9plus USB Kabel und Köpfhörer Smartphone Kivors S9plus Netzteil Smartphone Kivors S9plus Bedienungsanleitung Smartphone Kivors S9plus Displayschutzfolie Smartphone Kivors S9plus Case Smartphone Kivors S9plus Informationsfolie auf dem Display Smartphone Kivors S9plus Ansicht der Rückseite Smartphone Kivors S9plus obere Seitenansicht Smartphone Kivors S9 untere Seitenansicht Smartphone Kivors S9plus rechte Seitenansicht

Inbetriebnahme und Bedienung

Zuerst vom Handy die Rückwand öffnen. Vorsicht, die Rückwand ist sehr dünn, dass sie dabei nicht beschädigt wird. Der Eingriff befindet sich nach dem Umdrehen links unten in der Ecke. Danach die Folie von den Kontakten der Batterie entfernen. Nun können wir die SIM-Karten einlegen. Zwei Sim-Karten sind möglich. Der oberste Schacht ist für eine Mini-SIM Karte und der darunter für eine Micro-SIM. Ganz unten wird die Micro-SD Karte eingelegt. Für das korrekte Funktionieren des Smartphones wird im Prinzip nur eine SIM Karte benötigt.
Hinweis: Die oberste SIM (MINI-SIM) muss mit den Kontakten nach unten und mit der schrägen Ecke nach links eingelegt werden. Die Micro-SIM darunter muss mit den Kontakten nach oben und mit der schrägen Ecke vorne links eingelegt werden. Die Micro-SD Karte (bis 32 GB) muss ganz unten mit den Kontakten nach unten zeigend eingeschoben werden. Hier gibt es dazu auch ein kleines chinesisches Video: http://v.youku.com/v_show/id_XMTczMjgyMjMzNg==.html 

Vor dem Aufsetzen der Rückwand, beim Akku die Folie von den Kontakten ablösen und den Akku einlegen. Danach die Rückwand wieder aufsetzen und an allen Seiten andrücken, bis sie hörbar einrastet. 

Smartphone Kivors S9plus geöffnetes Smartphone Smartphone Kivors S9plus Akku Smartphone Kivors S9plus Steckplätze für SIM Karten und SD Karte Smartphone Kivors S9plus belegte Steckplätze Smartphone Kivors S9plus Akku Kontaktfolie Smartphone Kivors S9plus entfernte Sicherungsfolie 

Nun kann noch die mitgelieferte Schutzfolie aufgezogen werden. Dazu am besten in einen hellen staubfreien Raum zurück ziehen und die bereits aufgeklebte Informationsfolie vom Display abziehen und die eigentliche Schutzfolie aufkleben. Diese hat zwei Seiten. Erst die Folie nach und nach von der unteren Seite abziehen. Dabei mit einer Kreditkarte immer schön die Luftblasen ausstreichen und wenn das geschafft ist, die oberste Folie von der eigentlichen Schutzfolie lösen.

Nun kann man noch bei Bedarf das Smartphone in das mitgelieferte Case einlegen. Vorher danach schauen, ob die Rückwand wirklich überall hörbar eingerastet ist. Sonst kann es später passieren, dass nur noch die Rückwand in der Case ist und der Rest auf die Erde purzelt.
Das Smartphone in die Case legen und hinten kontrollieren, ob die Kamera korrekt in der Öffnung sitzt. Wenn ja, vorsichtig das Case aufklappen, die Folie vom Klebestreifen abziehen und das Case wieder zuklappen und andrücken - fertig.

Smartphone Kivors S9plus Case mit Klebefläche Smartphone Kivors S9plus Case mit eingelegtem Smartphone Rückseite Smartphone Kivors S9plus Case mit eingelegtem Smartphone Vorderseite Smartphone Kivors S9plus aufgeklappte Schutzhülle
Nun kann das Smartphone aufladen werden. Dazu den Micro-USB Stecker mit dem Smartphone verbinden und mit dem anderen Ende in das mitgelieferte Netzteil stecken. Es erscheint ein großes Batteriesymbol mit einer Prozentzahl und verschwindet nach einiger Zeit wieder. Mit der Ein-Aus-Taste kann man das Bild wieder holen und den Ladezustand kontrollieren. Eine Ladekontrollleuchte gibt es nicht.
Nach dem Ladevorgang mit der Ein-Aus-Taste das Smartphone Einschalten (gedrückt halten) und einige Grundeinstellungen vornehmen. Dazu gehören die Sprache, die Uhrzeit, das Datum und die Zuordnung der SIM-Karten. Falls es mehrere Gibt kann man entscheiden welche z. B. für den Internetzugang genutzt werden soll.
Ist alles eingetragen, dann erscheint das Android Betriebssystem 5.1 mit dem Namen Lollipop. Die wichtigsten Programme sind alle schon da, so dass man eigentlich dann schon loslegen kann. Was noch fehlt, kann man über Google Play herunter laden.
Zur Bedienung von Lollipop gibt es im Internet eine entsprechende Bedienungsanleitung von Google auf Deutsch.

Smartphone Kivors S9plus Sperrbildschirm Smartphone Kivors S9plus Desktop

Fazit zum Smartphone Kivors A8 Plus:

Eigentlich habe ich dem Smartphone für den Preis (ca. 76 € zur Zeit der Rezension) überhaupt nicht viel zugetraut. Doch ich war angenehm überrascht. Der Bildschirm ist sehr groß (6 Zoll) und die Qualität/Auflösung ist gut (1280*720). Alles ist scharf und deutlich zu sehen und die Farben kommen auch ordentlich rüber. Auch bei hoher Umgebungshelligkeit kann man den Bildschirm noch gut erkennen und ebenso unter verschiedenen Blickwinkeln.
Allerdings ist der Bildschirm nicht ganz so empfindlich. Man muss schon etwas länger mit dem Finger auf dem Display bleiben und ab und zu das Tippen wiederholen. (Habe dies auch mit einer entsprechenden App überprüft). Die drei Touch Felder ganz unten funktionieren aber ordentlich.
Das Telefonieren, frei Sprechen usw. sind von der Qualität keine Bestwerte, aber für diese Preisklasse absolut in Ordnung.

Android Lollipop läuft ohne Probleme. Installation, Deinstallation, Verwaltung usw. ist völlig ok.

Die Akkulaufzeit gefällt mir sehr gut. Also bei häufiger Benutzung hält der Akku bis zu zwei Tage, im Standy ist mindestens eine Woche drin.

Das Smartphone macht brauchbare Bilder. Hinten werkelt eine 5 MP Kamera (8 MP-Interpoliert) und vorne eine 2 MP Kamera (5 MP interpoliert).
Die Kamera besitzt einen Autofokus und erkennt selbständig bestimmte Aufnahmesituationen. HDR Aufnahmen sind möglich. Ebenso gibt es eine Gesichtserkennung und eine Lächelerkennung. Bei schlechten Lichtverhältnissen wird automatisch das Blitzlicht dazu geschaltet, was man per App auch gut als Taschenlampe benutzen kann. Auch die GPS Informationen kann man zusammen mit den Fotos speichern lassen. Die Fotos werden im jpg Format und die Videos im 3gp Format gespeichert.

Was mir sehr fehlt, ist die Benachrichtigungs-LED. An dieser konnte ich bei meinem Huawei sonst immer schon von weitem erkennen, ob es neue Nachrichten gibt, der Akku wieder neuen Saft benötigt oder voll aufgeladen ist.
Allerdings ist es auch eine Gewohnheitssache und ein großer Vorteil ist, man lebt ruhiger. Ein Sound wird ja trotzdem noch ausgegeben.

Beim AnTuTu Benchmark erreichte dieses Smartphone bei mir einen Score von 20744 (3D nicht unterstützt, UX 6978, CPU: 9492, RAM 4274).

Mit der App 3D Mark kann ich aber einen 3D Test starten.
Hier wurde bei „Ice Storm Extreme“ ein Score von 1995 erreicht. (Graphics Score: 1659, Physics score 6878, Graphics Test 1: 8,2 FPS, Test 2: 6,5 FPS

Vorher hatte ich ein Huawei Ascend G525 Smartphone. Das war zwar gut, hatte jedoch ständig zu wenig Speicher, trotz zusätzlicher SD Karte und diverser verschiebe Apps.

Insgesamt bin ich mit diesem Smartphon hier sehr zufrieden.

Positiv
- großer, klarer und schön heller Bildschirm
- Schutzfolie und Hülle gleich mit dabei
- zwei SIM Karten Schächte
- micro-SD Karten Slot
- recht flottes GPS
- sehr gute Akkulaufzeit
- ordentliche Sprachqualität
- rückseitige Kamera macht ordentliche Bilder, Blitz möglich
- OTG möglich

Negativ
- keine Benachrichtigungs-LED
- Der Bildschirm ist nicht ganz so empfindlich
- sehr kurze Bedienungsanleitung und nur auf Englisch
- der Klang der mitgelieferten Kopfhörer ist nicht so gut
- nur zwei Touch Bedienung möglich, statt fünf wie in der Beschreibung angegeben
- bislang habe ich dafür noch keinen Ersatz Akku im Netz gefunden
- die Bilder von der Frontkamera sind nicht so gut
- kein Magnetkompass
- kein LTE

Technik (ausgelesen mit AnTuTu Benchmark v. 6.2.6.):

CPU: ARM Cortex-A7, Modell MT6580
Typ 32 Bit
Kerne: 4
Frequenz: 1.300 MHz
Renderer: Mali-400 MP
GPU Version: OpenGL ES 2.0
Auflösung: 720*1280
Dichte: 320 dpi
Multitouch: 2

Rückkamera: 9,4 MP (4096*2304)
Vorderkamera: 6,2 MP (3328*1872)

OS: Android 5.1 (32 bit)

Sensoren: Beschleunigung, Gyroscope, Lichtsensor, Näherungssensor,

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren