Ratgeber Demontage und Akkuwechsel Zahnbürste Oral-B TriZone 5000 von Braun

Zahnbürste Oral-B TriZone 5000 von Braun

Elektrische Zahnbürsten sind sinnvoll, da sie oftmals die Zähne viel besser reinigen können als mit der Hand. Ich besitze meine bereits seit Dezember 2012. Nun haben wir März 2018, also hat sie über sechs Jahre lang gut funktioniert. Das tut sie eigentlich immer noch, aber leider hat sich der Akku verabschiedet. Die Zeit zwischen den Aufladevorgängen wurde immer kürzer und mittlerweile reicht es nicht mal mehr für einen Putzvorgang. Also höchste Zeit, entweder für eine komplett neue elektrische Zahnbürste, oder für ein neues Bedienteil (3762 D34) oder aber man wechselt den Akku der Zahnbürste aus. Eine komplett neue elektrische Zahnbürste von Oral-B ist recht teuer und auch nur das Bedienteil, lässt sich Oral-B gut bezahlen. Natürlich könnte man eine andere Marke nehmen, jedoch benutze ich die soften Aufsätze und diese bieten z.B. Aldi usw. nicht an.  

  

Es gibt auch einen Wechselservice. Dieser beinhaltet den Versand, den Wechsel und den Rückversand 

Eine weitere Möglichkeit wäre, die Zahnbürste zu demontieren und den enthaltenen Akku zu wechseln. Leider hat Braun diesen fest verbaut. Ein Wechsel ist schwierig, aber nicht unmöglich. Auf jeden Fall aber, wenn es gelingt, am preiswertesten. Daher wage ich hier mal den Selbstversuch, den Akku der Oral TriZone 5000 von Braun selbst zu wechseln. Hier nun mein Ratgeber/Erfahrungsbericht:

Anleitung zum Auswechseln des Akkus Zahnbürste Oral-B TriZone 5000 von Braun

Werkzeug, welches benötigt wird:

  • Lötkolben
  • Schlitzschraubendreher
  • Kartoffelschälmesser
  • Mittagessenmesser
  • zwei dünne Uhrmacherschraubendreher mit Schlitz
  • ausreichend Beleuchtung
  • feuerfeste Unterlage für die Lötarbeiten

Die einzelnen Schritte:

  1. Aufsteckbürste abnehmen
  2. Zahnbürste gründlich mit lauwarmen Wasser reinigen. Vor allem auch unten und oben, wo die Aufsteckbürsten ran kommen. Nach dem Öffnen des Gehäuses darf kein Schmutz in das Innere fallen und die Elektronik oder Mechanik beeinflussen. Dazu am besten eine alte Handzahnbürste verwenden. Gerade dort wo die Aufsteckzahnbürsten rauf kommen bildet sich viel "Zahnstein" 😉
    Verpackung der Zahnbürste Oral-B Triumph Trizone 5000 Unterseite der Zahnbürste Trizone 5000 elektrische Zahnbürste  Ladeuntersatz der elektrischen Zahnbürste Unterseite der Zahnbürste  Glasreiniger Reinigung des Ladeständers  Handteil der Zahnbürste Oral-B TriZone 5000 von Braun Vorderseite Handteil der Zahnbürste Oral-B TriZone 5000 von Braun Rückseite verschmutztes oberes Ende der Zahnbürste  Ablagerungen von Zahnpasta am Oberteil der Zahnbürste Reinigung der Zahnbürste
  3. Danach kann die Bodenplatte abgeschraubt werden. Diese hat einen Spezialverschluss. Ist aber kein Problem, denn das Ladegerät ist auch gleichzeitig der Öffner. Zahnbürste auf das Ladegerät stecken und eine viertel Drehung nach links machen. Nun kann man die untere Schutzkappe der Zahnbürste abnehmen und in das Innere schauen. 
    Zahnbürstenunterseite und Halterung mit Ladestation Zahnbürste auf der Ladestation Öffnen der Bodenplatte herausgenommene Bodenplatte Blick ins Innere der Zahnbürste
  4. Im nächsten Schritt muss der obere Ring entfernt werden. Dazu vorsichtig mit einem Schlitzschraubendreher drunter fahren und anheben. Das kann etwas dauern. Danach den Ring abstreifen und die Vertiefung darunter gut von Zahnpastaresten befreien. 
    Entfernen des oberen Ringes  oberen Ring mit Schraubendreher aushebeln der Ring gibt nach auskratzen der Rinne gesäuberte Rinne gesäuberte Rinne abgezogener oberer Ring
  5. Nun muss der Boden abgenommen werden. Dazu mit einem Messer vorsichtig an der Bodenplatte in die Spalte fahren und diese erweitern. Zuerst am besten ein Kartoffelschälmesser und danach ein Messer was man zum Mittagessen verwendet. Dieses hat mehr Hebelkraft. Dann den Boden abnehmen.
    Unterteil mit Messer entfernen Unterteil lockern lockern des Bodens mit einem größeren Messer Herausdrücken des Unterteils mit einem Messer entferntes Bodenteil, Sicht auf die Ladespule
  6. Es wird nun die Ladespule sichtbar. Dieses sehr vorsichtig behandeln, damit sie nicht kaputt geht. An den Seiten befinden sich zwei weiße Halterungen aus Plastik. Diese müssen beide nach Innen gedrückt werden. Dazu am besten zwei dünne Uhrmacherschraubendreher verwenden. Diese an beide Seiten einstecken und die Nasen wegdrücken. Dazu gleichzeitig vorne die Aufsteckwelle nach hinten schieben und schon hat man den Mechanismus in der Hand.Nun sieht man auch den Akku.
    Blick ins Innere der Zahnbürste Ladespule für das induktive Laden des Akkus Inneres der elektrischen Zahnbürste Plastiknasen welche die Platine halten Zusammendrücken der Nasen mit zwei Schraubendrehern Nasen gleichzeitig zusammen drücken Welle für die Aufsteckbürste  geöffnete Zahnbürste Platine und Hülle Leiterplatte mit Akku
  7. Als nächstes die Druckfeder entfernen. Diese einfach mit einem  Schraubendreher vorsichtig heraus hebeln.
    aufgelöteter Akku Druckfeder Entfernen der Druckfeder entnommene Druckfeder
  8. Als nächstes kann der Akku entfernt werden. Einfach herausnehmen ist nicht, dieser ist nämlich angelötet. Also Lötkolben nehmen und den Akku vorsichtig auslöten. Dabei aufpassen, dass nicht die empfindliche Elektronik beschädigt wird. Also z. B. Lötzinn irgendwo auf die Leiterbahnen tropft. Die Lötpunkte sind gut zu erkennen. Sie liegen rechts und links von der LED Anzeige, siehe Foto.
    Lötpunkte des Akkus Akku mit Lötfahne
  9. Unterhalb ist der Akku in einem Akkufach "gefangen". Trotzdem kann man am Akku etwas ziehen. Ich habe oben den Lötkolben dran gehalten und unten vorsichtig am Akku gezogen. Erst auf der einen Seite, dann auf der anderen. Dann ging relativ einfach.
    entfernter Lötpunkt teilweise entlöteter Akku Akku entlöten ausgelöteter Akku Ein Nickel-Metallhydrid-Akkumulator (NiMH)  Halterung des Akkus Platine mit ausgelötetem Akku
  10. Als nächstes einen neuen Akku bestellen. Dabei aufpassen, da es unterschiedliche Zahnbürstenmodelle gibt.  Der hier angegebene Akku ist für alle neueren Modelle der Triumph Serie von Braun: Oral B Triumph 3000 4000 5000. Man erkennt die neueren Modelle daran, dass sie im unteren Bereich kein Display haben.  Am besten den neuen Akku erst nach der Demontage und dem Auslöten bestellen. Falls etwas schief geht, denn sonst hat man einen neuen Akku, aber keine funktionierende Zahnbürste dazu 😉
  11. So, der neue Akku den ich bei Amazon bestellt habe, ist nach einem Tag eingetroffen. 
    Dazu gab es noch ein paar Blätter Informationsmaterial. Diese sollte man sich ruhig nochmals gut durchlesen. 
    Von der Größe entspricht der Ersatzakku dem Originalakku. Der Pluspol ist mit einem großen Pfeil gekennzeichnet.
    Akku mit Informationsblättern alter Akku und neuer Akku Ersatzakku Ersatzakku mit Lötfahnen Akku mit Typennummer Akku Ansicht von der Seite Akku mit Lötfahnen
  12. Als erstes müssen die Lötfahnen angepasst werden, damit sie durch die Löcher in der Leiterplatine passen. Ich habe dazu eine Zange benutzt und die Lötfaden oben einfach zusammen gebogen. Die Größe des Loches sieht man ja auf der Leiterplatine und kann vorher testen, ob die Lötfahne durchpasst. Wer will kann die Lötfahne auch gerne noch etwas kürzen. Ich persönlich habe das aber nicht gemacht. Das Metall ist recht wiederspenstig und eine Blechschere hatte ich nicht. 
    Lötfahne mit Zange anpassen Zusammen gebogene  Lötfahne für das Loch angepasste Lötfahne
  13. Nun kann der Akku eingepasst werden und danach festgelötet. Der Pluspol muss nach vorne zur Spitze zeigen. Das wird auf dem Akku durch einen großen schwarzen Pfeil symbolisiert. Wird der Akku falsch verpolt, dann kann die Zahnbürste kaputt gehen! Die Lötfahnen zuerst vorsichtig so biegen, dass sie beim Einlegen des Akkus in die Halterung durch die vorgesehenen Öffnungen der Leiterplatine dringen. Eventuell mit einem kleinen Schraubendreher die Löcher vorher noch von Lötmasse befreien. Wenn die Lötfahnen korrekt positioniert sind, dann den Akku in der Halterung festdrücken.
    Danach können die Lötfahnen auf der Platine festgelötet werden. Dabei vorsichitg sein, damit nicht Lötzinn unkontrolliert auf die Leiterplatte tropft und dort später Kurzschlüsse auslöst. Sind die Lötfahnen zu lang, dann eventuell etwas abknipsen oder von hinten mit einem dünnen Schraubendreher etwas zurück ziehen. Danach anlöten.
    Akku vorsichtig aufsetzen Akku in der Halterung Zwischenraum wo die Feder hinein kommt Hinterer Teil der Zahnbürste mit der Ladespule Festlöten des Pluspols fertig gelöteter Pluspol Lötmasse entfernen   Minuspol anlöten
  14. Ist alles festgelötet, dann kann die Feder wieder eingesetzt werden. Das Stück was nach vorne zeigt, hat eine einen kleinen Plastikaufsatz der vorne in der Zahnbürste einrastet. Zum Einlegen reicht es eigentlich aus, die Feder mit den Fingern zusammen zu biegen und so zu positionieren, dass sie vorne korrekt in der Halterung sitzt. Hinten auf passen, dass die Lötfahne nicht stört.
    Lücke und Feder Feder, noch nicht korrekt eingerastet eingerastete Feder
  15. Ist die Feder korrekt eingesetzt, dann kann man einen ersten Test machen, ob auch alles korrekt funktioniert. Dazu die Ladestation in die Steckdose stecken und dann  die noch nackte Zahnbürste darauf stellen. Vorsicht, sie fällt schnell um. Nun müsste ganz unte die erste LED anfangen zu blinken. Falls nicht, dann noch mal die Lötstellen genau überprüfen. 
    Nach einiger Zeit die Zahnbürste von der Ladestation nehmen und den obersten Knopf drücken. Sie sollte dann anfangen zu laufen. Dann wieder ausmachen.
    nackte Zahnbürste auf der Ladestation Test der Zahnbürste Zahnbürste bereit für den Zusammenbau Funktionstest
  16. War der Funktionstest erfolgreich, dann kann nun die Zahnbürste wieder zusammen gebaut werden. 
    Insgesamt müssten noch vier zusätzliche Teile übrig sein.  
    Teile der Zahnbürste vor den Zusammenbau
  17. Zuerst schieben wird das Innenleben wieder vorsichtig in das Gehäuse zurück. Die LEDs auf der Platine zeigen nach vorne und der Akku befindet sich hinten. Vorsichtig ein- und durchschieben. Zum Schluss noch mal etwas kräftiger drücken (Vorsicht, die Spule nicht beschädigen). Man hört dann die Plastiknasen einrasten und das Innenleben sitzt dann fest im Gehäuse. Danach ruhig noch mal einen Funktionstest machen. Bei mir war die Lötstelle zwei Mal aufgegangen. 
    Leiterplatine in das Gehäuse schieben eingerastete Leiterplatte 
  18. Nun kann die Kappe am Ende der Zahnbürste aufgesetzt und fest eingedrückt werden.
    Endkappe aufsetzen 
  19. Nun kann noch der untere Deckel aufgesetzt und festgedreht werden. Auf dem Deckel und dem Boden befindet sich eine übergreifende Beschriftung. Z. B. das CE Zeichen. Positionieren Sie die Endkappe etwas 45 Grad davor. Nehmen Sie nun die Ladestation und drehen Sie damit die Kappe um 45 Grad. Die Teile des CE Zeichens und der restlichen Beschriftung müssten nun genau passend übereinander stehen.
    Fehlende Endkappe Endkappe 45 Grad versetzt korrekt eingesetzte Endkappe
  20. Jetzt muss die vordere Schutzkappe wieder aufgesetzt werden.
    Dazu die Kappe mit dem schmalen Ende voran aufstecken und am besten mit einer Zange hinein drücken bis sie ganz fest sitzt. Das ist wichtig, damit später keine Feuchtigkeit eindringt. Am besten ein wenig mit Vaseline abdichten. Später übernimmt die Zahnpasta den Job.
    Vordere Dichtung aufgesteckter Dichtungsring Dichtung mit Zange reindrücken
  21. Ist alles zusammen gebaut, kann die Zahnbürste jetzt auf die Ladestation gestellt werden. Es blinks die unterste grüne Lampe. Nun stehen lassen, bis alle drei LEDs konstant grün leuchten. Das dauert in der Regel mindestens 24 Stunden. Danach ist die Zahnbürste wie gewohnt einsatzbereit.
    Fertig zusammengebaute Zahnbürste Zahnbürste auf der Ladestation Ladestandsanzeige

Insgesamt gesehen, war der Wechsel des Akkus nicht ganz so leicht. Man muss schon sehr aufpassen, dass man nicht am Innenleben irgendetwas kaputt macht. Auch ein wenig mit dem Lötkolben muss man umgehen können. Da bin ich leider nicht so gut und musste die eine Lötstelle zwei Mal nachlöten, da sie sich immer wieder löste. Zum Glück hat dann zum Schluss alles gut funktioniert und die Zahnbürste ist nun wieder einsatzbereit wie am ersten Tag. Nun bleibt abzuwarten, wie lange der neue Akku durchhält. 

Hinter dem Lieferanten des neuen Akkus "akkutauschen" scheint eine Einzelperson zu stehen. Es ist auch möglich ein Servicepaket zu buchen. Dann erhält man Versandmaterial und kann die Zahnbürste dort einsenden und bekommt den Akku gewechselt. Da kostet etwa insgesamt 30 €. Ist natürlich teuerer, da ja schon alleine der versicherte Versand recht teuer ist. Den Service kann man hier bei Amazon bestellen

Den Akku für die Zahnbürste Oral-B TriZone 5000 von Braun, welche ich hier beschrieben habe, kann man hier kaufen

Es gibt auch von der Firma akkutauschen noch viele andere Akkus für andere Zahnbürstenmodelle, siehe hier.

Es gibt natürlich auch andere Lieferanten von solchen Akkus. Auch solche, welche noch preiswerter sind. Da ich aber den von akkutauschen erworben habe, kann ich auch nur etwas dazu sagen. Bei der Firma akkutauschen wird anscheinend auch der Kundendienst sehr ernst genommen. Ich habe bei Amazon genau die Rezensionen studiert. Also sollte der Akku innerhalb von zwei Jahren versagen, bekommt man anstandslos von akkutauschen einen neuen. Sollte es mit dem Wechsel irgendwie schief gehen, dann kann man den Service ebenfalls anschreiben und es wird gemeinsam nach einer Lösung gesucht. Oft ist es auch nicht der Akku, sondern das Problem liegt ganz woanders. Also auf jeden Fall bei Problemen den Kundendienst von akkutauschen anschreiben. Die Mailadresse lautet: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nachtrag: Das Ergebnis meiner Arbeit war zum Schluss nicht so ganz das was ich wollte. Die Zahnbürste lief wie vorher etwa nur drei Zyklen und musste dann wieder nachgeladen werden. 

Ich habe mich dann mit dem Service von Akkutauschen per Mail in Verbindung gesetzt und die Zahnbürste eingeschickt. Dies hätte ich mal gleich machen sollen. Sie wurde dort eingehend getestet (nicht nur der Akku, sondern z. B. auch das Ladegerät, die Dichtheit, die Motorleistung usw.). Dabei wurde festgestellt, dass mein schlechtes Löten an der mangelhaften Funktion schuld war. Lötverbindung lose, Lot auf die Leiterplatte gekommen und loses Lot in der Bürste. Ein ausführlicher Fehlerbericht wurde mir mitgeschickt, zudem Fotos per Mail.

Service Foto von Akkutauschen

Fazit

Seitdem die Zahnbürste vom Akku-Tauschen Techniker untersucht wurde funktioniert sie wieder einwandfrei wie vorher. Die mangelhafte Leistung der Bürste lag nur an meiner schlechten Lötarbeit.
Wer also nicht ganz sicher mit dem Lötkolben ist, sollte lieber den Austauschservice von Akkutauschen in Anspruch nehmen:

Auch wenn auf den Akkus nichts weiter drauf steht, sind es laut Auskunft von Akkutauschen Markenzellen von Panasonic und maximal 3 Monate alt.

Dann wünsche ich Euch ein frohes und erfolgreiches Wechseln des Akkus und noch viele Jahre Lebensdauer der alten Zahnbürste - der Umwelt zuliebe.

Benutzerbewertung: 5.00 / 5

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
5.00 von 5 - 1 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentare powered by CComment

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok