Nitecore D4 Universalladegerät

Akkus werden heutzutage immer leistungsfähiger und eine immer bessere Alternative zu herkömmlichen Batterien. Allerdings gibt es davon viele verschiedene Bauformen und Arten. Das Universalladegerät NITECORE Digicharger D4 soll es ermöglichen, sie alle in einem einzigen Ladegerät laden zu können.

Lesen Sie hier dazu meine Erfahrungen.

Lieferumfang:

  • Ladegerät
  • Netzkabel
  • Bedienungsanleitung (nur in Englisch)

Design des NITECORE Digicharger D4

Das Ladegerät ist aus schwarzer Plastik und hat eine rechteckige Form Das Gewicht ohne Kabel beträgt 232 Gramm. Es ist ca. 14,4 cm lang, ca. 10 cm breit und bis zu 3,6 cm hoch.
Auf der Oberseite befinden sich vier Batterieschächte. Der vordere Teil der Kontakte haben Federn und lassen sich bis zum hinteren Gehäuserand ziehen.
Im oberen Teil befindet sich ein LCD Display, welches standardmäßig beleuchtet ist.

Hinten an der Seite gibt es einen Anschluss für das beiliegende Netzkabel und ein zusätzlicher Anschluss für ein separates Netzteil 12V 1A (nicht im Lieferumfang).
An der linken Seite gibt es zwei gelbe Knöpfe mit der Aufschrift „Slot“ und „Mode“. Der Knopf Slot dient zur Auswahl des Ladeschachtes und mit der Mode-Taste können verschiedene Anzeigen/Einstellungen getätigt werden.
Auf der Unterseite befindet sich ein Aufkleber mit den technischen Daten und z. B. neben verschiedenen anderen Labels auch dem CE Zeichen.
Zudem befinden sich auf der Unterseite noch vier runde Gummifüße.

Das beiliegende Netzkabel hat eine Länge von etwa 1,10 Meter und hat am Ende einen Eurostecker.

Die Bedienungsanleitung besteht aus einem großen DINA4 Blatt und ist leider nur in englischer Sprache verfügbar.

Ein 12 Volt Netzteil fürs Auto ist nicht mit dabei. Zunindest war in meiner Variante nichts mit dabei. 

Fotos vom Ladegerät Nitecore D4:

Nitecore D4 Verpackung Vorderansicht Nitecore D4 Verpackung Rückansicht Nitecore D4 Lieferumfang Nitecore D4 Netzkabel  Nitecore D4 Bedienungsanleitung Nitecore D4 Ladegerät Draufsicht Nitecore D4 Ladegerät Rückseite Nitecore D4 Seitenansicht Nitecore D4 Ansicht von hinten Nitecore D4 mit eingelegten Akkus Nitecore D4 mit vier AA Akkus Nitecore D4 Dispaly mit Zeitanzeige Nitecore D4 Spannungsanzeige Nitecore D4 Ladestromanzeige Nitecore D4 Anzeige alle Akkus geladen

Kaufmöglichkeiten des Ladegerätes und mögliche Alternativen:

 

Inbetriebnahme und Bedienung:

Zur Inbetriebnahme reicht es aus, den Netzstecker mit dem Ladegerät und dann mit dem Stromnetz zu verbinden. Das Display leuchtet dann auf, es steht d4 im Display und das Ladegerät macht einen Selbsttest. Werden keine Akkus eingelegt, dann geht das Gerät nach einer Minute in den Energiesparmodus und das Display schaltet sich ab.
Nach dem Einlegen eines Akkus wird der Schacht automatisch erkannt und ein Test durchgeführt. Im Display werden die Infos ausgegeben. Befand sich das Gerät vorher im Energiesparmodus, wird beim Einlegen der Bildschirm reaktiviert und das Hintergrundlicht geht an. Nach dem erfolgreichen Test geht das Gerät in den Lademodus. Falls der Test nicht erfolgreich war (Akku falsch herum eingelegt, normale Batterie genommen) dann blinkt auf dem Display „Err“ und der Akku sollte sofort entfernt werden.

Folgende Daten werden auf dem Display angezeigt:
- aktuelle Spannung
- der Ladestrom
- die vergangene Zeit
- der erkannte Akkutyp
- der aktuelle Ladestrom
- der Ladestatus mittels Animation

Der aktuelle Ladestatus wird für alle vier Schächte gleichzeitig angezeigt. Die anderen Daten erscheinen darunter, aber immer nur für einen Schacht. Dieser ist mit einem kleinen Dreieck unter dem aktuellen Ladestatus gekennzeichnet und kann mit der „Slot“ Taste links gewählt werden.
Die Infos Zeit, Ladestrom und Spannung werden für den gewählten Schacht immer im Wechsel angezeigt. Will man nicht auf den automatischen Wechsel warten, dann kann man auch die Mode-Taste link mehrmals drücken, um die Ansicht zu verändern.

Legt man mehrere Akkus hintereinander ein, dann erkennt das Ladegerät normalerweise den Akkutyp und den augenblicklichen Zustand und stellt das Ladeverfahren entsprechend automatisch ein. Man braucht sich also eigentlich um Nichts kümmern. Es können in jeden Schacht unterschiedliche Akkutypen gelegt werden, da jeder Schacht separat erkannt wird.

Das Display wird permanent beleuchtet. Dies kann man bei Bedarf (z. B. in der Nacht) abschalten, indem man die gelbe SLOT-Taste links gedrückt hält. Zum Einschalten wieder die SLOT-Taste gedrückt halten.

Ist der Ladevorgang für einen Schacht abgeschlossen, erscheint links die Anzeige „Chg. Finish“. Sind alle Akku geladen erscheint rechts daneben eine große Anzeige für alle Schächte auf dem Display „ALL“.

Laden von Akkus mit niedriger Kapazität: <750 mAh:
Nach dem Beginn des Ladevorganges die Mode-Taste länger als 1 Sekunde gedrückt halten bis als Ladeart links unten im Display -dV/dt Low erscheint. Das muss für jeden Schacht in dem ein Akku mit niedriger Kapazität liegt, wiederholt werden. Der Ladestrom wird dann auf 300 mA bei maximal zwei Akkus oder 150 mA bei mehr als zwei eingelegten Akkus reduziert.

Laden von LiFePO4 Akkus (IFR - Lithium-Eisen):
Dieser besondere Akkutyp wird nicht vom Ladegerät automatisch erkannt. Es ist daher erforderlich für jeden Schacht, in dem dieser Akku verwendet wird, diesen Typ manuell einzustellen.
Dazu ist laut Bedienungsanleitung nach dem Einlegen des Akkus und dem Abschluss der Testsequenz die Mode-Taste länger als 2 Sekunden zu drücken bis LiFePO4 links unten auf dem Display erscheint.

Tiefenentladene Akkus:
Das Ladegerät ist in der Lage, tiefenentladene Li-Ion Akkus mit Schutzschaltung zu aktivieren. Dies geschieht nach dem Test vor dem eigentlichen Ladevorgang. Ist das nicht mehr möglich, erscheint die Error Anzeige.
Nitcore empfiehlt auf 0V tiefenentladene Batterien ohne Schutzschaltung wegen Explosionsgefahr nicht im Ladegerät zu verwenden.

Features:
- kann bis zu vier Akku gleichzeitig laden
- alle vier Schächte sind voneinander unabhängig
- es sind diverse Akkutypen möglich: MR / Li-ion / LiFePO4: 26650, 22650, 18650, 18490, 18350, 17670, 17500, 16340(RCR123), 14500, 10440; Ni-MH / Ni-Cd: AA, AAA, AAAA, C
- Optimiert für IMR Akkus (besondere Lithium-Ionen-Akkus – hochstromfähig, LiMn2O4)
- Integrierte LCD Anzeige mit Ladeparametern und Ladefortschritt
- zwei seitliche Knöpfe zur schnellen Bedienung
- Intelligente Schaltkreise stellen den Batterietyp fest und bestimmen den Ladeart: CC (Constant Current), CV (Constant Voltage), dV/dt (Delta Voltage/Delta Time). Das gilt nicht für LiFePO4 Akkus!!! Dieser Akkutyp muss manuell eingestellt werden.
- Auffrischen von tiefenentladenen Li-Ion Akkus mit Schutzschaltung
- Kompatibel mit LiFePO4 Akkus (IFR - Lithium-Eisen)
- Kompatibel mit Akkus die eine niedrige Kapazität haben <750mAh
- Stoppt den Ladevorgang automatisch, wenn der Akku voll ist
- Überladungsschutz
- Überhitzungsschutz durch Temperaturüberwachung
- Schachtabschaltung nach Zeitüberschreitung von 20 Stunden Ladezeit
- Gehäuse schwer entflammbar
- Verpolungsschutz – funktioniert, wenn man einen Akku falsch herum einlegt erscheint nach kurzer Zeit eine Fehlermeldung (Err)
- So gebaut, dass die Hitze gut abgeleitet wird (Unten kann das Gerät recht heiß werden. Nicht auf weiche Unterlagen stellen, damit die Belüftung gewährleistet ist)
- Zertifiziert: RoHS, CE, FCC, CEC

Fazit zum Ladegerät NITECORE Digicharger D4

In der Bedienungsanleitung steht, dass bei zwei Akkus mit 750 mA und bei mehr Akkus mit 350 mA geladen wird. Allerdings habe ich festgestellt, dass beim Einlegen von bereits zwei 18650er Akkus der Ladestrom bei mir ebenfalls auf 350 mA absinkt (Bei einem ist er noch bei 750 mA). Ansonsten besitzt das Gerät vier verschiedene Ladeströme (750 mA, 350 mA automatisch und 300 mA bzw. 150 mA manuell wählbar). Der zweite Wert bei mehr als zwei eingelegten Akkus.

Dieses Gerät ist vor allem für höherwertige Akkus gut geeignet. Für diese braucht man eigentlich keine Entladungsfunktion. Deshalb wurden diese hier auch nicht implementiert.

Ansonsten ist das Ladegerät sehr vielseitig und lädt in einem Gerät fast alle gängigen Akkutypen. Die Erwärmung ist recht gering, man muss nur darauf achten, dass das Ladegerät auf einer glatten, geraden Fläche steht und nicht etwa auf einer Decke. Unter dem Ladegerät wird es nämlich heiß und diese Hitze muss weg.
Im Prinzip braucht man nur die Akkus einlegen und das Ladegerät dann werkeln lassen bis es fertig ist (bis auf LiFePO4 und Akkus <750 mAh). Zum Glück gibt es auch keine nervigen Pieptöne, wie bei einigen anderen Ladegeräten.

Vorsicht ist angesagt vor Fälschungen. Oben rechts gibt es einen Code zum Freirubbeln, den man auf der Herstellerwebseite eintragen kann, um die Echtheit des Produktes festzustellen. Schneller geht es, wenn man mit dem Handy den QR Code scannt, dann wird die Webseite aufgerufen und der Code gleich eingetragen (falls nicht, ist das schon ein erster Hinweis auf eine mögliche Fälschung).

Nitecore D4 QR Code Validation bei Nitecore
Es gibt verschiedene Merkmale, welche auf eine Fälschung hinweisen. z. B.

  • Die freigerubbelte Nummer auf der Verpackung wird von der Hompage von Nitecore als Fälschung erkannt
  • Wenn man den freigerubbelten QR Code scannt, kommt man zwar auf die Validierungsseite von Nitecore, der Validation Code wird jedoch nicht mit übertragen, die Zeile Validation Code bleibt leer. 
  • Unten rechts auf der Verpackung steht auf der Fälschung "Worldwidc Insurance" statt "Worldwide Insurance"
  • Hinten am Gerät auf dem gelben Stromanschluss steht bei der Fälschung nichts, beim Original steht dort "NITECORE", zudem sind die oberen Ecken abgeschrägt
  • usw.

So, hier noch ein Link. Der führt zu einer Seite (in Englisch), wo die Unterschiede von Original und Fälschung sehr gut und mit vielen Fotos genau erklärt sind: https://goo.gl/J2x0hU

Und dann noch ein zweiter Link, dieser führt zu einer Seite (in Englisch), wo es ebenfalls eine ausführliche Beschreibung und ganz unten vielen Diagramme zum Ladeverhalten und auch noch Fotos vom Innenleben des Ladegerätes gibt. https://goo.gl/sHmY4G

+ was gefällt mir gut

- kann nahezu alle Akkutypen laden
- wird nur wenig warm
- Gehäuse schwer entflammbar
- solide Verarbeitung
- gut ablesbare Anzeige
- beleuchtetes Display und bei Bedarf ist das Licht abschaltbar (Nachtmodus)
- keine nervenden Pieptöne oder Lüftergeräusche

+ unentschieden:
- keine Entladefunktion (für Akkus älteren Typs oder Nickel-Cadmium Akkus)

+ was gefällt mir nicht so gut
- keine Ermittlung der vorhandenen Kapazität möglich
- Bedienungsanleitung nur in Englisch

technische Daten:

Kompatibel mit den folgenden Batterietypen:
MR / Li-ion / LiFePO4:
26650, 22650, 18650, 18490, 18350, 17670,
17500, 16340(RCR123), 14500, 10440

Ni-MH / Ni-Cd:
AA, AAA, AAAA, C

INPUT
AC 100-240V 50 / 60Hz
0.35A(MAX) 10W
DC 12V 1A

OUTPUT
4.2V ± 1% / 3.7V ± 1% / 1.48V ± 1%
0.375A*4 / 0.75A*2

Lademethoden:
CC – Constant Current
CV – Constant Voltage
dV/dt – Delta Voltage/Delta Time

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren