Login Bildschirm

Seit einiger Zeit spiele ich das Onlinespiel World of Warships. Das gefällt mir sehr gut, da man im Gegensatz von WoW  (World of Warcraft), hier die Möglichkeit hat auch bei kostenlosem Einsatz (na ja, fast kostenlosem) gut spielen zu können. 

Es gibt hierzu schon unzählige Seiten und Videos im Netz, so dass ich mich nur auf auf einige wichtige Dinge konzentrieren möchte, welche besonders für Anfänger hilfreich sind. 

Worum geht es in dem Onlinespiel?

Aufgabe ist es, mit einem Schiff (Zerstörer, Kreuzer, Schlachtschiff oder Flugzeugträger) zusammen im Team eine Aufgabe zu lösen. Meist geht es darum, die gegnerische Basis zu erobern, die Schiffe des Gegners zu vernichten oder/und bestimmte Bereiche einzunehmen. Ganz wichtig ist dabei, es ist ein Teamspiel und man kann es nur gewinnen, wenn man mit den anderen Mitspielen zusammen spielt. Die reguläre Spielzeit beträgt etwa 20 Minuten. Das darauf folgende Gefecht ist dann wieder völlig neu. Das sehr Gute dabei ist: Die Gegner sind im Prinzip alle in etwa gleich stark. Es ist also nicht so wie bei anderen Simulationen, wo man dann im Spiel auf haushoch überlegene Gegner trifft und diese einen dann sofort vernichten. Normalerweise muss man deshalb bei solchen Spielen wochenlang 24 Stunden am PC sitzen, um die Einheiten hochzuleveln, oder man gibt eine Menge Geld aus. Geld ausgeben kann man auch hier, der Vorteil den man sich dadurch schafft ist aber minimal und bezieht sich oft auf ganz andere Bereiche, statt auf die Kampfkraft. Zum Beispiel kann man sich Liegeplätze kaufen oder besondere Premiumschiffe, wie die Tirpitz. Diese Schiffe verschaffen einem aber nicht einen besonderen Vorteil über andere Spieler. Man kann mit ihnen allerdings das langsame Erforschen überspringen.  

Was für Schiffsklassen gibt es und was sind deren Eigenschaften?

Es gibt verschiedene Schiffsklassen. Jede hat spezifische Eigenschaften bzw. Vor- und Nachteile. Eigentlich sollte für jeden Spielertyp etwas geeignetes dabei sein. Man kann auch alle Klassen durcheinander spielen. Das kann allerdings zu Anpassungsproblemen führen, denn wenn man ein Schlachtschiff gewohnt ist, dann tut man sich gewöhnlich mit einem Zerstörer recht schwer und umgekehrt. Meiner persönlichen Meinung nach, sollte man lieber bei einer Klasse bleiben und diese dann richtig bespielen, als ständig zu wechseln.

Zerstörer:

Zerstörer

Die kleinste Klasse sind die Zerstörer. Diese sind besonders für die jungen Spieler geeignet. Die Zerstörer sind sehr klein und wendig. Sie haben zwar nur Geschütze mit geringem Kaliber, jedoch sind diese schnell wieder feuerbereit. Sie können Brandgranaten und panzerbrechende verschießen.

Die wichtigste Waffe sind jedoch die Torpedos. Richtig eingesetzt lehrt der Zerstörer den schweren Schlachtschiffen und den Kreuzern das Fürchten. Torpedos im richtigen Moment abgeschossen und das mächtige Schlachtschiff ist Geschichte. 

Zerstörer haben innerhalb des Teams eine wichtige Aufgabe. Da sie am schnellsten sind, ist es ihre Aufgabe die Bereiche auf Feinde auszuklären. Darüber hinaus haben sie die Möglichkeit Nebelbänke zu erzeugen. Somit kann sich darin eine ganze Armada von Schiffen verbergen.

Der Nachteil des Zerstöres ist seine geringe Panzerung. Erwischt ihn eine größere Salve eines Kreuzers oder Schlachtschiffes, dann ist es um ihn geschehen. Zerstörer bekämpfen natürlich auf die Zerstörer der Gegenseite. 

Der Zerstörer ist nur für die Spieler geeignet, welche sehr reaktionschnell sind. Er muss ständig in Bewegung sein und die Richtung ändern. Oder auch hinter Inseln lauern und auf den richtigen Schuß mit den Torpedos warten. Zugleich muss man mit den Torpedos auch vorsichtig sein, damit man nicht die eigenen  Schiffe torpediert. Sonst leuchtet man ganz schnell Pink für mehrere Spiele. 

Kreuzer:

Kreuzer

Die Kreuzer sind ein Mittelding zwischen Zerstörer und Schlachtschiff. Sie verfügen über größere Geschütze, können Brandgranaten und üanzerbrechende Granaten verschießen und haben zudem noch meist Torpedos an Bord. Von der Geschwindigkeit sind sie recht schnell und auch recht wenig. Allerdings ist die Panzerung nicht so dick. Eine volle Salve vom Schlachtschiff kann einen Kreuzer mit einem Schlag versenken. 

Die Aufgabe der Kreuzer ist vielfältig. Sie bekämpfen im Prinzip alles was ihnen vor die Geschütze oder Torpedorohre kommt. Sie können zwar zum Beispiel nicht ein Schlachtschiff sofort mit den Geschützen versenken, aber ständig Tropfen höhlt den Stein. Die Feuergeschwindigkeit ist recht hoch und bei zwei drei Kreuzern gleichzeitig, hat es auch ein erfahrender Schlachtschiffkapitän schwer. Und wehe wenn er in die Reichweite ihrer Torpedos kommt. 

Im Team sind Kreuzer also Mädchen für alles. Aufklärung, Angriff, aber auch Schutz der eigenen Schlachtschiffe.

Schlachtschiffe:

Schlachtschiff

Das sind die dicken Brummer des Spiels. Sie haben eine extrem starke Panzerung und sehr starke Geschützte. Dadurch sind sie aber in der Regel auch schwerfällig wie ein Walroß. ehe sich die Geschütze auf das Ziel ausgerichtet haben, vergehen gefühlte Stunden. Das Gleiche gilt für das Nachladen und für schnelle Kursänderungen. Wehe aber, wenn ihnen ein Kreuzer vor die Rohre kommt. Eine volle Salve und er ist Geschichte. 

Schlachtschiffe bekämpfen vorwiegend andere Schlachtschiffe und natürlich als Lieblingsmahlzeit die Kreuzer. Zerstörer sind in der Regel zu schnell und wendig. Manchmal erwischt man mit der richtigen Vorhalte aber einen und dann ist auch dieser Geschichte.

Als Schlachtschiffkapitäne eignen sich vor allem ältere Spieler (so wie ich ;-) Der Schlachtschiffkapitän muss sehr weise und vorausschauend handeln. Einfach mal so schnell ins Feindgebiet fahren ist nicht. Dann ist man an der nächsten Insel torpediert.

Normalerweise hält man sich mehr im Hintergrund auf und beschießt von dort die Gegner und hilft den anderen verbündeten Schiffen. Ebenso ist man auf die Hilfe der eigenen Truppen angewiesen. Diese müssen feindliche Zerstörer und Flugzeuge vom Schlachtschiff fern halten. Torpedos entkommt das Schlachtschiff durch seine Schwerfälligkeit nur sehr schlecht.   

Flugzeugträger

Flugzeugtraeger 

Flugzeugträger spielen eine besondere Rolle in World of Warships. Sie sind das Zünglein an der Waage. Erfahrene Flugzeugträgerkapitäne haben das Zeug bereits verloren geblaubte Schlachten wieder wett zu machen. 

Der Flugzeugträger selbst ist ein schwimmender flacher Riese ohne Panzerung, der schnell dem Feind zum Opfer fällt. Daher versteckt er sich in der Regel am Rand hinter irgendwelchen Inseln. Von dort aus sendet er in endloser Zahl Flugzeugstaffeln über das gesamte Spielfeld. Er hat die Möglichkeit Gebiete auszuklären, feindliche Flugzeuge mit Jagdflugzeugen anzugreifen oder eigenen Bomber mit Bomben oder Torpedos bewaffnet loszuschicken. Auch kann man eigene Schiffe escortieren.

Der Flugzeugträgerkapitän muss in der Lage sein, ähnlich wie ein Fluglotse, die Kartenlage richtig zu beurteilen und die Flugzeuge dort einzusetzen, wo sie am zweckmäßigsten sind. 

 

Tastaturbefehle während des Kampfes:

F1 - ruft den Hilfebildschirm auf
F2 bis F12 dienen der Kommunikation während des Spiels:
F2 - Negativ (z. B. als Antwort auf "Brauche Unterstützung")
F3 - Achtung
F4 - Verstanden
F5 - Brauche Unterstützung
F6 - Geben Sie Fla Unterstützung
F7 - Brauche Aufklärung
F8 - Nebelwand setzen
F9 - Zurück!
F10 - Viel Glück
F11 - Gut gemacht
F12 - Vielen Dank
Shift + F12 - $%*#@!

B- Aufruf des Kommunikationsbildschirms
M - Aufruf der Taktischen Karte
Y - Ausführung von besonderen Fähigkeiten in Abhängigkeit vom jeweiligen Schiff (Nebelwand, schnelle Fahrt, Aufklärungsflugzeug starten usw.)
R - Reparaturen am Schiff ausführen
T - Trefferpunkte wieder herstellen (Schlachtschiff)

1 - HF Geschosse laden
2 - AP Geschosse laden

Mit der Taste B rufen Sie den Kommunikationsbildschirm auf. Sie brauchen sich also die einzelnen  F-Tasten nicht unbedingt merken (geht aber schneller). Im Kommunikationsbildschirm haben Sie einen Kreis in dem die einzelnen Befehle als Segmente angeordnet sind. 

Kommunikationsbildschirm

Bestimmte Befehle im Kommunikationbildschirm werden je nach Gefechtslage verändert. Das betrifft zum Beispiel den Befehl Achtung. Zielen Sie auf einen bestimmten Punkt und wählen Sie Achtung, dann wird das anvisierte Ziel in die Meldung mit eingebaut (Aber nur, wenn es im Kommunikationkreis auch so angezeigt wird). Das kann dann ganz unterschiedliche Meldungen ergeben wie z. B.:

Beim Zielen auf ein eigenes Schiff:

Alle Stationen, schützt dieses Ziel!

Alle Kräfte, dieses Ziel decken!

Beim Zielen auf ein gegnerisches Schiff:

Alle Stationen, brauche Feuerunterstützung!

Feuer auf gegnerisches Kriegsschiff konzentrieren!

Feuer auf festgelegtes Ziel konzentrieren!

Achtung, melde Zielposition!

Beim Zielen auf die eigene Basis:

Haltet die Basis auf irgendeine Weise!

Schützt die Basis!

Achtung, alle Kräfte, schützt die Basis!

Achtung, alle Bemühungen zum Schutz der Basis konzentrieren!

Alle Stationen, verteidigt die Basis!

Beim Zielen auf eine fremde Basis bzw. uneroberten Bereich:

Diesen Bereich erobern!

An alle Stationen, vorrücken zum Erobern dieses Bereiches!

Richtiges Zielen und Treffen mit Zerstörern, Kreuzern und Schlachtschiffen

Sinn des Spieles ist es natürlich vordergründig, den anderen Spielern mit den eigenen Waffen so viel Schaden wie möglich zuzufügen und letztendlich zu versenken. Dazu möchte ich noch anmerken, dass auch hier der Teamgedanke im Vordergrund steht. Also sichern der eigenen Basis, erobern der fremden Basis, eigenen Spielen helfen, welche unter Beschuss stehen, aufklären usw.

Welche Waffen stehen zur Verfügung:

Zuerst ist es wichtig zu klären, welche Bewaffnung steht zur Verfügung. Für Zerstörer, Kreuzer und Schlachtschiffe gibt es die folgende Bewaffnung:

Hauptgeschützte/Hauptbatterie

Damit kann Munition mit größerem (Zerstörer) und sehr großem Kaliber (Schlachtschiffe) verschossen werden, welche dem Gegner empfindlichen Schaden zufügen können. Sie können die Geschosse über große Distanzen verschießen. Dabei ist zu beachten, dass es zwei Geschossvarianten gibt, die man wahlweise einsetzen kann:

HE Granaten (hochexplosive Geschosse): Diese Geschosse explodieren sofort beim Aufschlag und zerfetzen alle leichteren Materialien an Deck. Oft lösen sie ein Feuer an Deck aus, was vom Schiffsführer manuell (Taste R) gelöscht werden muss. Da die Reparaturfunktion Zeit benötigt, um erneut zur Verfügung zu stehen, kann das Feuer bei kleineren Schiffen wie Zerstörern oder Kreuzern erheblichen Schaden verursachen.  Aber auch Schlachtschiffe haben mit Feuer zu kämpfen. Diese gehen zwar davon nicht unter, aber bei ständigem Beschuss nimmt die "Gesundheit" des Schiffes immer mehr ab, da man mit dem Löschen nicht mehr nachkommt. Auch hier kann es passieren, dass solch ein Feuerschaden nachträglich zum Untergang führen kann, vor allem, wenn das Schlachtschiff schon vorher stark beschädigt war.  

AP/PB Granaten (panzerbrechende Geschosse): Diese Munition hat die Eigenschaft, stärkere Panzerung zu durchschlagen und erst dann zu explodieren. Eine Salve eines Schlachtschiffes auf einen Kreuzer abgefeuert kann genügen, diesen auf den Grund des Meeres zu schicken. Zum Beispiel durch einen Treffer der Munitionskammer.

Bei Schiffen mit nur leichter Panzerung kann es jedoch passieren, dass diese Munition die Panzerung einfach durchschlägt, aber auf Grund der geringen Panzerung nicht detoniert.  

Sekundärbewaffnung - Fliegerabwehr und Abwehr im Nahdistanzbereich: Eigentlich alle Schiffe haben Sekundärbewaffnung. Das sind einmal die Fliegerabwehrgeschütze. Diese treten von alleine in Aktion und bekämpfen sich nähernede Luftziele selbständig. Man kann aber auch bevorzugte Ziele mit der STRG-Taste auswählen (z.B. Torpedobomber statt Aufklärungsflugzeuge).

Ebenso feuern kleine Geschütze auf Schiffe im Nahbereich. Zum Beispiel auf einen Zerstörer, welcher plötzlich hinter einer Insel hervorkommt. Der Schaden dieser Geschosse ist meist nur gering, jedoch hat man die Möglichkeit unter den Kapitänsfähigkeiten die Effektivität dieser Waffen zu verbessern. Zudem nimmt die Anzahl zu, je größer die Schiffe werden.

Torpedos: Eine der beim Feind und auch den eigenen Truppen gefürchtetste Waffe. Torpedos schwimmen dicht unter der Meeresoberfläche, sind sehr schnell und habe eine hohe Explosionkraft. Allerdings ist die Reichweite mit 5 bis 10 km begrenzt. 

Mit Torpedos kann auch ein kleiner Zerstörer einem  Schlachtschiff großen Schaden zufügen oder es sogar versenken. Der Nachteil dabei ist, dass die Torpedos keinen Unterschied zwischen den Schiffen des Gegners und den eigenen Truppen machen und alles versenken was ihnen in den Weg kommt.

Werden Torpedos unachtsam abgefeuert, so können sie also schnell zu einer Gefahr für die eigenen Schiffe werden. Also immer erst dann Torpedos abfeuern, wenn keine eigenen Schiffe im Schußfeld sind. Anderenfalls bekommt man Minuspunkte und bei hinreichender Anzahl wird das Schiff mit einer pinken Farbe in der Anzeige "gebranntmarkt".

Torpedos verursachen oft beim Schiff einen massiven Wassereinbruch, den man nur mit der R-Taste stoppen kann. Tut man dies nicht, läuft das Schiff voll und geht unter. 

Wie zielt man nun richtig, so dass man auch trifft?

Das ist in der Praxis gar nicht so einfach und das ist auch gut so, denn wäre es leicht würde das Spiel keinen Spaß machen. 

Erstmal ist da das eigene Schiff. Jedes Schiff verhält sich anders, auch die Schiffe innerhalb eines Typs. Das betrifft zum Beispiel die Geschwindigkeit, das Wendeverhalten und nicht zuletzt auch die Feuergeschwindigkeit, die Feuerkraft, Anzahl der Geschützte, Zeit zum Nachladen und die Streuwirkung.

Wichtig: Um richtig treffen zu können braucht man auf dem jeweiligen Schiff viel Erfahrung. Diese kann man nur in Kämpfen sammeln. Wer also sich ein Premiumschiff einer höheren Klasse kauft, wird damit in der Regel nicht zu recht kommen, da einfach die Erfahrung fehlt. 

Ansonsten gibt es auch einige Hilfen beim Zielen:

Haben sie ein Ziel in der Ferne ausgemacht was in ihrer Feuerreichweite liegt, dann betätigen Sie die Umschalt-Taste um zum Zielfernrohr zu wechseln. Dort hat man eine Gradeinteilung mit Zahlen. Wichtige Daten zur Zielermittlung ist die Flugzeit des Geschosses in Sekunden und die Geschwindigkeit des  anderen Schiffes. Die Flugzeit ist auf der linken Seite ablesbar wenn man die Alt-Taste gedrückt hält oder Alternativ in den Einstellungen permament aktiviert. Die Geschwindigkeit des anderen Schiffes bekommt man nicht angezeigt, sondern muss diese erraten. Behilflich dabei sind die Rauchfahnen der Schiffe. Sind diese langgesteckt dann fährt das Schiff volle Fahrt, steigen sie senkrecht in die Höhe, dann hat das Schiff gestoppt bzw. macht langsame Fahrt. 

Für volle Fahrt kann man sich in etwa die folgenden Richtwerte für den Vorhaltewinkel der Geschütze merken:

Zerstörer: Doppelte Anzahl der Sekunden in Strichen

Kreuzer: genau die Anzahl der Sekunden in Strichen

Schlachtschiff: die halbe Anzahl der Sekunden in Strichen

Je nach Geschwindigkeit des Ziels können diese Werte abweichen. Außerdem gelten diese Richtwerte nur, wenn das gegnerische Ziel horizontal zu uns fährt. Dann können Sie etwa die untere Schiffslinie anvisieren. Fährt es aber schräg zu uns hin oder weg, dann muss dies beim Vorhalten entsprechend berücksichtigt werden. Wie das Schiff sich bewegt ist nicht immer leicht zu erkennen. Als kleine Hilfe empfielt sich sich zusätzliche Anzeige der Schiffslagen aus dem ASLAN Mod-Pack. 

 

 

 

 

 

Das Mod Pack ASLAIN: 

Für World of Warships gibt es einen ganze Menge von Add-Ons. Sinnvolle und weniger sinnvolle. Welche sinnvoll sind oder nicht, das liegt natürlich auch ganz beim jeweiligen Spieler. Einen sehr großen Vorteil kann man sich davon nicht erhoffen, aber kleinere Vorteile schon. 

Eine bekannte Sammlung von AddOns ist ASLAIN. Diese Sammlung umfasst zig einzelne Add Ons und wird bei neuen Versionen ständig angepasst. Man kann sich relativ einfach die Mods aussuchen, welche einem gefallen und diese werden dann installiert.  

Gehen Sie bei der Installation wie folgt vor:

Zuerst die Sammlung von Mod Packs ASLAIN, hier die aktuelle Version, herunter laden

Aslain 1

Danach starten Sie die Datei mit einem Doppelklick. Diese nennt sich etwa  "Aslains_WoWs_Modpack_Installer_v.6.9.0_05.exe" Die Versionsnummer ändert sich natürlich immer je nach aktueller Version.

Aslain 2

Wählen Sie nun die Installationssprache, in der Regel also Deutsch.

Aslain 3

Machen Sie dann einen Haken bei "Vorschaufenster Anzeigen". Dieser bewirkt, dass man schon vorher über Bilder die Wirkung der einzelenen Mods sehen kann.
Das ist sehr hilfreich bei der Entscheidungsfindung. 

Aslain 4

Nun geben Sie das Installationsverzeichnis von World of Warships an. Sollte es bei Ihnen abweichen, dann klicken Sie auf "Durchsuchen" und geben den korrekten Pfad an.

Aslain 5

Nun sehen Sie eine Liste von Mods. Gehen Sie diese durch und suchen Sie sich die aus, welche Ihnen hilfreich erscheint. Weiter unten schreibe ich auf, welche ich genommen habe.

Klickt man links auf einen Mod, dann sieht man in den meisten Fällen rechts ein Bild wie das Mod aussieht. 

Aslain 6

Dann kann man die Installation abschließen.

Aslain 7

Nun werden fleißig Dateien hin und her kopiert und das kann je nach Auswahl eine ganze Weile dauern. Also erstmal einen Kaffee trinken.

Aslain 8

Dann machen Sie einen Haken bei "Starte World of Warships" und das modifizierte Spiel kann beginnen.

Wichtig: Spielt Wargames ein Update ein, dann muss auch eine neue Version von Aslain herunter geladen werden. Außerdem wichtig, will man eine Änderung vornehmen, muss man alle Schritte (außer das herunter laden) neu durchführen.

 

 

 

Diese Seite wird demnächst fortgesetzt. Immer mal wieder herein schauen. 

Ich wünsche Euch epische Schlachten und allzeit ruhige See

Benutzerbewertung: 0 / 5

+++++ Hat Euch mein kleiner Beitrag gefallen? Dann seid bitte so nett und gebt eine Bewertung ab und über ein „Gefällt mir“ bei Facebook würde ich mich auch sehr freuen. +++++
0 von 5 - 0 Bewertungen
Vielen Dank für die Bewertung dieses Beitrags.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren